Fall Juliette: Vater sprach über neue Erkenntnisse

Asunción: Der Vater der vermissten Juliette, Stéphane Le Droumaguet, sagte am gestrigen Dienstag, dass seine andere 10-jährige Tochter ihm einige Details erzählte, die er als “eine sehr ernste Angelegenheit“ bezeichnete und die er nicht preisgeben kann, da sie untersucht werden muss.

Stéphane Le Droumaguet, Vater der 7-jährigen Juliette, die seit mehr als einem Monat vermisst wird, sagte aus der Schweiz, dass seine andere 10-jährige Tochter, die nach dem, was mit Yuyu passiert war, zu ihm kam, einige Details erzählte, die als erst einzustufen sind. Er sagte jedoch, er könne es nicht preisgeben, weil es untersucht werden müsse.

Er kommentierte, dass das Mädchen ihm wenig erzählt, aber in dem was sie sagt, sind bereits viele Details. Er sagte, er müsse geduldig mit ihr sein, sonst würde sie zumachen und nicht mehr sprechen.

“Es gibt Dinge, die meine Aufmerksamkeit erregt haben, da es sich um ein sehr ernstes Problem handelt. Ich kann es nicht so in der Presse offenbaren, es bedarf weiterer Untersuchungen“, sagte Stéphane Le Droumaguet im Gespräch mit einem lokalen Medienunternehmen.

Stéphane Le Droumaguet gab an, dass seine Ex-Frau ihn am 15. April, dem Tag, an dem Juliette aus dem Haus ihres Stiefvaters Reiner Oberüber in Emboscada verschwand, sofort anrief. „Sie rief mich sofort an. Ich erhielt den Anruf, ungefähr eine Stunde nach dem Verschwinden. Ich verstand sie nicht gut, weil die Kommunikation nicht sehr gut war. Ich habe die ganze Suche nach meiner Ex-Frau und meiner anderen Tochter verfolgt, die immer am Telefon war. Ich habe alle Beweise, Videos, Audios, es ist sehr offensichtlich, dass Lilian und Charlotte Juliette gesucht haben“, sagte er.

Er sagte, er habe einige Vermutungen darüber, was mit Juliette passiert sein könnte, weiß aber nicht, wer dafür verantwortlich ist. Er sagte, er sei sich sicher, dass es kein Unfall war und dass seine Ex-Frau ein Opfer ist, dass sie nicht weiß, was passiert ist, dass sie keine Ahnung hat.

Er kommentierte, dass seine Tochter ihm erzählte, dass sie mit ihrer Mutter nach Juliette suchten und dass es andere Leute gab, die nicht mit der Suche nach dem kleinen Mädchen beschäftigt waren. Er sagte, „seine Tochter habe ihm erzählt, dass sie am Tag des Verschwindens geschlafen habe und dass sie sie am frühen Morgen gesehen habe und dann wieder eingeschlafen sei. Später weckte ihre Mutter sie, damit sie bei der Suche hilft, und dass er nicht einmal Zeit zum Essen hatte, weil er mit ihrer Mutter gehen musste“.

„Den ganzen Tag und die ganze Nacht haben sie, nach meinen Informationen, gesucht. Lilian hätte mehr Hilfe bei der Suche gebraucht. Am Ende wurde mir klar, dass es nicht viele Leute gab, die nach Juliette suchten. Am ersten Tag half ein Freund von Reiner hin und wieder., während der Stiefvater während der Suche mehr hinter seinem Computer saß „, sagte er. Er sagte, „dass Reiner laut dem Mädchen während der intensiven Suche, die sie und ihre Mutter durchführten, hinter ihrem Computer zu arbeiten schien“.

Juliettes Vater versicherte, nie Reiner Oberüber getroffen zu haben. Er kommentierte, dass seine Ex-Frau Lilian María Zapata, als er herausfand, dass sie eine Beziehung zu einem anderen Mann hatte, sie bat, sich ihre Unabhängigkeit zu bewahren und sie in ihrem Geschäft unterstützte. Er sagte auch, dass sie aufgrund der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) ein wenig gestresst war und ihre Idee war, dass sie während der Quarantäne auf dem Land bleiben würde, damit sie für sich selbst sorgen könnten. Aus diesem Grund fragte Lilian Zapata Reiner Oberüber, ob sie ein paar Wochen bei ihm zu Hause bleiben könnten.

Anschließend, fünf bis sechs Tage vor dem Verschwinden, wollte Lilian wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Das Problem war, dass die beiden Mädchen das Grundstück nicht verlassen wollten, sie wollte sich nicht von den beiden Ziegen trennen.

„Nach ungefähr zwei Wochen war Lilian ein wenig müde da zu bleiben, weil sie sich nicht so gut fühlte, ihre Unabhängigkeit brauchte und um wieder in ihrer Wohnung zu leben. Ich wusste davon etwas fünf bis sechs Tage vor dem Verschwinden von Juliette“, so der Vater.
Der Mann sagte, dass sein Verdacht darauf hindeutet, dass Juliette entführt wurde und dass sie von jemandem gefangen genommen wurde. Er versicherte jedoch, dass es angesichts der Covid-19-Pandemie nicht sehr einfach sei, zu reisen, und sagte: “Wer den Schlüssel hat, kann alle Türen öffnen“.

„Juliette ist für mich wie ein Engel, so einer Kreatur kann man nichts anhaben“, sagte er. Er versicherte, dass der Fall nichts mit ihm zu tun habe, weil er eine sehr bescheidene Person sei und es derzeit schwierig sei zu wissen, was passiert sei.

Er versicherte, dass Lilian Zapata eine sehr ehrliche und direkte Person ist und dass sie ihn mehrmals anrief und sagte, dass sie auf ihn warte; Er antwortete jedoch, dass er nicht zurückkehren könne, weil er arbeiten müsse. Er sagte, dass sie ungefähr 10 Jahre zusammen lebten, acht bis neun Jahre in der Schweiz und dann in Paraguay.

Der Mann erklärte, dass seine Frau ihm eines Tages sagte, dass sie sich scheiden lassen wolle und er das nicht wollte, aber dann akzeptierte er und erklärte, dass er ihn immer unterstützen werde, weil er immer der Vater seiner Töchter sein werde.

„Ich bin kein perfekter Mann, aber ich wollte sie immer unterstützen. Sie sagte mir, dass sie es nicht mehr ertragen konnte, dass sie müde war und ich respektierte das, weil sie keine Dinge hinter meinem Rücken getan hat. Sie erzählte mir immer Dinge direkt ins Gesicht. Sie sagte mir, dass es einen Mann gab, der sehr nett zu ihr war und dass sie verliebt war“, so der Vater. Er erwähnte, dass er viel gelitten habe, weil er in seine Frau verliebt war, aber er verstand, dass sie einen Mann an seiner Seite brauchte.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Fall Juliette: Vater sprach über neue Erkenntnisse

  1. Der so besorgte Kindesvater hat im Gegensatz zum Freund der Mutter Reiner Oberüber keine 10 Mio Guaranty Belohnung fuer das Auffinden seiner Tochter ausgelobt?
    Er hat niemanden beauftragt auf seine Kosten nach dem Kind zu suchen, bezahlt aber mehrere abogados seine Interessen zu vertreten?
    Entweder ist ihm seine behinderte Tochter egal oder er weiss wo sie ist??
    Mit ausgesetzten Belohnungen laest sich sehr viel mehr erreichen als mit hunderten unmotivierten Polizisten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.