Eine deutsche Entscheidung mit Gewicht

Kolonie Sudetia: Die Räumlichkeiten von Sportplätzen sind begehrt für Feierlichkeiten. Aber auch ein Landrat und vielleicht zukünftiger Gouverneur scheiterte an dem Ansuchen in einer deutschen Kolonie.

Oscar Chavez wohnt im Bezirk Paso Yobai und ist Landrat von Guairá. Der Sportplatz von der Kolonie Sudetia, nicht weit von Paso Yobai entfernt, geriet in das Interesse des Politikers.

Er wollte die Räumlichkeiten für seine Geburtstagsfeier am kommenden Sonntag nutzen und fragte bei dem Präsidium um eine Erlaubnis an.

Nun kam wie es kommen musste. Ein Interessenkonflikt entstand. Am 14. Mai steht die Muttertagsfeier an, die, unter anderem, auch von der kleinen Schule in Sudetia organisiert wird. Das Sportplatzpräsidium, unter dem Vorsitz von Albert Eschgfäller und der Schulverein kamen zu einer Sitzung zusammen.

Sie beschlossen mehrheitlich, dass die Feier für die Mütter stattfinden soll und das Ansuchen von Chavez abgelehnt werde. Ein Hauptgrund dafür war, dass der Politiker nicht Mitglied in einem der Vereine von Sudetia sei und nur solche den Sportplatz mieten könnten.

Chavez feiert seinen Geburtstag nun auf seinem Anwesen in der Nähe von Paso Yobai. Traditionen bewahren ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Schüren der Flamme. (Gustav Mahler)

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Eine deutsche Entscheidung mit Gewicht

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.