Freundlich ausgedrückt: Ein Saustall

Asunción: Wenn ein Staatsbetrieb Zuckerrohrschnaps herstellt, liegt immer etwas im Argen. Jetzt hat eine nicht-angekündigte Finanzkontrolle aufgedeckt, wie viele seit Jahren vermuteten. Ein Saustall!

Nach einer unangekündigten Prüfung stellten die Behörden der Cañas Paraguayas Sociedad Anónima (Capasa) fest, dass der Tresor des Unternehmens geleert worden war. Nach den Bilanzen hätten 325 Millionen Guaranies in dem Tresor aufbewahrt werden müssen, aber es wurden nur poplige 23.000 Guaranies in Münzen gefunden. Der Sachverhalt wurde bereits bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

José Ocampos, der derzeitige Leiter des Unternehmens, sagte, dass sie eine unangekündigte Prüfung durchgeführt haben, um die in den Bilanzen angegebenen Daten zu überprüfen.

Ocampos sagte zudem, dass es mehrere Stunden dauerte, den Tresor zu öffnen, da die Verantwortlichen nicht gefunden werden konnten.

“Wir beschlossen, einen Notar, einen Schlosser und die Polizei hinzuzuziehen, um den Tresor gewaltsam zu öffnen. Nach harter Arbeit der Schlosser konnte der Tresor geöffnet werden”, sagte er.

Capasa: Alkohol beeinflusst Mitarbeiter

Die Anzeige richtet sich gegen ungenannte Personen, aber man hofft, dass im Zuge der Ermittlungen die Verantwortlichen identifiziert und der entstandene Schaden behoben werden kann. Dieser Umstand zeigt, dass bei der Capasa nicht klar ist, wer zugriffsberechtigt am Safe ist bzw. die Schlüssel dafür hat.

“Wir werden den Ermittlern die Überwachungskameras und alle Elemente, die wir haben, zur Verfügung stellen. Wir sind dabei, ein System zu zerschlagen, das seit Jahrzehnten in der Einrichtung betrieben wird”, fügte Ocampos hinzu, der hiermit aufzeigen will, dass schon immer bei Capasa Geld abgezweigt wurde und immer in die Hände von Colorados ging.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Freundlich ausgedrückt: Ein Saustall

  1. Uh, uh, uh, der Paraáfric wie es Müllabfackelt und Leere-Billigpolarbierbücksentürmchen zu bauen imstand ist. Anzeige gegen ungenannte Personen. Uh, uh, uh. Neéeéeéeé, “dieser Umstand zeigt sehr wohl, dass bei der Capasa ganz klar ist, wer zugriffsberechtigt am Safe ist bzw. die Schlüssel hat.”. Nur waren die am Mittwoch während der erholsamen Erholwoche wohl noch mit dem Abbau vom Restalkohols vom harten Müllabzufackel-Billigpolarbierbücksenpack-Shwuddeli-Iglesias-120dB-Abgeshwuddeli-Hui-Weekend. Jaàaàaàaàaàaà, nach ein paar Jahren den Tresor leer räumen kann man sich ja vorstellen, dass se an einem Weekend à la oben erwähnt sicher nicht 325 Millionen Guaranies für ihren eigens hergestellten Snaps aufgewendet haben.

    30
    17
  2. Und die Colorados wie fast immer MITTEN DRIN! Aber sie werden gewählt. Eigentlich unbegreiflich. Da komme ich mit meinem “alten und überholten” Verständnis von MORAL & ANSTAND einfach nicht mehr mit. Und wenn ich nach Deutschland und Europa oder in die USA blicke, dann sehe ich zunehmend auch nichts Besseres. Aber sie nennen sich “WERTEGESELLSCHAFT”! Die Menschheit ist auf dem besten Weg, sich selbst abzuschaffen und die christlichen Kirchen helfen dabei kräftig mit, denn sie sind mittlerweile genauso verrottet und verkommen wie die Welt.

    29
    9

Kommentar hinzufügen