Eventuell der Anfang vom Ende

Asunción: Luiz Henrique Boscatto, ein Brasilianer, der schon seit März 2019 wegen einer offenen Haftstrafe von 36 Jahren in Auslieferungshaft sitzt, wurde bisher nicht ausgeliefert und soll laut der brasilianischen Staatsanwaltschaft dafür gezahlt haben, so wie Messer im Falle er stellt sich.

Von Seiten Messers Verteidigung wollte man sicher gehen, dass im Falle er stellt sich, die paraguayischen Behörden im Bestfall Hausarrest erteilen. Um eine Auslieferung auszuschließen, zahlte Messer angeblich 2 Millionen US-Dollar an den ehemaligen Innenminister des Landes, Juan Ernesto Villamayor, der heute Abdo’s Kabinettschef ist.

Boscatto soll Villamayor 600.000 US-Dollar gezahlt haben, erklärte die brasilianische Staatsanwältin Alexandre Bessa. Sie hat WhatsApp Chatprotokolle, mit Beweisen, dass Messer’s Anwältin Leticia Bóbeda Ex-Innenminister Villamayor 2 Millionen US-Dollar dafür anbot, dass sich Messer stellt aber nicht ausgeliefert wird. Villamayor gestand ein sich mit Bóbeda zwei Mal getroffen zu haben, jedoch immer in Begleitung von Polizisten. Die Staatsanwaltschaft sprach jedoch nicht von persönlichen Besuchen, sondern Nachrichten per WhatsApp.

Juan Ernesto Villamayor gestand ein den Vorschlag erhalten zu haben, einen Teil der konfiszierten Immobilien freizugeben im Tausch dafür, dass sich Messer stellt. Diesen Deal will er abgelehnt haben. Dieser Deal macht jedoch keinen Sinn, wenn man binnen Tagen nach Brasilien ausgeliefert wird, weswegen Zweifel daran bestehen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Eventuell der Anfang vom Ende

  1. HIer tun sich Abgründe auf, die man sich in den kühnsten Träumen nicht erträumen könnte. Sieht so die Politik in Paraguay aus? Mich erinnert das alles doch sehr an die sizilianische Mafia – aber vermutlich könnte die noch viel davon lernen. Und die Opposition ist nicht einmal in der Lage, daraus etwas zu machen. Unfähigkeit und Gier, wohin man auch nur schaut. Wenn die Presse nicht wäre, könnte man glauben, Paraguay ist das wahre Paradies.

    1. So ist es.
      Diese Mechanismen funktionieren weltweit – manchmal weniger, manchmal bzw. meist mehr.
      Warum wohl zieht es die gesamte Welt nach Europa und USA? Weils da eben markant besser ist.
      Und wir, die wir sichere Einkommen aus Europa haben, können es uns leisten, in diesem Wahnsinn bestens zu überleben.

      1. @hans — ich hoffe Sie meinen nicht die Rente aus Deutschland als „sicheres Einkommen“ …

        denn die wird es bald nicht mehr geben — ist ein Pyramidensystem.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.