Durchsuchungen nach brutalem Mord an deutschem Paar in Nuevo Londres

Coronel Oviedo: Am vergangen Samstagabend, als das deutschstämmige Ehepaar, Eduardo (70) und Beneranda Kennedy (66) zu ihrem Haus nach Nuevo Londres, eine Kolonie in der Provinz Caaguazú – gegründet von australischen Einwanderern, zurück kam wurde es brutal ermordet. Da seit heute Radio 780 AM meldet, das dieses Paar von Viehzüchtern die deutsche Staatsbürgerschaft besaß, wird der Fall nun interessanter für die Medien. Die Frau wurde erstochen und zusätzlich erschossen. Der Mann erhielt mehrere Schläge, die eine Fraktur des Schädels hervorriefen, ebenfalls hatte er Schnitte im Gesicht, meldete der Radiosender. Das zuerst angenommene Motiv, ein Raub konnte entkräftet werden, da der Geschäftsmann Eduardo mit 3.800.000 Guaranies eine volle Geldbörse hatte, sein Scheckbuch nicht angerührt wurde, genauso wenig wie 500.000 Guaranies Bargeld im Haus. „Die Opfer wurden großen und unnötigen Schmerzen ausgesetzt“, sagte der Polizeichef von Coronel Oviedo, Kommissar Edgar Brítez, welcher die Gewalttat untersucht. Er verriet weiter, dass die Polizei erst am Sonntag davon erfuhr und dass es schon einen Festgenommenen gibt, Daniel Sandoval (59), ein bekannter Viehdieb und Delinquent der Zone. Diese verstrickte sich in Widersprüche, bei seiner Aussage. Sein Sohn allerdings, der flüchtig ist, soll mit für die Tat verantwortlich sein. Daraufhin wurden einige Häuser, in Begleitung des Staatsanwaltes Ulisses Gimenez, im betroffenen Ortsteil La Bonqui durchsucht. Bis jetzt allerdings ohne Erfolg. Als Motiv kommt nun eher Rache oder die Begleichung einer Rechnung in Betracht. Die Untersuchungen laufen auf Hochtouren, versicherte der Uniformierte. Die Einfahrt nach Nuevo Londres liegt links vor der Mautstelle der Stadt Coronel Oviedo, an der Überlandstraße 2. (Wochenblatt / Radio 780 AM / Abc / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.