Fernando Lugo: „Bolivarische Revolution erfährt keinen Rückschlag“

Caracas: Der von der venezolanischen Regierung eingeladene Ex Präsident Paraguays, Fernando Lugo, versicherte heute vor einer Schar von Menschen im Zentrum der venezolanischen Hauptstadt, Caracas, dass die bolivarische Revolution keinen Rückschlag erfährt und lobte zugleich den Impulsgeber, dem Lateinamerika und die Karibik zu Füßen liegen.

Lugo, der mittlerweile sein zweites Kind offiziell anerkennt, unterstützte den venezolanischen Mandatsträger mit seiner Anwesenheit und einigen Worten im Staatsfernsehen, wo auch das Thema der paraguayischen Politik angesprochen wurde.

Währenddessen verweilt der venezolanische Präsident auf der Insel Kuba, wo er in einem nicht bekannten Gesundheitszustand nach einer Krebserkrankung behandelt wird. Die offiziellen Aussagen sind wiederkehrend und nicht eindeutig genug, um die Opposition des Landes zu überzeugen.

„Ich will dem Kamerad Hugo sagen, dass die bolivarische Revolution nicht aufgehalten werden kann und dass sie in guten Händen ist, weil sie in venezolanischen Händen ist, die heute auf das Geschehene reagieren“, sagte Lugo vor tausenden begeisterten Regierungsanhängern.

Er signalisierte auch, „dass sein Kamerad Hugo heute der ist, der am liebsten hier wäre. Was würde der sagen der heute nicht anwesend sein kann? Ich sehe so viel Frauen, Jugendliche und Campesinos mit Plakaten die sagen: Ich bin Chávez. Chávez ist präsent. Chávez ist nicht nur auf euren Plakaten, er ist ganz tief in euren Herzen und in denen von Lateinamerika und der Karibik“, fuhr er fort.

Paraguay Ex Staatschef sagte weiter, „dass Hugo Chávez nicht nur Venezuela gehört sondern auch Argentinien, Ecuador, Paraguay, der Karibik und ganz Lateinamerika.

Insgesamt 22 Regierungsvertreter Lateinamerikas und der Karibik unterzeichneten heute das Protokoll von Caracas, um Kritikern, die eine illegitime Verfasungsauslegung erkennen, den Wind aus den Segeln zu nehmen.

(Wochenblatt / Abc /  Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fernando Lugo: „Bolivarische Revolution erfährt keinen Rückschlag“

  1. Hier fühlt sich unser Ex wieder in seinem Element. Alles rot so weit das Auge reicht. Der Bischof mit seinen vielen Kindern, vertritt Paraguay auf würdige Weise. Er wirft sich Chavez zu Füssen und das gehört sich so.

    Es stimmt, Chavez regiert grosse Teile der Region, Dank der Schuldtitel die er von den maroden Staaten kauft.

  2. Wenn Lugo meint, dass die Korruption nicht aufzuhalten ist, dann hat er sicher recht. Er spricht ja aus eigener Erfahrung.

  3. oh Mann diesem scheinheiligen Vollidioten gehoert endlich die Staatsbuergerschaft aberkannt dann kann er seine speichelleckende Linke Sch…. nicht mehr als Paraguayer von sich geben!!!

    1. Es wäre für alle das Beste Sie des Landes zu verweisen und wieder nach Deutschland zu schicken. Dort können Sie dann die (linken) Faschisten erleben, die alle gegen das eigene Volk Politik betreiben. Dabei gehen alle Altersversicherungen, vielleicht auch Ihre, drauf.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .