HIV: Diskriminierungen über WahtsApp melden

Asunción: Das HIV/AIDS- und Menschenrechtsberatungszentrum hat eine kostenlose und vertrauliche WhatsApp-Nummer eingerichtet, damit Verstöße gegen die Rechte von Menschen mit HIV, wie Diskriminierungen, gemeldet werden können.

Am 1. Dezember wird der Welttag für die Krankheit HIV/AIDS in Erinnerung gerufen. Aus diesem Grund hilft diese Initiative des HIV/AIDS-Beratungs- und Diskriminierungszentrums, die die WhatsApp-Nummer (0985) 649-119 aktiviert hat. Betroffene, die von Menschenrechtsverletzungen oder Diskriminierungen betroffen sind, können diese Handlungen anprangern, um Gerechtigkeit und Gleichberechtigung zu erreichen.

Die Beratungsstelle bietet auch einen kostenlosen und vertraulichen Rechtsberatungsservice an.

Die häufigsten Probleme von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind, der Gerechtigkeit nicht zu vertrauen und zu befürchten, an den Pranger gestellt zu werden. Aber diese Tatsachen nicht zu melden, verstößt jedoch weiterhin gegen die Rechte dieser Personen.

„HIV tötet nicht, was tötet, ist die Diskriminierung“, sagt die Organisation.

Aufgrund der Fortschritte in der Behandlung können Menschen mit HIV ein gesundes Leben führen, ohne dass Risiken für andere bestehen. Manche werden geheilt, sodass der Virus nicht mehr nachweisbar ist und auf andere Menschen übertragen werden kann.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “HIV: Diskriminierungen über WahtsApp melden

  1. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Gerade wegen dem folgenden Artikel werden die HIV Kranken “diskriminiert“. https://wochenblatt.cc/aids-infizierter-greift-mit-spritze-an/
    Da braucht ja nur jemand auf der Toilette mit den Sekreten solcher Infizierter in kontakt zu kommen welche in die Blutbahn gelangen koennen. Wenn HIV jetzt als wuenschenswert und ungefaehrlich deklariert werden soll warum infiziert man dann nicht absichtlich alle Menschen?
    https://youtu.be/8V3NxAsWqrk. Sie wollens lieber ohne Kondom sagen die Suedafrikaner, zumal sie ihre Tabletten schlucken wollen wenn sie sich infizieren. Behandlungsmethoden verursachen offensichtlich eine Fahrlaessigkeit betreffs der Krankheit. HIV ist ja normalerweise eine Folge der Suende der Vielweiberei oder Multipartnerschaft. Machokultur spielt in Afrika auch eine erhebliche Rolle.

    1. Kuno, was meinst Du und Dein youtube, wie viele Menschen durch Transfusionen Blut Organe usw. HIV infiziert werden, ohne “ Vielweiberei oder Multipartnerschaft“ zu betreiben, wie viele ungeborene werden schon im Mutterleib infiziert? Aber youtube hat bestimmt eine Antwort darauf. Diese Krankheit ist nicht heilbar, man kann diese eindämmen, aber nicht heilen, ist wie bei Krebs, wenn er früh erkannt werden kann. Du kannst bedenkenlos aus einer Tasse oder einem Glas eines HIV infizierten trinken, ohne das etwas passiert. Genauso kannst Du ein Klo benutzen, wo vorher ein HIV Typ drauf gesessen hat ohne das Du Dir HIV einfängst, bei Tripper Syphilis usw. sieht es anders aus. HIV wird oder kann nur durch austausch von Körperflüssigkeiten übertragen werden.

      1. Jedes Lebewesen absolut jedes Lebewesen, egal ob ein Baum, Tier oder Mensch, trägt die Viren von Aids und Krebs in sich. Bei der richtigen “ Mischung“ kommen dann die Krankheiten beim einen vor und zerstören Ihn, beim anderen nicht. Aber jeder ist infiziert.

