Fluchttunnel aus dem Gefängnis Tacumbú entdeckt

Asunción: Ein Tunnel von ungefähr 50 cm Durchmesser wurde heute Morgen nahe der Haftanstalt Tacumbú gefunden, bestätigte Kommissar Luis Irrazabel gegenüber der Presse. Der Ausgang der Fluchtmöglichkeit befindet sich auf der Straße Mexico, zwischen der 24 und 23 Proyectada.

Der morgendliche Fund von Polizisten des 4. Kommissariats der Hauptstadt verursachte Unruhe innerhalb und außerhalb der Mauern. Noch ist unklar wie lang dieser schon funktionstüchtig ist. Wie der Gefängnisdirektor, Artemio Vera, anordnete, werden derzeit alle Häftlinge gezählt was durch verschiedene Pavillons und den ungeordneten Aufbau der Haftanstalt etwas dauern dürfte.

Im größten Gefängnis des Landes, welches für 800 Personen gebaut wurde sitzen rund 3.600 Verbrecher ein.

Eine großangelegte Untersuchung, wie es zum Graben eines 8 Meter langen Tunnels kommen konnte ohne dabei entdeckt zu werden, wurde eingeleitet.

Patrouillierende Polizisten und Wärter auf der Mauer sahen wie aus dem Ausgang des Tunnels Steine geworfen wurden. Im Inneren fand man mehrere Stücke Baustahl. Angeblich sollen vier Personen an der Kontruktion beteiligt gewesen sein.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Fluchttunnel aus dem Gefängnis Tacumbú entdeckt

  1. da sieht man wieder….das gefangene auch arbeiten wollen )))) da können sie gleich für die abwässer kanale in asuncion eingesetzt werden….denn die stadt verliert ja mehr wie 60% wasser, weil alles defekt sei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.