Eine Odyssee ohne Gleichen

Colonia San Alfredo: Keine 15 km südlich der bolivianischen Grenze leben einige Bauern isoliert. Durch andauernde Regenfälle überschwemmte der Rio Timane alles. Als ein Junge krank wurde begann eine Odyssee.

Ein 16-Jähriger mit akuter Mittelohrentzündung wurde am Sonntag mit einem Pferd zum Gesundheitsposten nach Sierra León gebracht. Dabei mussten sie zuerst den Rio Timane überqueren. Da angekommen wartete Krankenschwester Maria Luisa Castillo, der es zu verdanken ist, dass der Patient weitertransportiert werden konnte.

Von da aus veranlasste sie mit ihrem Ehemann die Überführung nach Capitán Mayor Pablo Lagerenza. Da sich die Wetterlage wieder verschlechterte dauerte dieses Teilstück rund 24 Stunden. Dabei wurde die Ambulanz mit einem Traktor zwei Mal aus dem Schlamm gezogen. Am Montagabend um 21:00 Uhr kam der 16-Jährige endlich in Capitán Mayor Pablo Lagerenza an, wo schon ein Rettungsflugzeug auf ihn wartete und ihn nach Asunción flog.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.