    2. Du kannst auch den HIV Virus durch eine Mücke bekommen, wie beim Denguefieber. Aber Du hast ja youtube, die Lösung aller Probleme. Ich hatte bis vor 2 Jahren einen Freund, dessen Mutter durch Bluttransfusion mit HIV angesteckt wurde, beide waren infiziert, die Mutter wie auch das ungeborene Kind, weil das Kind, 4 Monate vor der Entbindung schon raus wollte. Darauf hin bekam die Mutter Blutkonserven, und Bettruhe, damit das Kind dort bleibt wo es hingehört. Lange Rede kurzer Sinn, wir beide kamen in den gleichen Kindergarten, später in die Schule zusammen. Am ersten Tag wurde dann gefragt wer wer ist, was ja normal ist. Inzwischen wusste er von seiner Krankheit und erzählte dieses auch. Danach ließen alle von ihm ab, keiner wollte ihn berühren, viele Eltern haben sogar gedroht, Ihre Kinder von der Schule zu nehmen. Nur meine Eltern und ich waren für die Familie meines Freundes da. Allerdings ist er vor 1,5 Jahren gestorben, wurde aber auch über 50 mit Aids, die Mutter zu der ich immer noch Kontakt habe ist 73 und auch ihr ganzes Leben, wenn man so will AIDS ohne etwas dafür zu können.

  2. „Aufgrund der Fortschritte in der Behandlung können Menschen mit HIV ein gesundes Leben führen, ohne dass Risiken für andere bestehen. Manche werden geheilt, sodass der Virus nicht mehr nachweisbar ist und auf andere Menschen übertragen werden kann.“
    Eine Bitte an die Redaktion:
    Prüfen Sie bitte vorher, ehe Sie solche „Wunschträume“ aus anderen Zeitschriften abschreiben.
    HIV ist immer ansteckend und kann auch nicht geheilt werden!

      1. Dritter Mensch von HIV geheilt?

        Möglicherweise ist mit dem «Düsseldorfer Patienten» ein dritter Mensch von HIV geheilt worden. Nach einer speziellen Stammzelltransplantation sei bei dem Mann das HI-Virus aktuell nicht nachweisbar, teilte die Universität Düsseldorf mit. Allerdings sei es noch zu früh, um von einer Heilung zu sprechen.

      2. 3 und möglicherweise. Man erkläre mir den Sinn einer solchen Organisation? Warum darf ich pötzlich bei nichts mehr vorsichtig sein?

      3. Kuno Gansz von Otzberg

        Antworten

        Zitat aus dem Link. „Die angewendete Therapie kommt nur unter sehr speziellen Bedingungen für HIV-Infizierte in Frage. Zuvor hatten andere Medien über den Fall berichtet.
        Vor wenigen Tagen wurde im Fachblatt «Nature» über einen ähnlichen Fall berichtet: In London waren einem HIV-Infizierten wegen einer Art Lymphdrüsenkrebs ebenfalls Stammzellen mit einer seltenen Mutation im CCR5-Gen transplantiert worden – sie macht den Spender und in der Folge auch den Transplantierten immun gegen bestimmte Formen des HI-Virus.“
        Nur „unter sehr speziellen Bedingen kann solche Behandlung gemacht werden“ und „nur gegen bestimmte Formen des HIV Virus hilft sie“. Also eine handvoll Leute hilft die Behandlung und wir wissen ja dass der HIV Virus ja nicht bekaempft werden kann weil er staendig mutiert zu einer anderen Form. Er duerfte also irgendwann eine Resistenz gegen diese Behandlung entwickelt haben.

        1. Und genau aus diesen Gründen darf man nicht verbreiten, dass HIV heilbar sei. Und schon gar nicht hier!
          Das fördert eine Denkweise in die falsche Richtung.
          Bei diesem unterentwickkeltem Verantwortungsbewustsein stecken sich die Leute selbst an und verbreiten dann die Krankheit weiter.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.