Extremer Rückgang bei Online-Käufen

Asunción: Einerseits die Ungewissheit und andererseits der Unwillen Steuern zahlen zu wollen haben wohl dazu geführt, dass die Online Käufe aus Paraguay nach der neuen Reglementierung um 70% zurückgingen.

Américo Benítez, Vorsitzender der Vereinigung der Kurierdienste, sieht darin einen harten Schlag für das Geschäftsfeld. Die direkte Schuld gibt er den staatlichen Institutionen, die nun eine einheitliche Mehrwertsteuer erheben sowie eine Lizenz für den Kauf im Ausland mit nachträglicher Sendung nach Paraguay einfordern.

Dieser Papierkram bzw. die damit zusammenhängende Transparenz war von einigen wohl nicht gewollt, weswegen sie den Unternehmen auf dem Markt den Rücken zukehrten. Dass jedoch 7 von 10 Gelegenheitsimporteuren davon laufen weißt eher darauf hin, dass nicht alle im grünen Bereich agierten. Der Online-Kauf im Ausland ohne Mehrwertsteuer schädigt zudem auch den Einzelhandel des Landes, wenn auch, wie vom Präsident des Einzelhandelsverbandes, Carlos Jorge Biedermann (Beitragsbild), angesprochen, man diesen nicht verbieten könne oder solle.

Wochenblatt / Ñanduti

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Extremer Rückgang bei Online-Käufen

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Das Ding ist dass es gesetzwiedrig ist Steuern auf Kaeufe aus dem Ausland zu kassieren. Der Kaufvertrag ist im Ausland (im Falle von amazon.com in den USA) und damit werden diese kaeufe nicht in Paraguay besteuert nach dem Zivilgesetzbuch.
    Aber im stile der paraguayer und Mennoniten aendert man straks durch Reglamentierungen das ZGB indem man das Grundgesetz einfach nur uebergeht. Der Oberste Gerichtshof merkt anscheinend sowieso nichts wenn die Parlamentarier was gesetzwiedriges beschliessen und so wird kein Gesetz kassiert wenn es ein anderes Gesetz wiederspricht.
    Allewelt tut nur nach Willkuer was einem beliebt.
    Dieses Phaenomen der Gesetzeswillkuer macht immer mehr Schule da oft Richter die Legislative uebernehmen z.B. in den USA oder die EU Komission lokale deutsche Gesetze einfach uebergeht.
    Aber es ist noch immer billiger dem Staat die Steuern zu zahlen fuer Kaeufe von amazon.com als hier in Paraguay minderwertige Ware zu kaufen. Finde mal hier in den lokalen Laeden einen PC oder laptop der 8 GB RAM hat einen Quad Core Prozessor, ein eingebaute SSD Festplatte und einen Full HD IPS Bildschirm. Diese Konfiguration finde ich hier nirgends nicht mal bei den Vertretern von HP, Acer oder Dell. Was es gibt ist ein 4 GB RAM modell mit HD Bildschirm, HDD Festplatte, etc, also eine alte Konfiguration, fuer denselben Preis bei amazon wie obige Konfiguration. Also schlechte Qualitaet fuer den Preis von guter Qualitaet.
    Hemde. In Paraguay kostet ein T shirt ungefaehr 50 Tausend Gs wo bei amazon.com mir 1 T shirt rund 11 Tausend Gs kostete + transport + steuern + Zoll. Das duerfte dann hier fuer 20 Tausend Gs ankommen.
    Noch immer ein riesiger Unterschied.
    Allerdings bin auch ich vorsichtiger geworden mit Bestellungen von amazon oder ebay weil es eben teurer geworden ist. Aber schon seid Jahren kassiert der Staat da schon kraeftig mit.
    Nur eben die meisten Gueter von amazon kannst du hier schlichtweg nicht kriegen.

    1. mit deinen ersten aussagen liegst du leider grundlegends falsch. „Kaeufe aus dem Ausland“ da ist genau das wort AUS der entscheidende punkt, das wäre in diesem falle richtig wenn der paraguayer in den USA lebt und dort den einkauf tätigt und es dann als „Mitbringsel“ mitnimmt. ABER er tätigt den „kauf IM Ausland VON paraguay AUS“ das ist der entscheidende faktor. diese regelung gibt es sogar in Europa. Wenn du in DE aus den USA was bei amazon oder ebay kaufst siehst du automatisch die vermutlichen zollabgaben. genauso ist es hier in PY auch nur das es hier halt mit 13% deklariert wurde. entscheidend, ist der kaufvertrag und der ist NICHT im ausland zustandegekommen, da der KÄUFER seinen Wohnsitz hier in PY hat, seinen auftrag hier in PY abgeschickt hat und der lieferant in USA lediglich lieferant ist. somit fallen hier in PY (wie auch in jedem anderen staat der welt) nach den steuergesetzen abgaben an. soviel mal zum steuerunterricht 🙂

    2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      so wie es aussieht sind sie ein echter fan von amazon da sie ständig werbung für die machen. ich bin es absolut nicht. amazon ist alles andere als günstig, da kaufe ich dann lieber gleich bei walmart und bezahle meistens weniger.

    3. Johan Moritz van Nassau-Siegen. Ja was hat 4Gb Ram oder 8GB Ram schon mit Qualität zu tun, einfach nichts. Es gibt in Paraguay sogar Laptops mit 32GB Ram zu kaufen. Ja das Deine Kenntnisse von Computer nicht so sehr groß ist merk man schon an Deine vergleich in einem anderen Brief, wo Du zwei ganz verschieden Laptops von Deutschland und USA vergleichts:
      https://www.amazon.de/Dell-5DH18-Festplatte-Versions-Mehrfarbig/dp/B074MMMJJK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1546187918&sr=8-1&keywords=dell+all+in+one
      Dieser Intel Core i7 7700 ist dem von der USA weit überlegen, effektive Geschwindigkeit +215% laut userbenchmark, dieser hat Win Server und der der von der USA Win 10, auch ein großer Unterschied, Win Server braucht man aber nicht zum normalen gebraucht. Richtig ist das die Sachen in Deutschland fast alle viel Teurer sind wie in der USA, aber nicht so riesig.

      https://www.amazon.com/Dell-Inspiron-Touch-Screen-Dual-Core-Bluetooth/dp/B07K9V5NGG/ref=sr_1_2_sspa?ie=UTF8&qid=1546188227&sr=8-2-spons&keywords=all+in+one+Dell&psc=1
      Und wieder liegt das irgendwie an den Mennoniten, so komisch, aber das ist ja auch nicht das erste Mal bei Dir, nach Deine Briefe hier in Wochenblatt muss ich fest stellen das du ein Mennonit bist oder abstammst.

  2. Tja, wenn es regional gescheite Waren zu kaufen gäbe, wär dieser ganze Mumpitz obsolet, aber hier gibts ja nur Spitzenfachfräfte und gut ausgebildete Handwerker!

  3. Was haben denn die Mennoniten mit dieser Reglamentation zu tun??? aber wie so oft- Mennoniten sind Schuld fūr fast alles was uns in Paraguay nicht gefält.. Seltsam!

  4. @Johan: Im America Super Center, Asuncion, in aller Huelle und Fuelle. Und wer braucht schon 8 GB RAM. Ich habe 4 und davon werden oft nur 30% gebraucht. Ausserdem verwende ich seit einem Jahr Linux und nicht mehr dieses ueberfrachtete Windows, das spart Reserven auch auf der Festplatte. ( Das hat aber keine weltanschauliche Gruende)

  5. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Ja der IVA darf NICHT auf Kaufvertraege (contrato compra-venta) die im Ausland geschlossen wurden kassiert werden. Also Steuern duerfen nicht auf Bestellungen von amazon.com, ebay, usw erhoben werden.
    Das steht so im IVA Gesetzt von 1991.
    Zitat-Uebersetzung: „es werden die Veraeusserungen und Dienstleistungen belastet [mit dem IVA] die innerhalb der Nationalgrenzen getaetigt werden…“.
    Veraeusserungen (Kauf bei amazon) und Dienstleistungen die in den USA getaetigt werden sind nicht betroffen da die USA sich ausserhalb der nationalen paraguayischen Grenzen befinden.
    Also wenn ich die Sache nur fuer mich bestelle, ohne die Absicht die weiterzuverkaufen, so darf das nicht mit IVA belastet werden. Will ich es aber weiterverkaufen INNERHALB DES NATIONALEN TERRITORIUMS so muss der Staat IVA darauf kassieren. Bestell ist die Sache aber fuer mich Privat von amazon so sollte das nach dem Gesetz steuerfrei sein (frei vom IVA).
    Wichtig ist: dass damit GEWINN gemacht wird; INNERHALB VON PARAGUAY.
    Das erste trifft nicht zu, also darf die Bestellung von amazon auch nicht mit IVA belastet werden.
    Also die Rechtslage ist ganz klar. Kein IVA (keine Steuern) auf Auslandskaufvertraege wenn damit nicht Gewinn gemacht wird (also wenns nur fuer mich als Privatperson ist, ohne die Sache mit Gewinn weiterzuverkaufen).
    Definitiv keine Steuern aus Einkaeufen im Ausland.
    >>Artículo 81º: Territorialidad: Sin perjuicio de las disposiciones especiales que se establecen en este articulo, estarán gravadas las enajenaciones y prestaciones de servicios realizadas en el territorio nacional, con independencia en el lugar en donde se haya celebrado el contrato, del domicilio, residencia o nacionalidad de quienes intervengan en las operaciones, así como de quienes los reciba y del lugar de donde provenga el pago.<<

    1. nach dem satz vermute ich du hast dir auch in PY eine Steuerberaterlizenz GEKAUFT und zahlst KEINE steuern *rofl* mal in deutsch klar übersetzt. du solltest mal zwischen MwSt. und EinfuhrUmsatzSteuer unterscheiden, das kannst du aber offensichtlich nicht. das mit der IVA (also MwSt.) stimmt soweit, solange der Ort der Erfüllung (Bringschuld) hier in PY ist und die Dienstleistung nach dem internat. Recht steuerbefreit ist (z.B. Frachtkosten). So das mal zu dem einem, das andere, also die EinfuhrUMSATZSteuer (nicht mit IVA zu vergleichen auch wenn es gleich heisst hier) ist nur im falle das sich ein PYler in einer freihandelszone (z.B. CDE) befindet NICHT zu entrichten, kommt das Produkte aber aus CDE raus muss IVA abgerichtet werden. d.h. wenn du z.b. in CDE was kaufst ist es frei von IVA(Bringschuld mit Wohnsitz in CDE), bringst du es z.B: nach Campo9 dann musst du IVA bezahlen sonst hast spätestens mit der Aduana am Weg Probleme wenns dich erwischen. Wenn nicht hast du es illegal ins land eingeführt weil du keine EinfuhrUmsatzSteuer bezahlt hast. Hoffe das war jetzt klar verständlich, also erkundige dich mal über hiesige und internatinale Gesetze und wie die Fachbegriffe heissen bevor Du schwachsinn von dir gibst (welches nur steuervermeider tun) welche vermutlich noch nie in Ihrem leben eine steuererklärung gemacht haben dürften.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.