Fleisch treibt die Inflation nach oben

Asunción: Die Inflation des Monats April, gemessen an der Variation des Verbraucherpreisindex (CPI), betrug 0,3%, wie die Zentralbank von Paraguay (BCP) am Freitag auf einer Pressekonferenz mitteilte.

Vor allem teureres Rindfleisch führte zu einem Anstieg der Rate.

Mit diesem Ergebnis beträgt die kumulierte Inflation 2019 (Januar bis April) bei 1% und liegt damit unter den im gleichen Zeitraum von 2018 festgestellten 1,1%. Bei der zwischenzeitlichen Inflation (Mai 2018 bis April 2019) liegt die Rate nun bei 3,1%, über der im März des laufenden Jahres registrierten Zahl von 2,8%.

Laut dem Bericht der BCP war das Ergebnis der Inflation stark von den aus dem Nahrungsmittelkorb importierten Artikeln betroffen, was auf den Anstieg des US-Dollars in den letzten Monaten zurückzuführen war, hauptsächlich im April, wo er sich um 2% verteuerte und einen Höchststand von 6.260 Guaranies erzielte. Der CPI konzentriert sich auf rund 30% der importierten Waren oder Produkte.

In Bezug auf den Preisunterschied zu Argentinien erklärte der Wirtschaftswissenschaftler der BCP, Miguel Mora, dass die stärkere Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Peso noch akzentuiert sei, obwohl die Inflation in diesem Land nach wie vor eine hohe Rate aufweise. Der Preisunterschied könnte sich in den kommenden Monaten jedoch verringern.

Darüber hinaus war das Verhalten der Verbraucherpreise im vierten Monat des Jahres unter anderem durch einen Anstieg der Lebensmittel wie Rindfleisch und einige Dienstleistungen gekennzeichnet.

Im April wurden auch Preiserhöhungen für diejenigen Güter beobachtet, deren Nachfrage in der Karwoche saisonal zunimmt, wie beispielsweise Käse, Eier, Maismehl und Schweinefleisch, laut dem BCP-Bericht.

Im Gegenzug wurden diese Erhöhungen durch Preissenkungen bei Telekommunikation und touristischen Dienstleistungen etwas ausgeglichen.

Wochenblatt / ABC Color / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fleisch treibt die Inflation nach oben

  1. die „touristischen Dienstleistungen“ bringen dem Paraguayer aber auch nicht mehr Fleisch auf den Teller … also reden wir mal von der wirklichen inflation die im April (gerade wegen ostern) so bei 30% lag bei vielen Artikeln. ist aber eh jedes jahr das gleiche, nur die paraguayer interessierts halt nicht.

  2. Nach 33 Tage nach dem Brand von Frigochorti wurde die Industrie heute wieder aufgenommen, mit 192 Rindern, etwa 9 bis 10 % von vorher, Mein Glueckwunsch!! Das wird auch beitragen um etwas billigeres Fleisch zu kaufen.
    Letzte Woche suchte und kaufte gute Rippen, der Preis 55.200 gs/kg. 43.000 gs/kg war anderes Angebot, aber sehr schlecht.

  3. Horrende Preise. Ich verkaufe feinstes Kalbsfleisch „assorted cut“ fuer 19.000 Gs/Kg an paraguayer. Weideschlachtung und reine Weidehaltung.
    Frigochorti hat wenig mit Fleischpreise zu tun da die Mitglieder sofort zu den Schlachthoefen der Nachbarkolonien umgeleitet wurden wo sie zudem noch hoehere Preise bekamen als frueher beim leidvollen Frigochorti.
    Ad hoc wird halt der Fleischpreis von den Fleischmafia in die Hoehe getrieben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.