Geflügel könnte nach Europa “fliegen“

Mariano Roque Alonso: Durch Produkte wie pasteurisiertes Ei und in Pulverform will sich die Geflügelbranche auf den Märkten der Europäischen Union positionieren. Dies wurde im Rahmen der Expo angedeutet.

Im Jahr 2018 waren in der nationalen Geflügelproduktion insgesamt 226 Betriebe registriert und wurden 71.572.283 Hühner geschlachtet.

Inzwischen ist die Verschiffung von Hühnerfleisch nach Russland mit 60%, Vietnam mit 15%, Gabun mit 7%, Angola mit 6% und mehreren anderen Ländern akzentuiert. Dies wurde gestern im Rahmen des Gesprächs über die Aktualisierung der Geflügelproduktion in Paraguay angedeutet. Der Veterinär Edilson Barrios leitet das Programm für Wettbewerbsfähigkeit des Vizeministeriums für Viehzucht.

Er wies darauf hin, dass daran gearbeitet werde, den Sektor weiter zu stärken und flüssiges Ei nach Möglichkeit auf den europäischen Markt zu exportieren. Er erwähnte, dass 95% der Geflügelproduktion vom Inlandsmarkt verbraucht und nur 5% exportiert werden.

„5% der 71 Millionen geschlachteten Hühner werden ins Ausland geschickt. Wir haben immer noch keine Exporte von Eiern, aber wir arbeiten daran, unter öffentlicher und privater Beteiligung. Die Möglichkeit wird gesehen und die Anforderungen der Europäischen Union angepasst, ob flüssige oder pulverisierte Eiprodukte verschickt werden sollen. Wir schauen uns die Details an“, erklärte Barrios.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Geflügel könnte nach Europa “fliegen“

  1. Und es ist natürlich unmöglich einfach auf dem jetzigen Stand zu bleiben weil es zu sinnvoll ist sich selbst zu versorgen. man muss logischerweise so viel produzieren, damit die ganze Welt erobert werden kann.

    1. Zardoz, Du sagst es, Es gibt mehr als genug Hühnerfarmen in Europa, also warum sollte man importieren für mehr Kosten. Paraguay bekommt es hier, im eigenen Land nicht hin, aber fliegt demnächst zum Mars, entsendet Satelliten usw. Paraguay erfindet alles ein 2 tes mal, nur 100 Jahre später als es die anderen Länder schon getan haben.

  2. Banane aus dem Kongo

    Antworten

    Das ist eine ausgezeichnete Idee des Menschen. Die deutschen essen als uruguaysch deklariertes Fleisch und Eier aus Paraguay, die Spanier Salz aus dem Himalaja, die Paraguayer Bananen aus dem Kongo und Trauben aus Italien, die Neuseeländer Kiwi aus China. Auflistung ist fortzusetzen. Hauptsache Mensch hält die Wirtschaft in Schwung.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.