Fahrzeuge und Stühle der Abgeordneten kommen unter den Hammer

Asunción: Vom Kongress aus werden ab heute mehrere Fahrzeuge und Stühle versteigert, die von Abgeordneten und den Senatoren genutzt wurden.

Insgesamt werden 117 damals im Sitzungssaal genutzte Parlamentsstühle sowie sechs Fahrzeuge versteigert. Diese Aktivität findet zwischen dem 11. und 15. Juni statt.

Die Generaldirektorin des Senats, Anhalía Brítez, erklärte, dass die Preise der Waren für die Auktionen von einem Gutachter festgelegt würden, abhängig vom Zustand sowohl der Stühle als auch der Fahrzeuge.

„Wir haben viele Sachen zu versteigern, es sind 117 Stühle und 6 Fahrzeuge. Wir hatten einen Gutachter, der sich das Ganze ansah und dabei nicht nur den Zustand der Stühle berücksichtigte, sondern auch den historischen Teil. Der Gutachter hatte erklärt, er versuche so viel Geld wie möglich für zu versteigernden Sachen anzusetzen“, sagte sie.

Die Grundpreise variieren je nach Zustand, in dem sie sich befinden. Brítez bezog sich insbesondere auf die Stühle des Kongresses mit besonderem Interesse, dessen Preise zwischen 1.700.000 Guaranies und 2.000.000 Gs. schwanken, während die Stühle der Abgeordneten mit Preisen zwischen 2.000.000 und 5.000.000 Guaranies in die Versteigerung gehen.

Bei den Fahrzeugen werden ein Minibus der Marke Hyundai H1, zwei Fahrzeuge vom Typ Kia Sorento und drei Geländewagen der Marke Chevrolet Blazer ADV versteigert.

Die Auktion ist öffentlich und findet vom 11. bis 15. Juni um 9:00 Uhr im zentralen Saal des Nationalkongresses in der Avda República c/ Río Ypané statt, die von der Anwältin Gladys Giménez geleitet wird.

Wochenblatt / adn digital

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

4 Kommentare zu “Fahrzeuge und Stühle der Abgeordneten kommen unter den Hammer

  1. Wenn die Stühle noch so toll sind, dass da aberwitzige Preise für aufgerufen werden, warum furzen die Politicos nicht weiter dahin rein.
    Ahhh, ich vergaß, irgendeiner derer will sich mit noch teueren Stühlen gesundstoßen!

    10
    1
  2. Da kommt man vielleicht günstig an einen gepanzerten Wagen.
    Botschaften tauschen auch regelmäßig ihre Fahrzeuge aus..
    Die Fahrzeuge haben oft eine hohe Kilometerleistung auf dem Tacho stehen, aber sie wurden nur von einem oder wenigen Berufsfahrern gefahren und das auf eine ruhige Art, denn kein Passagier will durchgeschaukelt werden.
    Deshalb sind die Motoren meist noch tip top.

    8
    1
  3. “während die Stühle der Abgeordneten mit Preisen zwischen 2.000.000 und 5.000.000 Guaranies in die Versteigerung gehen.”
    Pro Stuhl? Nicht mehr alle Latten im Zaun?

    7
    1
  4. Uhhhhh, 2.000.000 und 5.000.000 Guaranies, für die Plata bekommt man hierzulande ja ordentlich Stühlchen in genau einmal NEU. What haben die denn für die staatsgezüchtete, Durchgelauchte Obrigkeit neu gekostet? Ahhhh, jetzt habens vom Steuersponsor ja wiede freiwillig neue spendiert bekommen müssen. Dann braucht es die alten natürlich nimme. Abe seit Jahrtausenden ist für die staatsgezüchtete, Durchgelauchte Obrigkeit Stoffbezug ja nicht gut genug. Sind ja etwas besseres und fürs Volk da. Vor allem, wenn dieses dat auch alles freiwillig zu bezahlen MUSS. Da darf es schon Seide-Bezug mit aufgepapptem Siegel sein. Sogar an die Röllchen habens gedacht, falls die Revolutionäre die Stüchlchen mitsamt Inhalt vor den Rio stellen und…

    9
    1

Kommentar hinzufügen