Deutsche Kultur in Obligado

Itapúa: Das traditionelle Choppfest in Obligado wurde gestern Abend beendet. Fünf Tage dauerte die Veranstaltung auf dem Gelände des deutschen Sportvereins bei der über 10.000 Touristen und Einheimische dieses Fest besuchten.

Begonnen hatte es am vergangenen Mittwoch mit einem Bowlingturnier, danach folgte ein Tanzfestival mit Teilnehmern aus den umliegenden deutschen Kolonien. Donnerstagabend gab es ein Festbankett, umrahmt von den “Biermusikanten“, einer Musikgruppe aus Argentinien und der deutschen Tanzgruppe “Tanz mit mir“.

Freitag begann der Festumzug durch die Straßen von Hohenau und Obligado bei der Frauen und Männer ihre Trachtenkleidung präsentierten, an die Zuschauer wurde Freibier ausgeschenkt.

Claudio Franke, ein Mitglied des Organisationskomitees, erklärte, dass man versuche allen Bevölkerungsschichten deutsche Tradition zu erklären. Ein weiteres Mitglied, Oskar B. führte weiterhin an, dass sich Viele nicht den Eintritt oder auch ein Bier leisten können. Durch den Festumzug kann aber jeder kostenlos ein Stück deutsche Kultur mitbekommen und natürlich auch das Bier genießen.

Samstag war der Besucherandrang groß, es gab ab 19:00 Uhr verschieden Auftritte von Musikgruppen, die bis in die Morgenstunden des nächsten Tages spielten. Am Sonntag gab es noch einmal bodenständige deutsche Gerichte zum Mittagessen, umrahmt von einer Preisverleihung für besondere Verdienste einzelner Mitglieder des Sportvereins.

Das Fest wird seit 1974 aufgeführt und versucht traditionell deutsche Wurzeln mit einheimischer Kultur zu verbinden. Oskar sagte, das sei immer eine Gratwanderung aber eine wichtige. Nachfolgende Generationen sollen auch noch wissen wie deutsche Einwanderer in ihrer Heimat gelebt haben.

Viele Touristen amüsierten sich auf dem Choppfest, besichtigten aber auch noch andere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, unter anderem die Jesuiten Reduktionen oder aber auch die nahe Metropole Encarnación mit ihrer berühmten Strandanlage.

Alle Hotels in der Stadt sowie in der Umgebung waren ausgebucht, insbesondere auch das Hotel Papillon in Bella Vista, welches seit 1982 als Familienbetrieb geführt wird. Es gewann einen Wettbewerb von der Vereinigung Christlicher Unternehmer (ADEC) für Ausdauer, ständige Erneuerung und persönliche Aufmerksamkeit gegenüber den Gästen. Christian Vömel von der Hotelleitung, stets um das Wohl der Gäste bemüht, organisierte im Rahmen der Veranstaltung auch einen Shuttleservice für die Besucher, damit diese nicht in Konfliktsituationen mit der Polizei kamen.

Anfang Februar 2015 findet das nächste Choppfest in Bella Vista statt.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.