Ein “Schloss“ als Kulturerbe und Touristenmagnet

Villa Hayes: Das kleine “Schloss“ in der Mitte des Paraguay Flusses, zwischen den Städten Villa Hayes und Limpio, ist als touristische Agenda in Paraguay positioniert. Immer mehr Besucher zieht das majestätische Bauwerk an.

Der Ort ist 32 Kilometer von Asunción entfernt und wurde vom Nationalsekretariat für Kultur (SNC) mit Beschluss Nr. 150/2018 vom 31. März zum Kulturerbe erklärt.

Die Burg El Peñón steht auf einem Felsen, der 20 Meter über dem Wasser des Flusses Paraguay zwischen den Städten Limpio (Zentral) und Villa Hayes (Presidente Hayes) aufragt.

Die Konstruktion in der Mitte des Wasserkanals erfolgte 1936 und der Besitzer war der Kapitän von der Fregatte Lázaro Aranda. Die Burg enthält ein Geheimnis über seine Herkunft, die es deswegen zu einer Touristenattraktion macht.

Das Bauwerk ist umgeben von üppiger natürlicher Schönheit und besticht durch seine architektonische Gestaltung. In den letzten Jahren hat es die Aufmerksamkeit von mehr Menschen, die das Schloss, meistens in Gruppen besuchen und auch des Nationalen Tourismussekretariats (Senatur) auf sich gezogen.

Von Limpio aus sind es noch rund sieben Kilometer bis in die Gegend von Piquete Cue am Ufer des Paraguay Flusses. Ab diesem Zeitpunkt muss man den Service von Bootsführern in Anspruch nehmen, die den Interessenten Überfahrten nach El Peñón anbieten. Der Preis für das Übersetzen von 890 Metern beträgt 10.000 Guaranies.

Das große Gebäude, das steil auf der felsigen Insel liegt, wird auch von den Einheimischen Castillo Blanco oder Castillo del Capitán Lázaro genannt. Es gibt Versionen, die besagen, dass der Kapitän den Bau in Auftrag gab, um einen Sohn zu isolieren, der an Lepra litt, während andere berichten, dass die Burg gebaut wurde, um eine Liebschaft zu verstecken.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ein “Schloss“ als Kulturerbe und Touristenmagnet

  1. Treiber liegt bei

    Antworten

    Sie möchten ein von üppiger natürlicher Schönheit geprägtes paragauysches architektonisches (ja, hat PY-Architekt entworfen) Haus sehen? Mit Fundament? Aber auf das Sehen von Fenster und Türen müssen Sie ausnahmsweise verzichten, die wurden wie alles, was nicht angenagelt wurde, leider schon abmontiert.
    Schwimmen Sie hin und lassen Sie sich enttäuscht sein! Nehmen Sie platz im Restaurant und tätigen Sie eine der zahlreichen Freizeitaktivitäten, die angeboten werden (auf der Rückseite, leider nicht abgebildet).
    Das 1936 erbaute Schloss war seinerzeit auch schon von der Ömern besetzt, weshalb es heute ein Weltkulturerbe darstellt. Das Nationalen Tourismussekretariats (Senatur) ist froh um jede Attraktion, die sie in ihr Photoshop aufnehmen und damit üben kann.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.