Ferien vom 13. bis 24. Juli

Asunción: Der Bildungsminister Eduardo Petta berichtete Anfang der Woche, dass die Schulferien vom Montag, 13. Juli, bis Freitag, 24. Juli, stattfinden werden. Er fügte hinzu, dass es zu diesem Zeitpunkt keine Hausaufgaben geben werde.

Über seinen Twitter-Account berichtete der Bildungsminister Eduardo Petta , dass vereinbart wurde, die Schulferien für öffentliche und private Einrichtungen vom Montag, 13. Juli, bis Freitag, 24. Juli, einzurichten.

Ebenso sagte er, dass beschlossen worden sei, während der Schulferien keine Hausaufgaben für die Schüler aufzugeben, wie es in den vergangenen Jahren geschehen sei.

Eine der ersten Maßnahmen der Regierung im Rahmen des Kampfes gegen das neue Coronavirus war die Unterbrechung des Unterrichts ab März und für den Rest des Schuljahres 2020.

Bisher wurden in diesem Jahr nur 11 Tage Präsenzunterricht abgehalten, bis die Schulen im ganzen Land am 11. März geschlossen wurden.

Danach wurde die offizielle virtuelle Plattform als einziges Instrument aktiviert, um den Bildungsprozess zu verfolgen, nachdem Covid-19 die Schulen geschlossen hatte. Laut dem stellvertretenden Bildungsminister Robert Cano haben 90% der Schüler Zugang zu digitalen Medien.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ferien vom 13. bis 24. Juli

  1. Kaneshapillai Kanagasuntharam

    Bisher wurden in diesem Jahr nur 11 Tage Präsenzunterricht abgehalten, bis die Schulen im ganzen Land am 11. März geschlossen wurden. Ja, das kann passieren, wenn die Schulferien von November 2019 bis 29.02.2020 gedauert haben.
    Übrigens: Dem Amigo Peta ganz rechts auf dem Foto, neben dem Amigo heutig Präsident, dem haben wir es zu verdanken, dass heutzutage die Schüler über 9 Jahre lang von 7 bis 11 Uhr täglich zur Schul müssen. Und nicht mehr wie vor ein paar Jahren nur 6 Jahre. Phänomenal. Natürlich wenn es nicht regnet oder gerade 4 Monate Schulferien sind. Wegen dem vielen Heiß und Steuergelder, die anstatt in Schuldächer und Klimaanlagen in die Amigo-Korruption investiert wurden. Also ich zähl mal nach: von 7 bis 11 Uhr täglich zur täglich Schul, das macht dann kardinale drei Stunden pro Tag, ne vier, ne doch drei.
    Nun dürfens aber dank Uhhh-Viru-V2.0 zuhause Substantive zeichnen. Das fördert die Kreativität. Wenns nicht wissen, wie man unter ein Haus Casa schreibt, dann könnens ja dem Lehrer mitteilen, dass man dieses Wort auf es.wikipedia.org nachschauen können. Wer nur Haus, Baum, Hund und Katz zeichnen kann, der bekommt immerhin schon ne Note 3 (von 5). Die besseren Schüler zeichnen natürlich noch den Brennenden Hausmüll und das von Papa und Mama erbaute leere Bierbücksentürmchen.
    Danach wurde die offizielle virtuelle Plattform als einziges Instrument aktiviert, damit ist Whasupp gemeint, wo der Lehrer ein Foto der Aufgabenstellung mitsenden kann. Ja, dann kann Schüler ein Foto machen und zurück senden. Persönlich sehe ich die Kinder jedoch im Vorgarten herumlungern, am Fußballspielen und am Zuschauen, wie der Müll abfackelt und Papa und Mama leere Bierbücksentürmchen erbauen. Und ja, erkennt man ja an jeder Dienstleistung, jedem Handwerk, was das mal für Alleskönner gibt. So kann man seinen Wagen zum Zündkerzenwechsel in die Garage bringen und prompt werden auch die Radschrauben ausgewechselt. Naja, von vorher 20 sind dann halt nur noch 13 vorhanden, an denen die Räder halten. Habens beim am Boden arbeiten im Sand halt nicht mehr wiedergefunden oder könnens noch etwas dazu verdienen. Das ergibt dann schon ein Pack grati-Streichhölzer für 500 orepü. Die sind ja nicht dumm hier, die stellen sich nur dumm.
    Die Frage ist und bleibt halt, ob die 90% der Schüler, die Zugang zu digitalen Medien haben, deren Eltern auch genügend Saldo haben, um ins Internet bzw. Whasupp zu gelangen. Soll ja bei manchen Familien für zwei Eier pro Kind und Tag reichen und zwei 12-er Pack BilligPolarBier für Papa und Mama pro Elter und Tag.
    Fazit: Ein toller Artikel, der die wertvolle Arbeit der Alleskönnenden Colorado-Corruptie-Mafia einmal wieder in ein besonderes Licht stellt: Anstatt 7 bis 11 Uhr täglisch Schul (3 Std.) halt nur noch 30 min. Wie denn die offizielle virtuelle Plattform als einziges Instrument genau ausschaut, natürlich kein Kommentar (zB. Moodle ua.). Wissens selbst nicht. Jedoch könnens schon den Bildungsprozess schätzen, pardon, verfolgen, indem die Anzahl Page not Found in den Logdatien schätzen können. Top. Phänomenal. Weitermachen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.