Fehlende Strategien verschlechtern Chance auf Rückkehr in den Mercosur

Asunción: Nach Ansicht des Wirtschaftswissenschaftlers Fernando Masi kompliziert sich die Position Paraguays in Bezug auf die Rückkehr in den Gemeinsamen Markt des Südens, was ökonomische Nacheile mit sich bringen kann. Von seiner Warte aus führt dies zu noch größerer Isolierung auf regionalem und über regionalem Niveau.

Laut dem Spezialist sind drei Gründe ausschlaggebend dafür:

– Der schlagartige Wechsel der Position des gewählten Präsidenten Cartes von eingangs pragmatisch nachdenklich und kompromissbereit zu aktuell Ton-angebend und Würde fordernd.

– Aus dem Vorschlag von Cartes die temporäre Präsidentschaft des Mercosur einzufordern geht nicht klar hervor ob Venezuela darunter Teil dessen ist und ob oder wann der Kongress den Beitritt Venezuelas beschließt. Logischerweise lassen sich die anderen Länder nicht auf so einen unsicheren Kuhhandel ein, für sie ist und bleibt Venezuela Teil des Bundes. Außerdem war der Zeitpunkt der Forderung nicht gut gewählt.

– Die Strategie alle Verhandlungspunkte öffentlich zu machen zeigt ebenfalls fehlendes diplomatisches Geschick. Damit steht viel zu viel auf dem Spiel und wenn nicht alles erfüllt wird verliert man sein Gesicht und die dazugehörige Glaubwürdigkeit, erklärte abschließend Masi.

(Wochenblatt / 5dias)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

26 Kommentare zu “Fehlende Strategien verschlechtern Chance auf Rückkehr in den Mercosur

  1. Ich hoffe das Cartes sichund seinen Worten treu bleibt. der Ausgang ist dabei total egal. Bitte nur nicht schon wieder ein Schaumschlaeger der nur auf die Sahne Haut. Und hm ich denke Paraguay kommt unter den gegebenheiten gut ohne diese Kracher der Mercosur klar. Frage ist nur ob dieohne Paraguay klar kommen wenn denn mal Gelder fuer geleistete Strom lieverung an Arbentinien komplett oder mit verzugszinsen eingefordert werden oder wenn Brasilien zur rueckzahlung gebeten wird fue zu viel gezahltes Geld von Paraguay

  2. Mann Mann. Bin bestimmt kein Erbsenzähler. Aber wär es nicht manchmal doch machbar, erst einen Kommentar Korrektur zu lesen, bevor man ihn abschickt ?
    Nicht das man letztendlich weiss was der Kommentator meint. Aber es würde die Sache halt vereinfachen.
    Nichts für Ungut……….:-)

    1. Sorry Andreas hast bestimmt recht. Es ist nicht so als wenn ich es nicht besser koennte. Es liegt nur daran, das ich auf alles was mit Deutschland zu tun hat ueberhaupt keinen Wert lege. Dazu gehoert dann auch die Rechtschreibung.

      1. .. ja was hat ihnen Deutschland denn angetan, dass sie alles was damit zu tun hat, ablehnen?
        das frage ich als ein noch in Deutschland lebender – aber Paraguay liebender mensch.

  3. Wer hat gesagt das es leicht wird? Habe die unwürdigen Forderungen von brasilien nicht vergessen. Das Venuzuela nun wieder raus geschmissen wird,ist doch garnicht die Forderung Herr Cartes,er will nur die Würde Paraguay zurück auf Augenhöhe mit allen Anderen Mercosur Partnern und nicht als Gründungs Mitglied als Staat 2 Klasse geduldet zu werden.
    Zum anderen ist da noch eine Wirtschaftlich sehr starke Gruppe von Staaten wo Paraguay als Mitglied gerne gesehen wird.
    Wünsche Herrn Cartes Kraft und Politisches Geschick auf dem Paket .

  4. Asgard980@ ja nochmals; bitte tun Sie mir/uns den Gefallen und erklären uns die „Staatswürde“. Denke, diese Art von „Würde“ ist wohl eher wieder so ein Politikerkonstrukt um dem „dummen Volk“ ein moralische Feigenblatt für eigene politische Unfähigkeit zu präsentieren‘

    1. Den Gedanken von Asgard980 will ich nicht vorgreifen, jedoch den Begriff „Würde“ in Zusammenhang mit der jetzigen Situation kann ich schon darlegen.

      Paraguay hat seinen Präsidenten verfassungsgemäß abgesetzt. Es war ein Linker Präsident.
      Venezuela wurde daraufhin von einer Verschwörung mehrerer linker Staatschefs in den Merkosur hineinbetrogen, während Paraguay unter haarsträubenden Vorwürfen suspendiert wurde.

      Kurz dannach kam es im Neu-mitglied Venezuela zu sehr fragwürdigen Vorkommnissen während der Präsidentschaftswahlen. Es wurde die dortige Verfassung eindeutig verletzt (keine Wahlwerbung 48 Stunden vor der Wahl galt NUR für die Opposition etc.), es kam zu schweren Unruhen, es gibt Berichte über Wahlbetrug, es kam zu Toten und so weiter.

