Forscher zeigen: Schlafen in Hängematten stärkt die Gedächtnisleistung

Für Einheimische und Urlauber stellen die paraguayischen Sommertemperaturen vor allem während der Nacht eine große Herausforderung dar. Während tagsüber Temperaturen von rund 40 Grad Celsius und mehr keine Seltenheit sind, fallen die Nächte meistens tropisch aus. Viele Einheimische verzichten daher bewusst auf ein großes Bett und suchen wie in den lateinamerikanischen Nachbarländern nach Alternativen. Favorit ist dabei auch weiterhin die Hängematte, die sich in vielen paraguayischen Haushalten wiederfindet.

Die Nacht in der Hängematte tut, wie eine neue, internationale Studie zeigt, aber nicht nur dem Körper gut, sondern stärkt auch die individuelle Gedächtnisleistung. Durch das Schaukeln während des Schlafens wird die Gedächtnisleistung trainiert. Darüber hinaus erleichtert das sanfte Schaukeln der Hängematten das Einschlafen. Schon vor einigen Jahren kamen Forscher zu dem Ergebnis, dass Schaukeln dabei hilft, schneller in den Schlaf zu finden. Zudem fördert es auch bei einer kurzen Schlafzeit von nur 45 Minuten den Tiefschlaf bei Kindern und Erwachsenen.

Bislang war jedoch unbekannt, wie sich die beiden Effekte auf die individuelle Gedächtnisleistung auswirken. Dieser Frage ist nun ein Team mit Forschern aus Genf und von der Universität Lausanne nachgegangen. Für die Studie setzten die Forscher auf zwei Schlafgruppen, wobei eine im normalen und die andere in einem Wiegebett schlief. Am nächsten Morgen waren die Probanden im Wiegebett im Vergleich zu den anderen Teilnehmern erholter. Sie schliefen nicht nur besser ein, sondern wachten während der Nacht auch seltener auf. Das wirkte sich wiederum positiv auf das Erinnerungsvermögen auf, sodass die Teilnehmer in einem Test besser abschnitten.

Gute Schlafqualität auch unter schwierigen Bedingungen wichtig

“Grundsätzlich gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, dass guter Schlaf essenziell für das eigene Wohlbefinden ist. Umso besser wir schlafen, desto intensiver kann sich der Körper regenerieren und umso leistungsfähiger sind wir am nächsten Tag.”, untermauert Thomas Neumann von Schlafbook. Wer beispielsweise aufgrund der hohen Nachttemperaturen in Paraguay nur schlecht in den Schlaf findet, sollte nach Alternativen suchen.

Hängematten und Schlafsofas in Paraguay die bevorzugte Wahl

Neben Hängematten sind in Paraguay in vielen Wohnungen und auch Ferienunterkünften Schlafsofas zu finden. Sie zeichnen sich vor allem durch die funktionalen Eigenschaften aus. So sind sie nicht nur als Bett, sondern tagsüber auch als Sitzgelegenheit nutzbar. Viele Einheimischen haben nur wenig Wohnraum zur Verfügung. Multifunktionelle Möbel schaffen hier den so dringend benötigten Platz.

Die Schlafsofas können tagsüber als normaler Dreisitzer verwendet werden und lassen sich dann am Abend ausklappen oder ausziehen, sodass ein bis zwei Personen darauf Platz finden. Gerade in paraguayischen Ferienunterkünften hat sich diese Lösung bewährt.

Um die heißen Nächte zu überstehen, bleiben Hängematten aufgrund ihrer Luftdurchlässigkeit die erste Wahl. Die paraguayischen Hängematten bestehen aus unterschiedlichen Naturfasern. Synthetische Fasern sind in Paraguay eher selten. Naturfasern bieten gerade bei der Verarbeitung zu Hängematten entscheidende Vorteile, die in der Atmungsaktivität begründet sind. Nachteil ist aber, dass sie natürlich nicht die Stabilität bieten, die beispielsweise von einem Schlafsofa ausgeht.

Naturfasern bilden auch das grundlegende Material für die Bezüge der meisten Schlafsofas. Sie sind robust, aber auch luftdurchlässig, sodass ein angenehmes Schlafklima gefördert wird. Beide Varianten lassen sich leicht in die paraguayischen Häuser integrieren, wobei für Hängematten aufgrund des hohen Gewichts natürlich immer zwei stabile Befestigungspunkte vorhanden sein müssen.