Es geht auch ohne Streik

Luque / Asunción: Das für gestern Abend 22.30 Uhr angesetzte Treffen zwischen Fernando Lugo, Humberto Blasco, Emilio Camacho sowie Enrique García und der Gewerkschaftsführern der Dinac hatte zum Resultat, dass der schon begonnene Streik abgesagt wurde, da das Meeting 3 Stunden dauerte.

Der Präsident der vom Parlament noch nicht den Gesetzesvorschlag für die Konzession zurückbekommen hat und somit noch nicht dafür oder dagegen sein kann, versprach ihn erneut zu durchdenken und den Kongress dazu zu bewegen Klauseln einzubauen, die den Angestellten mehr Rechte verschaffen.

Ab 00.00 Uhr hatten hunderte Manifestanten dafür gesorgt, dass kein Passagier mehr aus dem Flughafengelände raus kam. Auf den Rasenflächen wurden Autoreifen angezündet und Fahrzeuge die vom Parkplatz in Richtung Asunción wollten wurden durch die Demonstranten beschädigt, bis die Polizei eingriff. Dabei wurde auch ein Funktionär der Dinac verletzt, der sich hat überfahren lassen. Mittlerweile nach Stunden im Krankenahaus „Emergencias Medicas“ ist er außer Gefahr.

Für seinen Teil sagte der Ex Vorsitzende der Dinac, Gustavo Sandoval gegenüber den Medien dass es schade gewesen sei, dass sie so weit gehen mussten. Schuldig sei die Regierung und explizit der Minister für öffentliche Bauten und Kommunikation, Efraín Alegre.

Allerdings räumte keiner der Demonstranten ein nur Angestellter zu sein und somit kein Mitspracherecht in Regierungsentscheidungen zu haben. Wenn keiner seine staatliche Anstellung verliert ist die Aufregung doch völlig umsonst. Fraglich bleibt da eben doch der Faktor ob noch andere Sachen damit im Zusammenhang stehen, politische Wünsche, eventuelle Nebeneinnahmen von Flughafenangestellten usw.

Der juristische Berater der Präsidentschaft, Emilio Camacho, ratifizierte das vom Minister für öffentliche Bauten signalisierte, dass das Konzessionsprojekt nicht gestoppt wird. „Die Regierung versprach nichts weiter, als die Rechte der Dinac Arbeiter zu garantieren“, versicherte er.

(Wochenblatt / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Es geht auch ohne Streik

  1. Na wohl doch die bestimmt nicht
    „UNWESENTLICHEN“ Nebeneinnahmen…

    Sich Überfahren lassen…
    Na sowass…
    (Genauso, wie der fahrer^^?!!!)

    Aber BITTE,
    die Passagiere nicht mehr aus dem Terminal lassen ?
    Auto´s auf dem Parkpaltz beschädigen ??

    Ob´s da Anzeigen wegen
    Sachbeschädigung & Nötigung gibt ???

    Und wo BITTE war denn die ansonsten immer sehr reichlich vertretene POLIZEI am Flughafen ?
    Mate trinken ?

  2. Hier wird sich nichts aendern in diesem Land, sie wollen es garnicht ,Und es wird immer schlimmer mit der Bestechung, Wenn ich so sehe wie jeden Monat mein Geld immer weniger wird schon beim Ueberwiesen aufs Konto mit dem jetzigen Stand von 5500 was meiner Meinung schon eine Frechheit von der BZB ist. Das dieses jedes Jahr ist ,daran hatte ich mich schon gewoehnt, aber dieses Jahr ist es extrem . Mann muss doch mal nach Uruguay schauen , ob es nicht besser ist die Segel zu streichen. Der Traum vom Leben hier mit der Rente ist nun langsam ausgetraeumt.Ich lebe nun 10 Jahre hier und habe mich an vieles mit der Zeit gewoehnt nun ist langsam schluss mit Lustig.

    1. @Hannes
      OK, Bestechung/Schmiergeld hin oder her.
      Das es Schlimmer geworden ist ?
      würde ich nicht sagen.
      War vor 20 Jahren auch schon…
      Natürlich jetzt zu anderen Preisen.^^
      Damals gab es 333PYG = DM^^ (1986)
      (5 Jahre später auch schon 800 = 1 DM,
      dafür wurde alles eben teurer^^)

      Für den z.Z niedrigen Wechselkurs…?
      Na da ist wohl die Weltwirtschaftslage,
      bzw. im speziellen der € Schuld.

      Das man hier in sorgloser Ruhe
      von seiner Rente leben kann…
      Ja, wie Du schon schreibst…
      Ausgeträumt, denn ein TRAUM ist sowass eben nur.

      Wird aber in UY bestimmt NICHT besser sein.^^

      Eventuell weniger Bestechung,
      aber schon allein die Grundstücks/Immobilienpreise sind dort um Einiges höher.^^
      Auch die Kosten von Wasser/Strom…
      und die sonstige Lebenshaltung (was auch immer…)
      gleicht eher dem €uropäischen ?Standart?

      Wer es in D nicht mit „seiner“ Rente schafft,
      hat es in PY wohl auch schwer.^^

  3. Mann muss nicht in Uruguay unbedingt am Meer wohnen, ausserhalb ist es im Vergleich wie in Paraguay nur mann kann da noch ruhig schlafen. Und ich lebe hier, um nicht den Staat anzubetteln denn ich habe sehr lang und schwer gearbeitet. um nun meine Rente zu geniessen. Das Recht kann man nun noch nicht nehmen, es können ja nicht alle Leute viel Geld besitzen oder eine Firma in Deutschland verkaufen. Ich sage mir einfach ehrlich bleiben und dann geht es schon. YO – deine Komentare lese ich am liebsten – sind ehrlich gemeint.

Kommentar hinzufügen