      Diese schweren Verletzungen wurden NICHT, gar nicht und überhaupt nicht vom Merkosur bestraft. Es wurde akzeptiert, da es ja einem Linken Präsidenten der mit den anderen Linken Präsidenten verschworen ist, geholfen hat.
      Wären das keine Staatspräsidenten, denen die Immunität zusteht, dann könnte man durchaus von einem Syndikat sprechen, oder einem Kartell nach dem Vorbild Kolumbiens.

      Mit dieser Linken Bande, soll jetzt Herr Cartes verhandeln. Diese Menschen messen offensichtlich mit zwei Maßstäben und haben sowohl vor der Welt, den USA, der UNO, als auch vor jedem Menschen mit Hausverstand und Unrechtsbewußtsein jeden Anspruch auf Legitimität verloren.

      Dieses verlogene Pack verdient es nicht, mit daß man sich mit ihnen auf gleicher Höhe an einen Tisch setzt. Sie sollten sich für ihr Verhalten entschuldigen und um Vergebung bitten.

      Da dies niemals passieren wird, wäre es Weise sich mit anderen zu verbünden und diesen Personen zu zeigen, daß es so nicht geht. Das wäre würdevoll. Das wäre eine Lösung mit Rückgrat und Ehre. Das würde auch die Würde des Staates Paraguay sowie die Würde des Volkes erhalten.

      Ich hoffe damit ist zumindest meine Sicht ausreichend erklärt und der Begriff von Würde und Ehre in diesem Zusammenhang ebenso.

      1. 9mm Einfach toll rueber gebracht und das sogar glaube ich fast ohne Fehler. So hat denn sogar Andreas diemoeglichkeit etwas zu verstehen.
        Bin üebrigens 100 % deiner Meinung. Diese Pack ist es nicht Wert sichmit denen an einen Tisch zu setzen

      2. „Paraguay hat seinen Präsidenten verfassungsgemäß abgesetzt. Es war ein Linker Präsident.“

        Dann könnte man ja Cartes auch gleich verfassungsgemäß absetzen, indem man ihm einfach etwas vorwirft.

        Bis heute konnte Lugo nichts bewiesen werden. Bis heute stehen da nur wirre Anschuldigungen aus rechten US-Blähungen im Raum.

        Wer an die rechtmäßige Absetzung Lugos glaubt, den interessieren weder Fakten noch das Recht. Und glaubt auch an den Weihnachtsmann, wenn es ihm in sein idiologisches Raster passt. Nur sollte er die Autoritäten der umliegenden Länder nicht für blöder als sich selbst halten.

  5. Augenhöhe mit allen Anderen Mercosur Partnern. ist das auch schwer zu verstehen
    Praktisch und wirtschaftlich bedeutet das wen ihr zoll kassiert machen wir das auch also gleiche Rechte und gleiche Pflichten gleiche Würde der Menschen die in dem Staat leben.

  6. Rodolfo werde mal versuchen die Würde einer Nation zu deffenieren.
    Die Würde des Menschen,was bedeutet das?
    Unterscheidung von Gut und Böse,Recht und Unrecht.
    Jeder Mensch hat einen Eigenwert.Er erlangt Respekt durch seine Taten das sind: Anstand,Ehrlichkeit,Tapferkeit,Bildung,Mitgefühl,Achtung des Lebens in all seiner Vielfallt,Pflichten erfüllen,freiheitliches Denken für Jeder Mann (Frau),usw.
    Was bedeutet daher Würde einer Nation?
    Die Würde einer Nation ist die Würde Aller die,die Nation bilden.
    Jedoch mit der Eischränkung dass sich Niemand dank der Würde der Nation von Unrecht lossprechen kann und Niemand alleine deshalb schuldig wird weil sich die Nation befleckt hat.
    Wer eine Nation beschimpft oder verleumdet,beschimpft oder verleumdet auch jene die diese Nation bilden.
    Lieber Rodolfo ist damit ihre Frage beantwortet?

  7. Rodolfo! 9mm beschreibt ganz genau die Verletzung der Würde Paraguay und seiner Menschen mir bleibt dem nicht hinzu zu fügen.Meine nur falls sie meiner Defenition von Würde nicht folgen können oder wollen.

  8. …..versuche ich ja verzweifelt…..aber leider helfen mir Ihre Definitionen nicht weiter…..denn, ein Staat kann niemals eine Würde besitzen, denn als unpersönliches Objekt ist dies schlechterdings möglich. Vielleicht verstehen sie das nun ja, nach etwas ‚drueber nachdenken‘ und evtl. ‚drueber nachlesen‘ bei Cicero…..

