Fast alle leben gern hier

Das Leben in Paraguay scheint nicht immer einfach zu sein. Vor allem die Einwanderer jammern mehr als eigentlich notwendig wäre, denn es könnte auch schlimmer sein.

Die meisten Paraguayer sind eigentlich mit ihrer Lebensqualität zufrieden. Zumindest beantworteten bei einer Bürgerbefragung in Asunción von rund 15.000 Befragten über 80%, dass ihre Lebensqualität in der Stadt gut oder befriedigend wäre. Vor 10 Jahren war dies noch ganz anders. Damals lag die Quote bei unter 60%.

Insbesondere aber die wachsende Unsicherheit ist ein Problem. Das gilt vor allem bei den Überfällen im Bereich der motochorros oder analog gelegenen Bereichen.

Einwanderer, wie zum Beispiel der Schweizer Toni Böni aus Asunción, sagte, es sei nicht gefährlicher als früher in Asunción spazieren zu gehen. Er lebt seit über 20 Jahren im Land.

Bösil fügte an, alles “ist nur eine Panikmache der Presse“. „Es ist gefährlich, auf Nacht in Asunción unterwegs zu sein, aber in der Innenstadt gibt es genug Polizei. Wenn einer Angst hat, muss er halt mit dem Taxi fahren“, sagte Böni.

Er fügte an, auf dem Land sei es für Einwanderer oder Touristen etwas sicherer, aber eine Garantie gebe es nirgendwo. „Die Einheimischen lieben das Land. Sicherlich gibt es immer wieder den ein oder anderen, der Tragödien erlebt, aber das war und ist bei mir in der Schweiz auch der Fall“, betonte Böni. Er fügte an, Schweizer Käse oder andere Spezialitäten wie Bündner Fleisch sei in Paraguay zu finden und dies wäre schon ein Stück Heimat. Es trifft aber auch auf andere Nationalitäten zu.

Denn Schweinshaxe und Bier kann man vielerorts unter anderen Einwanderern genießen und seine Erfahrungen miteinander austauschen. Aber auch die Paraguayer sind den kulinarischen Genüssen aus Europa oder fernöstlichen Ländern nicht abgeneigt. Die kulturelle Bereicherung von Immigranten findet überall in Paraguay statt.

Quellen: 5dias, Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

21 Kommentare zu “Fast alle leben gern hier

  1. Guten Tag,
    Klar leben alle gerne hier.Paraguay ist das beste Land der Welt.Machen Sie sich mal genau Gedanken darueber.Die einzigen die dauernd meckern sind die Deutschen und Schweizer.Sie gehen aus ihrem Land weil es ihnen dort nicht gefaellt,kommen hierher und gehen gleich ans Werk Paraguay in ein neues Deutschland umbauen zu wollen..TüF,Hygienevorschriften etc.
    Gott sei Dank sind nicht alle so unzufrieden!!!

  2. Na, da bin ich ja getroestet wenn mein Haus gepluendert wird dass ich hier wenigstens Schweizer Kaese kaufen kann. Die Gedankenspruenge der Autoren in den Artikeln hier sind manchmal etwas seltsam zu lesen.

    Wollte man hier wirklich „von“ schreiben und nicht „durch“: „Die kulturelle Bereicherung von Immigranten findet überall in Paraguay statt.“ ?

  3. Was lernen wir daraus? Wenn es dir hier nicht gefällt, dann pack‘ dein Köfferlein und geh‘! So jedenfalls argumentieren die Traumtänzer.

  4. Der Artikel hat sicherlich irgend etwas wahres. Doch von den Frauen, welche vier Kinder großzuziehen haben und von den Herrn Schöpfern weit und breit jede Spur fehlt und deshalb auch nicht um Alimente zur Rechenschaft gezogen werden können, weil man zur Anzeige von Alimentenforderungen die Adresse der Väter braucht, hat sich bestimmt niemand in der Befragung geäußert.

    Den Stillsitzer für 70.000 Gs. p. Kg gibt es in der Schwizz auch für 13 Schwizzerfränkli das Kg, nur ist der Minimallohn etwas höher als 300 Euro, so ca. 10x höher. Glücklich und zufrieden können wird uns aufgrund EU-Preise vieler Lebensmittel gerade mal Essen und Strom für den TV leisten.

