Unterhaltsklage zum siebten Mal vertagt

Asunción: Es geht um den Wohl eines Kindes. Jedoch dauerte der Rechtsstreit in dem folgenden Fall mittlerweile sechs Jahre. Die taktischen Manöver der Verteidigung sind beispiellos.

Zum siebten Mal wurde am Montag eine mündliche und öffentliche Verhandlung auf Unterhalt gegen Hugo Ruiz Diaz suspendiert. Er ist wegen Verletzung seiner Vaterschaftspflichten auf Unterhalt angeklagt. Der Prozess steht nun wieder still, weil die Verteidigung einen Richter wegen Befangenheit ablehnte.

Silvana Otazú (Beitragsbild), Staatsanwältin, bedauerte die Manöver der Verteidigung, weil diese mit dem Urteil vom Jugendgericht nicht einverstanden seien. Die Klägerin auf Unterhalt des Kindes ist Gloria Maria Scappini. Vor acht Jahren reichte sie Anzeige ein, es kam aber erst im Februar 2011 zum ersten Prozess.

In dem damaligen Urteil wurde Diaz zu einer monatlichen Unterhaltsleistung von sechs Millionen Guaranies verurteilt. In einem weiteren Prozess im März 2015 reduzierte das Gericht die Summe auf vier Millionen Guaranies. Es kam in der Folge zu weiteren fünf Prozessen die alle wegen fadenscheiniger Manöver der Verteidigung von Diaz alle vertagt wurden.

Insgesamt sind bis jetzt ausstehende Unterhaltszahlungen in Höhe von mehr als 350 Millionen Gs. aufgelaufen und ein Urteil ist nicht in Sicht.

Nun wird ein neues Berufungsgericht unter einem anderen Vorsitzenden Richter wohl bald ein endgültiges Urteil fällen. Wann der neue Termin anberaumt ist steht noch nicht fest.

Wochenblatt / Ministerio Publico

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Unterhaltsklage zum siebten Mal vertagt

    1. Hier geht um das Wohl des Kindes stimmt auch. Warum der keinen Unterhalt zahlt steht nicht da, da will wohl jemand einen etwas Heimzahlen.Der Anwalt ist mit Sicherheit spitze und billig!
      Mit der Verantwortungslosigkeit ist es so eine Sache, die holde Weiblichkeit benützt derartige Klagen gerne um den Erzeuger mit Hilfe eines Anwalts das Fell maximal über den Kopf zu ziehen. Zieh dich aus kleine Maus mach dich Nackig!
      Das ist der Justiz völlig schnurz und egal.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.