  9. …,. Wie lange wirst du eigentlich noch unsere Geduld mißbrauchen Catilina? Wie lange wird deine Wut uns noch verspotten?
    schon einx schrieb ich,daß sie ein besonders intellektueller
    sind.
    beste grüße,ein der sich noch lachend an sie erinnert
    @rodolfo
    im spass
    penicillin

  10. Hallo Frank und natürlich auch alle Anderen.
    Ich finde es schon mal klasse, das Sie meine Kritik mit einer gewissen Ironie gesehen haben. Aber leider bin ich auch inhaltlich nicht mit Ihnenn oder 9mm konform.
    Wir leben in Paraguay !!! Einem Land mit gerade einmal etwas mehr als 6 Millionen Einwohnern. Und dann wollt ihr Ländern wie Brasilien oder Argentinien Vorschriften machen ???????. Unabgesehen von Zoll- und Stuerangelegenheiten in einem solchen Staatenbündnis gibt es in einer solchen Union immer Geber- und Nehmerländer. Und da wäre Parguay mit Sicherheit das Zweitere. Stolz, Ehre und Würde spielen bei einer solchen Entscheidung eine wohl eher untergeordnete Rolle.
    In diesem Sinne mal wieder……….Andreas

  11. Die Würde des Menschen ist unantastbar, sagen die Verfassungen der meisten Staaten und sogar die Nichtverfassung, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Die Würde einer Nation dient nur dazu die dumme Masse zu Dingen zu treiben, die ihnen selbst schaden und denen, die sie dahin treiben, nutzen. Das beste Beispiel dafür sind Kriege. Dafür werden Begriffe wie Heldentod, Vaterlandsliebe, Kampf um die Ehre des… (Name des Landes) von der Elite (das sind die, die wirtschaftliche und politische Macht eines Landes in ihren Händen halten) des Landes kreiert und die dumme Masse stirbt für diese hehren Ziele zu tausenden und Millionen. Der Dank des Vaterlandes ist ihnen gewiss. Man bedenke mit wie viel Schmutz die deutschen Landser oder die Vietnamveteranen beworfen wurden und werden. Kriegsverbrecher werden sie genannt aber sie handelten nicht aus sich. Sie wurden in diese Kriege geschickt, die der gleichen dummen Masse zu Hause und in den anderen Ländern größtes Leid zugefügt haben.
    Die „Würde“ und „Ehre“ Paraguays hängt nicht davon ab, ob der neue Präsident endlich anerkennt, was längstens überfällig war, die Aufnahme Venezuelas in den Mercosur. Eine künstliche Debatte gegen Venezuela hochgezogen von einigen, die offenbar ihre Pfründe schrumpfen sehen, hat zu einer Antihaltung hier im Lande geführt. Diese ist rational mit nichts zu begründen. Sie ist geradezu irrational und daher hat sie im politischen Tagesgeschehen keinen Platz. Herr Cartes sollte den Eiertanz beenden und eine Mehrheit für die Rückkehr in den Mercosur zusammen bringen. Damit nützt er diesem Lande mehr als auf „Ehre“ und „Würde“, also sehr fragwürdigen Begriffen zu bestehen.

    1. Wenn Ehre und Würde „fragwürdige Begriffe“ sind, oder
      wie Andreas schreibt
      „Stolz, Ehre und Würde spielen bei einer solchen Entscheidung eine wohl eher untergeordnete Rolle.“

      Ja was spielt denn dann eine Rolle? Das Geld?

      Weit sind wir gekommen seit der Zeit der Väter, als Ehre und Anstand noch etwas Wert waren; und zwar weit nach unten!

      1. da haben wir uns „ausnahmsweise“ mal nur missverstanden oder ich habe mich missverständlich ausgedruckt. Das möchte ich daher ausdrücklich berichtigen:
        Ehre, Würde, Anstand, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, soziale Einstellung und wie die ethischen Begriffe so alle heißen sollen und müssen Bestandteil der Persönlichkeit eines einzelnen Menschen sein. In ihrer reinen Form also sozial, patriotisch, national gesinnt oder ähnlich sind sie nichts Verwerfliches. Diese aber hochgebrochen auf eine Nation werden sie leider in aller Regel völlig übersteigert und führen zu Nationalismus, Patriotismus usw.. Werden sie zur Ideologie haben wir es mit Faschismus, Sozialismus, Kapitalismus, Kommunismus, Liberalismus und sonstigem „ismus“ zu tun. Dies dient nicht dem Einzelnen sondern führt zur (beabsichtigten) Spaltung der Gesellschaft, zu gesellschaftlichem Unfrieden und Krieg. Heute werden die ideologischen Begriffe in aller Regel mehr als Schimpfworte z.B. „linke Spinner“ etc. benutzt. Das dient nicht der inhaltlichen Auseinandersetzung sondern zeigt die Schwäche der Argumente dessen, der solche Begriffe benutzen muss.

  12. Asuncioner45@, danke für die Ausführungen, denn so brauche ich mir nicht die Mühe machen und einigen Schreibern mit sehr fragwürdigen Meinungsäusserungen in diesem Blog zu antworten. P.s. hätte mir die Mühe eh nicht gemacht……

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.