    Um auf ein Einkommen von 700 bis 1000 Euro zu kommen müssen durchschnittlich beide Elternteile arbeiten, die kleinen Kinder werden von größeren Kindern großgezogen. Klar, dass ihnen das gefällt. Auch als Erwachsene gefällt ihnen das noch, diesmal statt mit Yogur und Kindergartenmusik einfach mit Bier und Kindergartenmusik.

    Also mal ehrlich, mir gefällt es auch sehr den Tag lang unter dem Mango zu sitzen. Spendet mir Sonne und Zufriedenheit. Manchmal etwas langweilig, manchmal fällt sogar Mil herunter, dann kaufe ich Terere damit. Oder spare für meine 7 Mio. Watt RMS-Stereoanlage. Bis ich mir die leisten kann höre ich solange die Kindergartenmusik der Nachbarn, die sie sich schon leisten konnten. So ziehen die Tage durchs Land. Mein Sohn wird es mir irgendwann gleichtun.

    Wenn es mir langweilig ist oder er sich schon zu neuem Leben erweckt zünde ich den Müll an (Batterien, Flaschen, Büchsen, Plastik), damit meine Tomaten auch schön gedüngt werden. Der Rauch fliegt in den All und mein Sohn wird es mir eines Tages gleich tun. Dann trinken wir einen Schluck Terere mit leckerem, frischen Leitungswasser zu.

    Täglich fahren irgendwelche Verkäufer am Haus vorbei um in der Lautstärke den 3. Weltkrieg auszurufen und teilen mit, dass sie Tschulla, Tschulla, Tschulla oder Chipa zu verkaufen haben. Von den vielen paraguayschen Harley Davidsons abgesehen ein ruhiges Land.

    Alles schön hier. Alles zerfällt, alles wuchert, aber schön.

    Und ja, ich habe die Schwizz verlassen müssen und kann nicht zurück. Ich habe eine Bank beklaut und einen Mitbewohner umgebracht. Ob sie die Leiche der Maus die ich ins Klo geworfen haben schon gefunden haben oder die Bank den Diebstahl des Kugelschreibers schon bemerkt hat, kann ich nicht beurteilen, bleibe vorsichtshalber doch lieber im ruhigen, sonnigen Land der täglich Freakshow.

  5. Also ich bin es nach 8 Jahren hier auch leid, momentan versuche ich mein Haus in einem Vorort von Luque für schlappe 85 Milionen zu verkaufen. Egal ob ich es verkauft bekomme oder nicht, nächsten Februar packe ich meine Koffer und gehe nach Rumänien. Der Punkt ist das mir Paraguay einfach zu langweilig geworden ist, für Leute in meinem Alter ist das hier einfach nur ein totes Land. Hinzu kommt das ich auf die Mentalität von Osteuropäern besser klar komme.

  6. Das perfekte Land gibt es nicht ..Paraguay ist fuer mich und meine Vorstellungen ideal.Klar gibt es Punkte die verbesserungsfaehisch waeren aber dieses ewige: „..die Paraguayer hier,mein Capataz da.“ genoergel geht mir sowas von..
    Es ist wie es ist..und so wie es ist ist es gut.

    1. Richtig! Dem kann man nur zustimmen! Wo sonst interessieren sich junge, hübsche Mädchen für ältere Herren aus Europa, wo sonst gibt es so interessante Geldanlagen wie hier? Das gleicht dem, der nachdenkt, die vielen, vielen Nachteile mehr als aus. Obendrein scheint dann noch die Sonne auf den Däz. Jedenfalls öfters als in großen Teilen Europas. Nur sehr krank werden darf man hier nicht!!!!!

      1. Und die jungen hübschen Mädchen interessieren sich für dich? Na dann träum mal schön weiter.
        Die interessieren sich für dein Plata als Alemane oder Schweizer und für die Schw…. der jungen Paraguayer, nicht für die der alten Europäer.
        Sehr krank wirst du eh nicht, weil du vorher von den Freunden der Chicas was auf die Rübe bekommst oder einfach eines natürlichen Todes stirbst – bevor du überhaupt „sehr“ krank werden könntest.

        1. Ja, ich habe außerordentliches Glück. Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich noch etliche Jahre leben. Ich kenne hier viele Europäisch-paraguayische Ehen, die bestens funktionieren. Egal welchen Alters. Ich kenne Europäer, die ihre europäische Frau verprügeln, die sich das natürlich nicht gefallen lassen und zum Anwalt laufen.

