Energieversorger bereitet sich auf eine heiße Woche vor

Asunción: Es wird eine heiße Woche mit hohen Temperaturen vorhergesagt. Aufgrund dessen berichtete gestern der Vertriebsleiter des Nationalen Energieversorgers ANDE, Guido Chávez, dass die Institution das Personal angesichts sukzessiver Stromausfälle und der Hitzewelle aufstocke.

„Ab Dienstag haben wir die Ankündigung einer neuen Hitzewelle, die bis Freitag andauern wird und Temperaturspitzen von 43 bis 44 Grad aufweist. Wir werden die Anzahl der Einsatzkräfte erhöhen“, sagte Chávez in Kommunikation mit dem Radiosender Universo 970 AM.

Er argumentierte, dass ANDE ein langfristiges Projekt habe, um traditionelle Leitungen gegen geschützte auszutauschen und die Transformatoren zu erhöhen, damit die gelieferte Energie die Nachfrage der Benutzer sicherstellen könne.

„Insgesamt waren am Wochenende landesweit 500.000 Menschen ohne Strom. Die starken Winde verursachten den Fall von Ästen auf den Verteilerkabeln und das führte zu Unannehmlichkeiten“, fügte der Beamte hinzu.

Während des Samstags gab es aufgrund der geplanten Arbeiten der Einrichtung und der registrierten starken Winde mehrere Stromausfälle bei dem staatlichen Stromversorger ANDE.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Energieversorger bereitet sich auf eine heiße Woche vor

  1. Am Mittwoch (wir hatten +42°C) ist irgendwo in unserem Viertel ein Transformator hochgegangen. Man hat eine Explosion gehört und zack war der Strom weg. Gerade, als ich angefangen hatte zu arbeiten… So etwas ist wirklich ärgerlich… Ich würde mich freuen, wenn die ANDE es schaffen würde, den hohen Temperaturen standzuhalten und die Leitungen zu verbessern. Es sieht ja leider nicht danach aus, als würde es in den nächsten Jahren wieder abkühlen.

  2. Wer wird vorbereitet, doch sicher nicht der kaum zu gebrauchende Saftladen, es geht doch wohl viel mehr darum, die Bevölkerung darauf vor zubereiten, das noch öfter als sonst Stromausfälle passieren. Klar müssen, in der “ Pandemie“ noch mehr Leute eingestellt werden, aber nicht als „Elektriker“ sondern als Bürohengst die dann auch nur Geld von zu Hause aus kassieren und zu nichts nutze sind. Es wird jetzt schon“ vorsorglich“ drei mal am Tag der Strom für mehrere Stunden abgestellt.

  3. Diese Intelliigenzsimulanten und Verstandallergiker bei der ANDE sind einfach zum kotzen!
    Das wird gelogen und phantasiert, dass sich die Balken biegen.
    Meine Generatorlaufzeiten der letzten Tage:
    25.9. 13:50-15:00 1,1h
    26.9. 14:28-15:28 1,0h
    26.9. 15:40-19:25 3,75h
    30.9. 15:00-16:50 2,8h
    Das sind fast 9h ohne Strom in 5 Tagen!
    Rekorde waren
    30.01.2020. mit 22h!!!
    21.12.2019 mit 23h!!!
    Seit ich meinen Generator im Oct 2017 gekauft habe, hat der 210h gemoppelt und 400L Sprit verbraucht
    .
    Die Stromausfallzeiten sind noch erheblich höher, da ich den Generator nur starte, wenn unumgänglich. Ich warte mindestens 15-30min ob den Vollhonks wieder eine Erleuchtung kommt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.