Fluggäste als „unwichtig“ abgestempelt

Asunción: Die Gewerkschaft der Flughafenangestellten „Cielo Paraguayo – Paraguayischer Himmel“ versicherte gestern, dass es nicht notwendig sei die Flughäfen zu modernisieren da die Einnahmen durch Fluggäste ohnehin zu gering sind. Die Priorität müsse man auf das Frachtgeschäft legen. „Wir haben nicht was man anbieten kann, kein Mehrzugang, keine Strände, nichts Stilvolles“, erklärte deren Führer.

Die Dienstleistungen die am internationalen Flughafen Silvio Pettirossi angeboten werden sind weit von den Notwendigkeiten und Standards entfernt.

Diese Meinung wurde gestern auf dem Facebook Profil der Gewerkschaft Cielo Paraguayo veröffentlicht.

Dieser Kommentar basiert auf einer Grafik die vor Monaten in der Abc Color veröffentlicht wurde und die hohen Einnahmen die konzessionierte Flughäfen in den Nachbarländern aufzeigt sowie den Fluggastzuwachs.

„Man muss schon halb dumm sein, was haben die Länder und was hat Paraguay, hier ist nicht der Fluggast wichtig weil wir diesen nichts anbieten können, kein Mehrzugang, keine Strände und nichts Stilvolles. Warum also nach Paraguay kommen? Was hier zählt sind die Luftfrachtgeschäfte“, kommt auf dem Profil der gewerkschaft zum Ausdruck, welche laut eigener Angaben nur aus „Profis“ und „Hochstudierten“ besteht.

Die publizierte Grafik zeigte, dass der chilenische Flughafen Arturo Merino Benítez 9 Millionen Fluggäste empfangen kann während in Uruguay am Flughafen Carrasco Konzessionsinvestitionen von 100 Millionen US-Dollar zum Einsatz kamen. Ebenso wird die Konzession der Flughäfen in Brasilien hervorgehoben um einen exzellenten Service für die Fußball Weltmeisterschaft 2014 zu garantieren.

Laut dem Kommentar könnte sich Asunción zum größten Luftfrachtterminal Südamerikas verwandeln. Die zivile Luftfahrtbehörde Dinac verdreifachte seine Einnahmen innerhalb eines Jahres.

„Sind wir mal ehrlich, die Gewinne der Konzession gehen in private Taschen und schaden dem Staat. Der einzige Grund weswegen sie so hinter dem Konzessionsgesetz sind ist Geld“, versichert der Text.

Das Nationale Tourismussekretariat jedoch verzeichnet einen ständigen Besucheranstieg der dieses Jahr 7 bis 8% betragen wird. Der Tourismussektor beschäftigt 19.000 Menschen im Land und generiert 217 Millionen US-Dollar jährliche Einnahmen. Im Jahr 2010 kamen 465.264 Touristen nach Paraguay, die im Durchschnitt 351 US-Dollar im Land ließen.

(Wochenblatt / Abc / Foto:aic.com.uy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fluggäste als „unwichtig“ abgestempelt

  1. Sind diese dummen Jungen Paraguayer? Es ist richtig, es gibt keinen Strand und Meer. Aber es gibt andere schöne Orte in Paraguay. Zum Beispiel die einzigen Dünen in Paraguay, in San Cosme und Damiàn. Es gibt wunderschöne Orte in Paraguay und das sagt ein Deutscher der hier 15 Jahre lebt. Solche Sprücheklopfer sind eine Schande für das Land.

  2. >>>Im Jahr 2010 kamen 465.264 Touristen nach Paraguay, die im Durchschnitt 351 US-Dollar im Land ließen.<<<

    Das ist ja kaum zu glauben.^^

    Soooo…WENIG ?
    Die sind wohl ALLE am nächsten Tage
    wieder abgereist…^^

    Hoffentlich mussten sie nicht OBEN im Bistro warten…
    Als ich letztes Jahr mit einem bekannten Ehepaar
    aus D auf deren Abflug wartete…
    kam doch ein "ETWAS" pfundiger Nationalpolizist ganz nah an unserem Tisch vorbei und liess "einen fahren"^^

    Solange SOWASS geht…braucht sich wohl auch Niemand wundern, das hier nicht viel GELD verdient ist.^^

  3. Diese Kommentare sollten die Tourismusministerin mal aufwecken. – Es gibt viel zu tun in Sachen Tourismus. Auch in Europa gibt es Leute die lieber in die Berge fahren anstatt ans Meer,
    Also Tourismusministerin “ aufwachen “

    Ich wäre stinkesauer wenn ich als Tourismusminister solche Kommentare gelefert bekäme und ich würde doppelt Gas geben

    Die 19000 Angestellten : Was tun die ?

    Außerdem = ein harmloser Tourist kann morgen schon ein wichtiger Investor sein

    Die Paraguayer sollten in die Zukunft planen und nicht immer die Vergangenheit feiern – von da kommt sicher nichts mehr !

  4. Es ist unverschamt Besucher und Gäste als unwichtig abzustempeln
    Die Verantwortlichen sollten sich mal überlegen wer den Frachtverkehr nutzt ? Wer steht dahinter ?

    1. So ticken die Leute auf dem Flughafen und Hintermänner.
      Mit dem Frachtverkehr kann man doch gut Drogen Schmuggeln und wesentlich mehr verdienen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.