  7. leute die in dach leben müssen tun mir echt leid. um urlaub zu machen mag es noch so gehen, aber da zu leben wäre für mich der pure graus. manchmal frage ich mich, was die armen leute da eigendlich noch dürfen, ausser viel steuern zu zahlen. im gegensatz zu europa ist paraguay das reinste paradies bezüglich freiheit. aber wer lieber meckert, soll von mir aus weiter meckern wenns ihm spass macht, da ich sowieso mit solchen leuten keinen umgang pflege. so einfach ist das……

    1. Es wäre mal interessant zu erfahren, wie du „Freiheit“ definierst.
      Verstehst du darunter, dass alle so frei sein dürfen, dich zu betrügen oder es zumindest zu versuchen, dass dich jeder Polibandit versucht, auszunehmen, dass du in den Mercados für Billiglebensmittel mit niederem Wert Horrorpreise zahlen darfst usw usw.
      Oder meinst du lediglich, dass du bauen kannst, was und wie du willst, eine Knarre zu Hause haben darfst, die Freiheit des schönen Wetters und der dreckigen Luft, des Mülls im Boden.
      Oder meinst du mit Freiheit, grinsend auf die armen paraguayischen Kinder gucken zu können, die schlecht bekleidet bei Kälte frieren …..

      1. Ich frage mich warum Sie noch hier in Paraguay leben, wenn doch alles so schlecht ist. An Ihrer Stelle hätte ich mein Köfferchen schon längst gepackt und wäre rückgewandert in das ach so wunderschöne DACH. Ich bin froh, daß ich von solchen Meckerern verschont bin.

        1. Wer nicht von besseres wissen tut glaubt paraguays ist ein wunder schoenes land zum wohnen,africanische laender sind alle besser.

      2. Freiheit bedeutet in Paraguay: man kann auf der rechten Straßenseite fahren oder auf der linken, oder eben, wenn man will, in der Mitte. Falls die Polizei kommen sollte – die ich, nachts, auch schon links habe fahren sehen und ohne Licht, bekommt diese eben ein Koyma.

  8. Ich kann nur sagen…..sicher ist man nirgendwo auf der Welt und genoergelt wird auch ueberall auf der Welt. Da bleibe ich doch lieber in Paraguay und kann im Winter im Quincho sitzen und sogar in den Pool springen wenn ich wollte. Muss ich aber nicht, hab ihn ja jeden Tag vor der Tuer 😉 Alles in allem lebe ich hier wie ich will, ich kann die Sprache und brauche keinen Uebersetzer und nichts, aber auch gar nichts, zoege mich zurueck nach Europa!! Ich hab hier die Moeglichkeit von einheimischen Lebensmitteln zu leben und bekomme wenn ich mag auch mal, so als Leckerli, deutsche Produkte zu kaufen die aber letztendlich nicht lebensnotwendig sind. Nein, weggehen von Paraguay waere fuer mich absolut keine Option obwohl auch hier nicht alles Gold ist was glaenzt und wenn man gelernt hat hier zurechtzukommen ohne immer auf fremde Hilfe oder teuere oder windige Uebersetzer fuer jede Kleinigkeit angewiesen zu sein……… Warum sollte ich dieses Land verlassen?!?!?! Das Paradies auf Erden gibt es…denke ich…nirgendwo. Nur eben diejenigen die sich hier noch ihren Lebensunterhalt im Land verdienen wollen oder muessen muessen schwer dafuer arbeiten und auf Taugenichtse wartet niemand in Paraguay. Geschenkt wird einem nichts, weder hier noch sonstwo. ICH BIN ANGEKOMMEN….wie man so schoen zu sagen pflegt und vermisse kein Deutschland oder Europa. In diesem Sinne…..SCHOENES WOCHENENDE

    1. Hallo unica. Super Komentar! Diese Meinung haben sehr viele „Eingewanderte“. Allerdings ist es denen zu doof und die Zeit zu schade um den ewig Nörgelnden zu antworten. Die sind nämlich nirgendwo zufrieden,- …. und hier bräuchten wir sie auch nicht.

    2. Da sprichst du vielen aus dem Herzen. Genauso sehe ich das auch. Und wenn etwas kritisch zu bemerken ist, dann tue ich das auch, egal ob in Europa oder hier. Schönredner schaden mehr als die ewigen Nörgler.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.