Friedmann: „Der Cartes-Flügel wollte mich loswerden“

Villarrica: Rodolfo Friedmann, eben erst zurück aus den verkürzten Flitterwochen hat die Schuldigen für seine Lage ausfindig gemacht. Es sollen Cartes nahestehende Personen sein.

Noch bevor das Schreiben seiner Kündigung im Departementsrat einging und behandelt wurde, zog die Nationalpolizei schon die Wache vor seinem Wohnhaus ab. Die am Samstag erhaltene richterliche Verfügung, alle vorherigen Schritte außer betracht zu lassen, waren selbst für Friedmann schwer zu bekommen. Er spürte, dass hier mit Geld Richter und Staatsanwälte auf eine Linie gebracht werden.

Die Departementsräte, darunter der ehemalige Bürgermeister der Kolonie Independencia, Alider Peralta, untersagen Friedmann jegliche Anerkennung sehen nur Oscar Chávez als den Gouverneur an. Mehr noch, Peralta beschuldigte Friedmann mit abgezweigtem Geld aus dem Schulfrühstück seine Mega-Hochzeit finanziert zu haben.

Der ehemalige Botschafter Paraguays in Panamá und Abgeordneter für Guairá, Cándido Aguilera und Senator Gustavo Alfonso hätten ihn schon vor Monaten Friedmann gewarnt, dass eine Abweichung vom “Honor Colorado“ Weg Folgen wie den Verlust seines Postens als Gouverneur mit sich bringen könnte.

Die anscheinende Entscheidung von ganz oben lässt vermuten, dass der jetzige Stand noch nicht das letzte Kapitel des Szenarios ist.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Friedmann: „Der Cartes-Flügel wollte mich loswerden“

  1. Ja da fällt so manschem nichts mehr dazu ein; in Hamburg hätte das Ohnsorg-Theater das Haus voll wenn sie das was hier in Paraguay in der Politik abkäuft !Uraufgeführt“ würde. Da wird fast zwanzig Jahre dagegen gewettert was der Strössner für ein schlimmer Finger gewesen ist und der, der jetzt an der Regierung sitzt das GANZE noch toppt! Unvorstellbar das die lieben Rechtsdenker- und lenker das akzeptieren. Hier muss wirklich jeder der einigermaßen noch für das Volk denkt und lenkt Angst haben in den Urlaub „außer Lande“ zu fliegen; es könnte ja sein das dann auch sein Stuhl dann neu besetzt wird! Leider überblickt das einfache Volk diese Spiel nicht und wird wohl erst wach, wenn es zu spät ist und alle Ämter in Cartes Hand sind! Schade, alles wiederholt sich auch hier immer wieder!!

  2. Wer nicht auf der Linie von Cartes ist, egal ob er sich ’selbst bedient‘ hat oder nicht, muss über die Klinge springen.
    Es freut mich zu lesen, dass hier offiziell von Korruption gesprochen wird.
    Was eine Erkenntniss. War für die Beteiligten offenbar eine Neuigkeit. Kopf schüttel…..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.