Fahrer flieht nach Überschlag mit einer Toten und vier Verletzten

Concepción: Eine 20-jährige Frau kam ums Leben, als sich ein Geländewagen überschlug und vier weitere Insassen, allesamt Frauen, verletzt wurden. Der Fahrer, ein Brasilianer flüchtete vom Unfallort, wird jedoch mittlerweile per Haftbefehl gesucht.

Der Unfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Sonntags auf der Straße Cayo Sotero Milos (Ex-Ruta V), 300 Meter vom Indianerdenkmal entfernt, in der Stadt Concepción im gleichnamigen Departement

Berichten zufolge überschlug sich ein weißer Toyota Hilux, der Maycon Fernandes Da Fonseca gehört, mehrmals und wurde völlig zerstört, wobei einer der Insassen ums Leben kam. Das tödliche Opfer wurde als Luz Araceli Aranda Carissimo identifiziert.

Deutscher in Concepción verhaftet

Die junge Frau war in Begleitung weiterer Frauen namens Diana Fernández, Andrea Vera, Fabiana Morínigo und ihrer Schwester Laura Aranda Carissimo. Sie alle leben im Viertel San Carlos von Concepción. Die anderen Opfer haben einige mittelschwere Verletzungen am Körper erlitten.

Wochenblatt / Concepción al Día

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fahrer flieht nach Überschlag mit einer Toten und vier Verletzten

    1. Wieso? Ist doch absoluter Normalfall hierzulande. Guckst mal, ob jemand zugeguckt hat oder es Kameras hat. Falls nicht, fährst davon. Und selbst das vergessen die meisten, wenn sie nach einem Unfall einfach davon fahren.
      Abe immerhin hat hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei und -justiz schon mal die Farbe, die Marke und das Modell ermittelt. Vermutlich hatte das Fahrzeug kein Nummernschild und keine Reifen, sonst hätte hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei und -justiz auch schon die Nummer auf dem Nummernschild und die Reifengröße als großmauigen Ermittlungserfolg präsentiert. Abe ich gehe mal davon aus, dass hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei und -justiz jetzt auf der suche nach dem Nummernschild und der Reifen ist. Hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei und -justiz zeigt stets mit großem Fleiß und Eifer gekonnt mit größter Genauigkeit viel Verständnis für ihre Arbeit, um stehst bemüht zu sein ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit zu erledigen.
      Sollte man nach einem Unfall auf unerklärlicher Weise trotzdem von hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei und -justiz aufgegriffen werden: “Du habe magge die Unfall mit Toten und Verletzten?”, sagst einfach: “Upppppppps, ig fahre doch nicht bin, ig mindestens 50 Zeugen in Camioneta haben, die alle bezeugen, dass ig ned war dabei, denn ig am Müllabfackeln hinter dem Haus direkt neben Kinderspielplatz war gerade”, “Ach so, dann sorry vielmals, wünsche dir wir noch schenen Müllabfackelabend. Abe eine Frage noch!”, “Jupp, stets a las Ordenes”, “Du zufälligerweise gesehen Nummernschild und Reifen deiner Camioneta haben?”, “Nö”, “Okay, dann noch schenen Müllabfackelabend wünschen dir wir”.

Kommentar hinzufügen