Gesetze sollten für alle gleich sein

San Pedro: Die Abgeordnete Perla de Vazquez, die dem Cartes Flügel angehörig ist scheint nicht zur Wahl aufgestellt werden zu können, da sie in der Vergangenheit rechtskräftig verurteilt wurde.

Obwohl dieser Fakt dem Cartes-Gremium bekannt war, versuchten sie trotzdem die Abgeordnete als Gouverneurin kandidieren zu lassen. Vazquez, die auch schon aus der ANR ausgegliedert wurde und später wieder zurück fand, ist aus der Erfahrung dem treu, der am besten zahlt. Obwohl sie und ihre Familie für Korruption auf allen Ebenen stehen, erhält sie vom Präsidenten grenzenlose Rückendeckung.

Perla de Vazquez Urteil wegen Diffamierung, Verleumdung und Beleidigung wurde im August 2016 bestätigt, was sie nicht mehr befähigt als Kandidatin für ein wählbares Amt anzutreten. Obwohl das Gesetz genau dies so vorsieht, kann man davon ausgehen, dass der Cartes Flügel alles tun wird, um diese Hürde zu umgehen.

Der Antrag darauf wurde von der Bewegung Colorado Añetete eingebracht, die Mario Abdo Benítez anführt.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Gesetze sollten für alle gleich sein

  1. Moral: Wenn menschliche Regeln etwas bringen wuerden, dann waere die Welt nicht wie sie ist und wir wuerden bereits seit langem im Paradies leben.

  2. Aber hallo, was soll denn das nun wieder? Entspricht doch 1 zu 1 der politischen Kultur, besonders in diesem Lande!
    Jetzt lassen wir aber nicht etwa neue Sitten einreissen?!

  3. Nun ja, das kann man sehen wie will.Gesetze sind so eine Sache für sich.
    In jeden Paragafen befinden sich einige große und leine Löcher.Mit genügend Krussellschmiere $$$$$$
    rutscht so einiges durch.Schaun wir etwas später hin!

  4. Tiefster Kommunismus. Sozial ist das nicht und schon gar nicht demokratisch, das ist klar. Es verschlägt einem die Sprache und trotzdem wird kommentiert, vorauseilender Gehorsam sozusagen, um das eigene Bild von Demokratie nicht im Dreck versunken zu sehen. Eigentlich der Brüller.
    Warum hören die Leute auf zu denken? Hat das was mit Geleutete zu tun?

  5. Tiefster Kommunismus. Sozial ist das nicht und schon gar nicht demokratisch, das ist klar. Es verschlägt einem die Sprache und trotzdem wird kommentiert, vorauseilender Gehorsam sozusagen, um das eigene Bild von Demokratie nicht im Dreck versunken zu sehen. Eigentlich der Brüller.
    Warum hören die Leute auf zu denken? Hat das was mit Geleutete zu tun?

  6. Jetzt hast Du aber ein super-super intelligentes Tor geschossen, mein lieber Torschuetze. Selten so was Schlaues und Inetllentes gelesen. Wieviele Sylvester Unitaet hast Du besucht?

  7. Der Vazquez-Clan ist in San Pedro genau wie der Zacarias-Clan in Ciudad del Este bzw. Alto Parana. Haben absolute Narrenfreiheit.

    Das Widerliche neben der Korruptheit ist, das diese Leute absolut nicht mit Intelligenz gesegnet sind und saudummes Zeug labern – und trotzdem führende Positionen haben und vom Präsidenten „geschützt“ werden. In jedem anderen südamerikanischem Land sind solche Leute in der Partei ausserhalb der öffentlichen Wahrnehmung, um die Partei nicht öffentlich zu blamieren.

    1. Es mag sein, dass paraguay etwas schlimmer ist, aber Clan bzw. Familia denken und Amigowirtschaft ist das eindeutigste Erkennungsmerkmal von 3. Welt Staaten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.