EPP attackierte am gestrigen Wahltag Polizisten in Concepción

Kurusu de Hierro: Noch bevor der Urnengang zu Ende ging begann die selbsternannte paraguayische Volksarmee (EPP) mit einem Anschlag auf eine Polizeistation in Kurusu de Hierro, Concepción.

Kurz vor 16.00 Uhr kam ein Motorrad vor das Kommissariat gefahren und beide Passagiere beschossen die Polizisten. Dabei fuhren sie in ein Schlagloch und einer der beiden ging zu Boden. Die Polizisten, die nebenbei Verstärkung riefen nahmen sich den am Boden liegenden EPP Kämpfer Francisco Denis Almirón vor, der kurz darauf verstarb. Währenddessen wurden die Uniformierten auch aus dem Wald beschossen. Ein zu Hilfe gerufener Hubschrauber umkreiste das Gebiet innerhalb von Minuten. Auch Patrouillenfahrzeuge kamen um zu suchen und führten zur Festnahme eines weiteren mutmaßlichen Mitgliedes der kriminellen Gruppe, Isabelino Riveros.

Die Polizisten fanden ein Schreiben worin die EPP erklärte, dass dies die Rache für die Polizeiattacke auf einen taubstummen Bauern sei, der getötet wurde. Um 18.45 Uhr, als die Polizeifahrzeuge wieder abrückten explodierte auf einem Nebenweg nahe Paso Tuya eine selbstgemachte Bombe, die zum Tod eines Polizisten führte. Außerdem wurden dabei drei weitere Polizisten schwer verletzt.

Das Fahrzeug was dabei schwer beschädigt wurde war das des Polizeichefs von Concepción, der sich in dem Moment in einem Hubschrauber befand und deswegen keine Verletzungen davontrug.

Der Polizeikommandant Aldo Pastore erklärte, dass die Polizei dafür sorgte, dass es nicht zu noch mehr Opfern kam. Leider konnten Opfer nicht vermieden werden. Zu weiteren Festnahmen kam es nicht. Außerdem schaffte es die EPP durch die Anwesenheit der internationalen Presse auf sich aufmerksam zu machen. Kenner der Materie warnten im Vorfeld vor möglichen Attacken. Die Polizisten vor Ort waren ebenfalls gewarnt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “EPP attackierte am gestrigen Wahltag Polizisten in Concepción

  1. Die Linke Internationale Presse ist leider sehr mächtig und im verdrehen der Tatsachen bestens geschult.Solche Banden FAK,EPP haben immer eine Plattform und werden als Freiheitskämpfer gerne hingestellt,unter diesen Gesichtspunkten bin ich gegen Pressefreiheit oder die Presse verpfichtet sich zur absoluten Information egal was oder wer oder von wem oder was. Nicht dieses dazu dichten oder in andere Worte fassen was dann ein anderes bild gibt,den auf das wie es gesagt wird kommt es an,dabei kann etwas Gutes schlecht aussehen und etwas Schlechtes gut.Prese muß frei sein aber auch zur absoluten Wahrheit verpfichtet das mit bei nicht beachtung erhäblichen Bußgeldern.
    Ansonsten sehe ich die Tage der EPP hier gezählt Lugo und sein Freund Chavez gibt es nicht mehr oder zumindestens lugo seinen Boss.
    Zum Anderen was für Helden schiessen vom Moped feige und hinterhältig auf Menschen,Banditen sind das und sie gehören gnadenlos verfolgt und der Justiz zugeführt.

    1. Drehe einmal den Balken „links-rechts“ horizontal, auf „arm-reich“ vertikal, im materialistischen Sinn. Zu welchem Ergebnis kommst du hier in Südamerika oder auch der westlichen Welt? Wem gehören nun die Medien?

      …und welche HELDEN schießen mit Drohnen auf Leute? Arm oder reich?

      LG

      PS.: Ein Denkanstoß und keine Rechtfertigung für die Schüsse auf die Polizisten.

    2. Gewalt erzeugt Gegengewalt, hast du schon mal von sowas gehört? Mit Gewalt löst man bekanntlich keine Probleme, trotz oftmals gegenteiliger Behauptung.

  2. An lorry! Das sind Sprüche nichts Anderes durch meinen Aktiven Dienst war ich viel im Arabischen Ländern (Personen und Objektschutz)dabei habe ich eins gelernt,Fanatiker und Mörder sowie Banditen mit Sturmgewehren sind nur eizuschüchtern und von Gewalttaten abzuhalten mit Gegengewalt. Das heißt keinen Schritt zurück sonst verlierst du das Gesicht,Verhandlungen legen die als Schwäche aus und fühlen sich noch bestärkt.Wissen sie aber das eine Aktion durch eine Gegen-Aktion geahndet wird,sind sie eher bereit durch Gegenseitigen Respekt die eine oder Andere Verhandlung zu führen und nur dann sind Menschleben geschützt.
    Nur durch den Respekt auf beiden Seiten ist ein echter Erfolg erst zu erzielen,das bedeutet Härte,Gradlinichkeit,Ehrlichkeit,Mut und das Wichtigste Vernunft.Alles Tugenden die leider Heute keinen Bestand zu haben scheinen.Es werden Versprechen gegeben von Menschen ohne Rückgrad (Politiker)mit den Gedanken wie kann ich meinen Vorteil nutzen wen mein Gegenüber mir glaubt.Das haben die Araber schnell erkannt und handeln auch so ,zu ihren Vorteil.Aber Menschen mit Charakter wo ein Wort noch was gildet werden mit Respekt behandelt.

    1. Israel exerziert täglich ihre Methode vor mit den Palästinensern und täglich sterben Menschen.
      Nun brennt mit ihrer Methode Syrien und demnächst könnte die Welt brennen, weil Israel und die USA gegen den Iran bomt.
      Die Deutsche Wiedervereinigung war nur möglich, weil auf Gewalt verzichtet wurde— wie auch immer!
      Frieden suchen heißt doch nicht, dass man ein Feigling ist.

      1. Frieden suchen ist und soll es immer sein, DAS ZIEL .
        Menschen die für den Frieden eintreten sind sehr Mutige Menschen.

Kommentar hinzufügen