Drei Wochen nach der Kündigung

Asunción: Mit Pauken und Trompeten sorgte Cartes auf dem Parteitag der Colorados am 29. Oktober für Furore. Er kündigte seinem treuen Innenminister wegen seiner Parteizugehörigkeit und brachte einen weiteren Minister dazu, die Seiten zu wechseln.

Nachdem er über drei Jahre hin einen liberalen Innenminister treu an seiner Seite hielt, in guten wie in schlechten Zeiten, während 14 Entführungsfälle und diversen Opfern durch die EPP, kündigte er Francisco de Vargas ohne vorherige Information. Der Minister hörte von seiner Entlassung im Radio als er im Landesinneren war.

Am gestrigen Freitag wurde genau dieser Ex Minister sowie Luis Rojas, Ex Minister und Chef des Anti-Drogensekretariats (Senad) angeklagt, weil sie Abhörtechnologie gekauft hätten, was nicht regelkonform war. Der Zeitpunkt überrascht ein wenig, da der Kauf auf das Jahr 2012 zurück geht, also noch vor dem Zeitpunkt als Cartes die Zügel übernahm.

Laut Staatanwalt Martín Cabrera entstand ein Schaden von rund 2 Millionen US-Dollar, da die Geräte nicht mehr einsatzfähig wären und ohne Ausschreibung gekauft wurden. Des Weiteren wurden die Gerätschaften der Nationalpolizei zuvor für weniger Geld angeboten. Mit den beiden Ex Ministern wurden weitere 9 Personen angeklagt.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Drei Wochen nach der Kündigung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.