Fleisch: Exportrekord und Inlandpreise werden sinken

Asunción: Die paraguayischen Fleischkammer weist auf einen Exportrekord hin, der eine wichtige Projektion für diesen Sektor darstellt.

Der Vorstand von der Kammer, Luis Pettengill, erklärte, dass mehrere Faktoren dazu geführt haben, dass mitten in der Pandemie 271.000 Tonnen Fleisch exportiert wurden.

„Ich denke, dass ein größerer Export auf die Dürre zurückzuführen ist, die die Produzenten dazu gebracht hat, ihr Vieh zu opfern”, sagte er.

Pettengill zitierte die Länder, die derzeit die Top-Käufer anführen.

„Chile ist die Nummer 1, Russland ist immer noch die Nummer 2, aber die Nachfrage geht stark zurück, weil sie nicht mehr importieren. Es gibt auch Israel, Taiwan und Brasilien“, sagte berichtet Pettengill.

In Bezug auf den Inlandsmarkt glaubt er, dass das Produkt allmählich billiger wird.

„Fleisch wird jetzt im Preis sinken … Paraguay ist privilegiert, weil es viel Rindfleisch hat. Aber der Paraguayer isst nicht gerade wenig davon”, betonte Pettengill.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Fleisch: Exportrekord und Inlandpreise werden sinken

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.