Einsatz gegen den Klimawandel mit 50 Millionen USD belohnt

Asunción: Der Grüne Fond von den Vereinten Nationen ist von den Bemühungen der Regierung in Paraguay gegen den Klimawandel sehr überzeugt. 50 Millionen USD stellten sie nun für weitere Vorhaben im Bereich des Umweltschutzes zur Verfügung.

Auch wenn das Thema Umweltschutz in vielen Bereichen in Paraguay immer noch in den Kinderschuhen steckt, sind in letzter Zeit vermehrt positive Ansätze zu verzeichnen, wie Säuberungsaktionen bei Flüssen oder vielen geplanten Aufforstungsprogrammen, wie mit Samenbomben im Ybytyruzú Gebirge oder anderen schon umgesetzten Projekten in dem Sektor.

Der Grüne Klimafond der Vereinten Nationen genehmigte für Paraguay Gelder in Höhe von 50 Millionen US-Dollar aufgrund guter Ergebnisse im Umweltschutz. Besonders wurde hervorgehoben, dass das Land im Zeitraum 2015-2017 eine Reduzierung von 26,7 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten verzeichnet habe und so von seiner Politik der Nichtentwaldung profitiert habe, gab der Direktor des Umweltministeriums Mades, Hugo Piccinini, auf der Expo Green im Shopping Mariscal López letzte Woche bekannt.

Er fügte an, dass der Leiter des Ministeriums für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Mades), Ariel Oviedo, in Korea sei und an der Unterzeichnung des von Paraguay vorgelegten Finanzierungsabkommens mit dem Grünen Fond der Vereinten Nationen die letzten Details bespreche.

Cynthia Galiano de Pistilli, Organisatorin der Green Expo, hob die Teilnahme mehrerer Aussteller an dieser 4. Ausgabe der Messe hervor. „Ziel ist es, Unternehmen und Institutionen, die sich für den Schutz und die Erhaltung der Umwelt einsetzen, durch verschiedene Maßnahmen auch der Öffentlichkeit vorzustellen“, sagte sie.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Einsatz gegen den Klimawandel mit 50 Millionen USD belohnt

  1. Ich will 10% von diesen 50 Millionen und der Rest wie immer an die Amigos! Richtig heisst es…. Einsatz von 50 Millionen FUER und nicht GEGEN den Klimawandel!
    Abholzung und Abbrennen von Waelder, Luftverschmutzung Uralte Autos und Colectivos bis 70 jaehrig Grundwasserverschmutzung durch Cloacal oder direkt in den Rio, Industrie und private Abfaelle Zwischenlagern in der Pampa und spaeter durch unvorsichtige Raucher, angezuendet und verbrannt! usw

  2. Therapielaser Gurklipflückli

    Zu beachte ist, dass es sich bei den Zahlen des Direktors des Umweltmisteriums Mades, Hugo Piccinini, um geschätzte Zahlen handelt. Dennoch sollten die Vereinten Nationen die 50 Millionen USD an Deutschland übergeben, denn im Jahre 1619 (paragaysche Lokalzeit) hatte es im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen auch kaum CO2-Ausstoss. Ja, damals hatten sie auch ne Schaufel 1603 und ne Hacke 1607 um mondähnliche Wackelwege zu verlegen. Kurz gesagt, wo man noch mit den Zahnbürstchen vor dem Berliner Tor wischt, ist der CO2-Ausstoss zwar klein, aber einen grünen Zweig wird man nie erreichen. Naja, sollens mal ihre Metrobus-Linie beenden, die während zwei Jahren keinen Zentimeter wuchs. Aber wenigstes können die Paragauyer schon vor ihren Kleinkindern Feuerchen machen und ihrem Müll abfackeln. Ist doch auch schon was. Das ist ganz ähnlich wie in Afrika, die können das auch schon.

