Einfach wegschauen?

Asunción: Am vergangenen Wochenende hat eine Frau, die beim MNP arbeitet, beobachtet, wie ein Mann im Stadtzentrum ein junges Mädchen in seinem Auto missbraucht hat. Wie schwierig es war, dass diesem Fall jemand Aufmerksamkeit schenkt, schildert sie nachfolgend.

Die Frau die bei der Präventionsstelle für Folter arbeitet, wollte ihr Fahrzeug an der Ecke Estrella und 14 de Mayo abstellen, als sie zwei Männer mit Alkohol in den Händen sah, die sich mit zwei jungen Mädchen unterhielten. Sie hielt inne und wollte sehen wie sich die Sache weiter entwickelt.

Die Männer stiegen ein, einer stieg kurz darauf wieder aus. Die Zeugin und ihre Freundin sahen von der anderen Strassenseite zu, bis ihnen bewusst wurde, dass die älter der beiden Mädchen schon im Auto war. Ie rief den Notruf an, niemand nahm ab. Sie sahen, dass das eine Mädchen auf der Rücksitzbank zum Oralsex gezwungen wurde. Sie wurde von dem Mann mit runtergelassenen Hosen nach unten gedrückt und schrieh. Die Frauen suchten einen Polizisten, der helfen könnte.

Als ein Uniformierter gefunden wurde, öffente dieser die Autotür und das minderjährige Mädchen nutzte die Chance und floh. Die beiden Männer sollten ihre Personalien bekanntgeben. Das taten sie jedoch nicht. Der bewaffnete Polizist soll unsicher gewesen sein. Ein Funkgerät trug er nicht bei sich. Sie starteten den Wagen und flohen. Die beiden Frauen machten jedoch Fotos vom Auto und den Insassen. Anhand des Kennzeichens konnte man einen der beiden identifizieren. Es ist ein Funktionär des Gesundheitsministeriums.

Nachdem die Frauen vor Ort nichts gegen die Männer unternehmen konnten, sprachen sie mit Anwohnern, die ihnen bestätigten, dass dies hier gängige Praxis ist und eigentlich niemand etwas sagt oder dagegen unternimmt. Nun liegt es an der Staatsanwaltschaft, die mit den Fotos und Überwachungsvideos den Tathergang bestätigen könnte. Wenn diese jedoch keine Ermittlung aufnimmt, dann scheint es so als wenn man die Rechter für Minderjährige wirklich mit Füssen tritt.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen