Extremsport: Betreiber prangert Hetzkampagne gegen ihn an

Paraguari: Die Verantwortlichen für Aktivitäten des Extremsports auf dem Gipfel des Berges Hû versichern, dass die Tourismusbehörde Senatur alle Aktivitäten genehmigt habe. Sie prangern auch eine Hetzkampagne an.

Nach der Veröffentlichung eines Videos, in dem ein Mann beobachtet wird, wie er beim Abseilen das Gleichgewicht verliert, aber Sicherheitskräfte ihn abfangen, prangern die Besitzer der Extremsportanlage am Cerro Hû eine Hetzkampagne an.

Sie versichern, dass sie über alle vom Nationalen Tourismussekretariat (Senatur) erforderlichen Genehmigungen in der Kategorie Naturtourismus in der Modalität Abenteuertourismus verfügen.

Ebenso besitzen sie alle Zertifikate, die den Extremsportaktivitäten, die sie auf dem Grundstück ausüben, entsprechen.

„Wir verfügen über alle Genehmigungen. Alles ist in Ordnung (…) Sie können nur diffamieren“, erklärte ein Verantwortlicher der Extremsportanlage. Er fügte an, dass Fremde sogar vor langer Zeit die Seile der Seilrutsche durchtrennt haben.

Wochenblatt / NPY

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Extremsport: Betreiber prangert Hetzkampagne gegen ihn an

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.