FTC behindert keine mögliche Freilassung von Franz Wiebe

Ciudad del Este: Hinter den Kulissen kommt langsam Bewegung in den Entführungsfall von Franz Wiebe. Vieles dringt nicht an die Öffentlichkeit. Um Gerüchten vorzubeugen meldete sich der Innenminister zu Wort.

Tadeo Rojas trat vor die Presse und gab ein Statement über den aktuellen Stand bei dem entführten Franz Wiebe durch die selbsternannte paraguayische Volksarmee EPP ab. „Die gemeinsame Einsatztruppe von Polizei und Militär (FTC) steht im Norden des Landes im ständigen Kontakt mit den Familienangehörigen des Entführten“, erklärte der Innenminister. Er betonte, es würde nichts unternommen, auf Antrag der Familie, das zu einer Behinderung der Freilassung führe.

„Die Aufgabe der Regierung ist es, die Geisel lebend zu befreien. Wir werden in dieser Hinsicht nichts unternehmen, aber die FTC muss ihre Aufgaben erfüllen“, erklärte Rojas. Weitere Einzelheiten, auf Nachfragen der Reporter über das weitere Vorgehen, beantwortete Rojas nicht.

Quelle: ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “FTC behindert keine mögliche Freilassung von Franz Wiebe

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.