    1. Rolf, wie immer von Dir ein „******unter Kommentar „, Du weißt genauso gut wie ich und alle anderen, das dieses Geld niemals sein Ziel erreicht. Oder ist es Dir entgangen, in Deiner Umfriedeten Wohnsiedlung, das sämtliche Gelder irgendwo versickern? Kannst Du eigentlich auch mal Deine Meinung schreiben oder hast Du keine? Außer in Py ist alles schön, 300 Tage Sonne, keine Naturkatastrophen, ständig lächelnde, freundliche, hilfsbereite und ehrliche Einheimische, super schöne Asphaltierte Straßen, saubere Seen und Flüsse, die zu einem Bad einladen.

  3. Soll das nun ein dummer Witz sein? Aber interessant ist es schon, wie es den hiesigen Politiker immer wieder gelingt „erfolgreich betteln“ zu gehen und Gelder abzukassieren, zumal doch schon hinreichend bekannt sein müßte, daß von diesen Hilfsgeldern o.ä. ein nicht unbeträchtlicher Teil in den Taschen von korrupten Politikern landet. Ohne strengste Ausgabenkontrollen würde ich hier niemanden auch nur einen einzigen Groschen spendieren! Einverstanden @ Rolf?

  4. Aus der Reie: Peteudende Intellekteule des 21. Jahrunderts

    Um euer Steuergeld ist uns nichts zu blöd. Die Unternehmen, die hier gesucht und gefunden werden, kann man sich vorstellen. Internationalismus und kommunistischer Kapitalismus des 20. und 21. Jahrhunderts.
    Sollte die Menschheit nicht komplett in die Steinzeit zurückfallen, also es tatsächlich einen Fortschritt geben, würde mich interessieren wie dieser Geschichtsabschnitt in der Zukunft behandelt wird. Als Beispiel für dumm stellen oder wie man es nicht machen kann? Und die Frage wie das so lange funktioneren konnte obwohl man ja eigentlich Demokratie hatte?

  5. Die Dummheit auf der Erde stibt nicht aus. Anstatt erst mal sich den Laden anzugucken und dann zu entschieden, schmeißen sie den Geiern das Geld in den Rachen. Idioten aller Länder vereinigt euch und gebt Geld für die Klimarettung nach Paraguay.

  6. @Robin Hood
    Sie geben doch die Spende ohne grosse Kontrolle? Da ist das Geld willkommen, da auch ich davon profitiere. Sie sehen mich auf dem Foto, ich bin mir sicher, dass ein Krümmel für mich bestimmt ist.
    Es ist doch besser, sie geben das Geld uns, als den Flüchtlingen in Europa, denn dieses Geld ist sowieso weg.
    Ich bedanke mich höflichst, dass sie auch an mich gedacht haben!

  7. Therapielaser Gurklipflückli

    @Therapielaser Gurklipflückli, meine Spende ohne grosse Kontrolle: Mein Müllcontainer steht offen die ganze Nacht. Musst dich aber beeilen, in meiner schäbigen Wohngegend haben wir im Gegensatz zu deiner wohlhabenden Müllabfuhr. Jop, kann ich mir leisten. Aber bitte nicht wie deine besterzogenen Landsleute alles Nichtbrennbare im Umkreis von 5 m verteilen, nimmst lieber Windeln, toten Hund, Batterien & Akkus, Blech, Glas und sonstig Brennbares mit. Bitte, bitte, no es nada.

    1. @Therapielaser Gurklipflückli
      Das hast deine Intelligenz gerade bewiesen, indem du dir selbst antwortest.
      Wenn ich den anderen Kommentatoren noch mehr Beweismittel bringen muss, dass der Therapielaser Gurklipflückli sein Frust da ablässt, dem ist es auch nicht mehr zu helfen. Zu viel Alkohol macht die Birne hol!

      1. @Gurklipflückli, jop, zuviel Alkohol macht die Birne hohl, das sage ich auch immer zum mir, wenn ich deine frustrierten Gurklipflückli-Kommentare lese. Ich finde es jedoch nicht schade, dass es 700 km zur nächsten Trinkerheilanstalt über asphaltierte Mondlandschaften dem Kongos Südamerikas zu wackeln etwas mühsam ist für dich, so bleibst du uns wenigstens nicht lange erhalten. Sind ja auch von einen zu Streichholzfingern mutierten Eingeborenenbrüder fachmännisch errichtet. Nimm 2!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.