Fünf Paraguayer sind die Helden von New York

New York: Fünf paraguayische Touristen wurden in New York, USA, zu den Lebensrettern von sieben Jugendlichen, die ins Eis einbrachen. Das Unglück passierte im Central Park.

Am Nachmittag des 20. Februars machten die Paraguayer einen Spaziergang in dem Park. Sie sahen, wie Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren auf einem zugefrorenen See spielten. „Wir machten Fotos, entschieden uns aber nicht auf die Eisfläche zu gehen. Auf einmal brachen alle Personen auf dem Eis ein“, erzählte Dexter Galeano, ein Paraguayer an der Unglücksstelle.

Sofort ergriffen die Touristen aus Paraguay eine Leiter vor Ort und versuchten damit die Eingebrochenen zu retten. Das gelang ihnen auch. Polizei und Feuerwehr waren ebenfalls schnell zur Stelle. „Ich hatte Zweifel, ob wir das schaffen, aber es gelang uns mit vereinten Kräften“, erklärte Galeano.

Über den Gesundheitszustand der Verunglückten gibt es noch keine weiteren Informationen. Mehrere Fernsehsender und Tageszeitungen äußerten sich beeindruckt über das schnelle Eingreifen der Paraguayer.

Quelle: 5dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fünf Paraguayer sind die Helden von New York

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .