Ein Großprojekt der ANDE

Der Präsident des staatlichen Stromversorgers ANDE, Victor Romero, will den Kunden mehr Service bieten. Anfang nächstes Jahr sollen umfangreiche Arbeiten durchgeführt werden.

In erster Linie wird davon die Hauptstadt Asunción profitieren. In den meisten Stadtvierteln werden Leitungen ausgetauscht. Die Investitionen dabei belaufen sich auf 125 Millionen US Dollar. Aber das wird auch zu Problemen führen. Romero gab bekannt, dass bei dem Austausch der Kabel es zu Stromausfällen kommen würde, die mehrere Stunden andauern könnten.

Mario Ferreiro, der Bürgermeister von Asunción und Romero trafen sich um weitere Einzelheiten zu besprechen. Von sechs Verteilerstationen aus sollen die Leitungen komplett ausgetauscht werden. Sie befinden sich, unter anderem, in Luque, Sajonia, Tres Bocas, Lambaré und Luque.

Die Gelder stammen aus einem Darlehen der Anden-Entwicklungsgesellschaft, das im März genehmigt wurde. 200 Millionen US Dollar betrug die Gesamtsumme, 125 Millionen sind für den Kabeltausch vorgesehen. „Die Leitungen sind 40 Jahre alt und ohne Isolierung. Sie brechen leicht und werden nun durch andere ersetzt, die eine Isolierung haben. So verbessern wir die Servicequalität“, erklärte Romero. Nun wird noch auf eine Stellungnahme des Generalkontrolleurs der Republik gewartet, dann kann die Ausschreibung beginnen.

Während den Arbeiten kommt es zu Stromausfällen über mehrere Stunden. Die Kunden sollen aber darüber vorab informiert werden. Romero betonte, in Zukunft könnten auch Erdkabel zum Einsatz kommen, dies sei in dicht besiedelten Gebieten nicht auszuschließen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.