Ein deutscher Kolonist zeigt Verantwortung

Kolonie Sudetia: Albino Neukirchinger wohnt schon lange in der Kolonie Sudetia. Er wird “großer Vater“ von den Bewohnern aus der Gegend genannt. Das könnte passen, denn ein Behinderter ist nun endlich wieder mobil, aufgrund seines Engagements.

Edgar Vera, der in der Kolonie Nansen lebt, erlitt vor geraumer Zeit einen schweren Unfall und überlebte ihn nur mit viel Glück. Jedoch ist er seitdem querschnittsgelähmt.

Nun überraschten ihn die “Pequeños Mineros Unidos de Paso Yobai“, eine Bergbauvereinigung, am vergangenen Samstag. Sie überreichten ihm ein behindertengerechtes Fahrzeug, das aus Spenden von dem Fond der Minenarbeiter finanziert wurde.

Vera bedankte sich ganz herzlich bei Albino Neukirchinger (rechts im Beitragsbild) und seiner Frau, dass diese Spende durch ihr Engagement erfolgte und er damit wieder mobil sei. „Ihr werdet dafür auch irgendwann eine Belohnung erhalten. Der Herr dort oben schaut immer zu“, sagte Vera.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ein deutscher Kolonist zeigt Verantwortung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.