“Untreue“ Angestellte stiehlt ihrem Arbeitgeber 45 Millionen Guaranies

Coronel Oviedo: Eine 45-jährige Frau soll ihrem Arbeitgeber systematisch 45 Millionen Guaranies gestohlen haben. Mittlerweile sitzt die Verdächtige aber hinter Gitter.

10 Millionen Guaranies konnten zudem bei der Arbeitnehmerin sichergestellt werden. Der Vorfall ereignete sich in einem Haus im Viertel 12 de Junio von Coronel Oviedo.

Die Nationalpolizei verhaftete eine mutmaßlich “untreue“ Angestellte, die von ihrem Arbeitgeber angezeigt wurde, weil der Verdacht bestand, dass sein Geld nach und nach verschwand.

Vidalia Aurora Correa de Paniagua, 45 Jahre alt, wohnhaft im Viertel Costa Alegre von Coronel Oviedo, heißt die Festgenommene, bei der man 10 Millionen Guaranies sicherstellen konnte.

Das Opfer war Néstor Fabián Barreto Barrios, 33 Jahre alt, der im oben genannten Haus wohnte und nach und nach bemerkte, wie immer wieder Geld verschwand.

Die Frau arbeitete schon längere Zeit als Hausangestellte und stahl nach und nach Geld von ihrem Arbeitgeber, insgesamt 45 Millionen Gs.

Wochenblatt / Prensa 5

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen