“Es ist nicht sicher wann es wieder Strom gibt“

Ein verheerendes Unwetter zog gestern über ganz Paraguay. Viele Bäume stürzten um und zerstörten Stromleitungen. Mehr als 100.000 Kunden sind betroffen. Wann es wieder Strom gibt ist vollkommen offen.

Anianus Esquivel, Leiter vom Vertrieb des staatlichen Stromversorgers ANDE ringt nach Worten als er gefragt wurde wie es weiter geht. „Die meisten Schadensberichte handeln von umgestürzten Bäumen. Bisher ist nicht absehbar, wann die Stromversorgung wieder hergestellt ist. Es ist gar nichts sicher, wir arbeiten hart an dem Problem“, sagte Esquivel.

Alle Beamten der ANDE seien im Einsatz. Priorisiert würden Krankenhäuser und Wasserversorger. Betroffen ist die Hauptstadt Asunción und umliegende Vororte, aber auch in verschiedenen Departements, wie Guairá, gibt es keine Energie. Allein rund um die Kolonie Independencia, Melgarejo und Paso Yobai sind fast 10.000 Kunden der ANDE betroffen.

Prognostiziert wurde ein ausgiebiger Regen und starke Windböen. Beides traf ein und richtete mal wieder ein Chaos an. Fast 200.000 Menschen waren allein in der Hauptstadt kurzzeitig ohne Strom bis sich die Lage für einige verbesserte.

Wie die Pressesprecherin der Ande am heutigen Morgen weiter mitteilte fielen 3 Verteilerstationen aus, eine in Ypacaraí, eine weitere in Villa Aurelia und dann noch in Sajonia. Damit waren etwas weniger als 200.000 Menschen ohne Strom. Laut Angaben der Ande hätten Techniker jedoch die Anzahl der Betroffenen auf die Hälfte gesenkt.

Nicht nur eine Vielzahl von umgestürzten Bäumen und Werbeschildern versperrt den Verkehr. Mit dem Stromausfall waren auch die Ampeln außer Funktion. Verkehrspolizisten versuchen an den hauptsächlichsten Kreuzungen für Ordnung zu sorgen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .