“Gesund essen ist das Beste gegen das Virus“

Asunción: Der beste Weg, um Covid-19 zu vermeiden oder damit umzugehen, ist gutes Essen. Die meisten tödlichen Opfer des Virus hatten eine Grunderkrankung, die durch schlechte Ernährung verursacht wurde.

Präventionskampagnen sollten sich nicht nur auf das Händewaschen, die Verwendung von Masken und soziale Distanzierung konzentrieren. Sie sollten sich auch auf die Ernährung konzentrieren, um eine gute Abwehr im Körper zu erzeugen, um bestens auf die Bekämpfung dieses Virus und derjenigen vorbereitet zu sein, die von nun an noch weiter auftreten könnten.

Mehr denn je gilt der Spruch “Möge Ihr Essen Ihre Medizin sein”. In Paraguay sind die Essgewohnheiten so schlecht, dass sie einen starken Einfluss auf die öffentliche Gesundheit haben, da die erste Todesursache im Land eine Herz-Kreislauf-Erkrankung ist, die mit einer guten Ernährung vermeidbar ist. In der Frage von Covid-19 spielt auch das Essen eine grundlegende Rolle. Jennifer Somers, Direktorin der Essential Clinic und Expertin für Ernährung, gab weitere Erklärungen zu dem Thema ab.

„Es wurde gezeigt, dass entzündliche Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, hoher Blutzucker, Insulinresistenz und Bluthochdruck Faktoren sind, die für schwerwiegendere Symptome des Virus prädisponieren. Und in Paraguay sind 2 von 3 Erwachsenen übergewichtig oder fettleibig (58%), eines von 3 Schulkindern und Jugendlichen sind übergewichtig oder fettleibig (32%)“, berichtet Somers.

Sie fügte an, dass wir beim Essen zu unseren Ursprüngen zurückkehren müssen, wie unsere Großeltern sich ernährt haben. „Es muss viel gesünder und natürlicher sein. Nicht industrialisierte Lebensmittel sondern Obst und Gemüse der Saison, Suppen, Eintöpfe, Fisch, Eier, Huhn, Erdnüsse, Kokosnüsse, verschiedene Bohnensorten, Maniok, Schweinefett usw. einfacheres Essen“, erklärte Somers.

Sie fügte an, man müsse begreifen, dass ein immunologisch gesunder Organismus mit größerer Wahrscheinlichkeit das Coronavirus überstehen werde als ein verletzlicher und kranker. „Stärken Sie Ihr Immunsystem und machen Sie sich bewusst, dass gesundes Essen der beste Weg dazu ist“, betonte Somers abschließend.

Wochenblatt / El Omnivoro

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu ““Gesund essen ist das Beste gegen das Virus“

  1. Neeeee, eeeeecht, “Gesund essen ist gesund“ ??? Darauf wäre ich nicht gekommen. Wenn man da einem in zivilisierten Ländern nicht schon im Kindergarten beibringt. Aber hierzuland gehens ja nur zur Halbtagesschule, um sich zu sozialisieren. Den Rest lernens von Mama, Papa oder wenn diese grad am Mieschen sind, von den größeren Geschwistern. Für diese Erkenntnisse müssen Buenducados hierzulande schon ein universitäres Studium abgeschlossen haben. Top! Stundenlang im Müllabfackel Bailar el Indio sei übrigens eher weniger gesund. Nun, bringens Sie das mal einem Bueneducado bei. Viel Vergnügen!

  2. Die Frau sagt, was Sache ist.
    Es ist durchaus möglich, sich auch mit einem kleinen Budget gesund zu ernähren.
    Leider ist es doch auch hierzulande inzwischen so, daß die meisten Menschen nicht (mehr) kochen können.
    Das ist übrigens auch in Europa so.
    Convencial food ist das non plus ultra heutzutage.
    Wer machts sich schon die Mühe, sich selber an den Kochtopf zu stellen, wenn der Lieferservice das fertige Essen ( oft sogar billiger als selber gekocht ) bis an die Haustür bringt.
    Oder hier im Land nimmt man sich das fertige Essen von unterwegs mit.
    Jedenfalls hat die Frau recht wenn sie sagt, daß ein gutes Immunsystem der beste Schutz vor Ansteckung ist.
    Aber daß gesundes Essen besser ist als Fastfood ist ja schon in Europa den ach so gebildeten Bürgern nicht beizubringen.
    Was erwarten wir dann von den Menschen hier?

  3. Ohhhhhhhhh, die selbsternannten Wisser wissen doch sehr viel, und haben dies auch schon immer selbst geglaubt. Sie haben uns auch erzählt, als angeblich in China sich eine Person ansteckte, es werde ein neuer gefährlicher Virus die Welt bedrohen und und in Kürze auch in Mitteleuropa ankommen. Dieser neue Virus sei allerdings nicht mehr lebensfähig bei Lufttemperaturen von mehr als 24 Grad, er halte sich in der Luft auf, und zwar nur in einer Höhe ab 1 Meter aufwärts, darunter sei keine Ansteckungsgefahr, und man könne sogar praktisch unter dem Virus durchkriechen, wenn man wolle. Schon lange weiß man, daß damals schon wie heute dieselben Ignoranten diese Märchen verbreiten, und diese Märchen werden uns sehr oft in abgeänderter Form präsentiert. Denn die spürbare Wahrheit hat auch diese Dummschwätzer einer besseren belehrt. Wäre dieser sogenannte Kronenvirus bei Temperaturen von mehr als 24 Grad nicht lebensfähig, dann müßte er in Paraguay schon bei seiner dortigen Ankunft ausgestorben sein. Wer irgend eine dieser vielen komischen Theorien nur anzweifelt, wird sofort angemacht: Bist du Arzt? Bist du Virologe?? Hast du Virologie studiert?, Wenn nicht, dann halte deine Klappe. Nun, so einfach ist es nun auch wieder nicht. Man zwingt uns, einen Lappen vor Mund und Nase zu binden, unserem Schutz und auch zum Schutz von Passanten, wohl wissend, dass es keine Schutzmaske gibt, die wirklich derart hermetisch die Wege dieses Kronenvirus versperren kann, auch nicht die qualitativ hohen und teuren Masken für Chirurgen, die diese nur bis zu 20 Minuten benützen dürrfen, denn danach müssen sie entsorgt werden, und zwar durch Verbrennen. Der Durchmesser einer Pore einer sehr guten Chirurgen-Maske beträgt das 8.000-fache des durchschnittlichen Durchmessers eines Virus. Somit wäre also das Durchlaßvermögen einer einzigen Pore 8.000×8.000xPi = ca. 52 Mio. Viren. Wohlgemerkt: 52 Millionen Viren pro Pore!!! Wer dies verstanden hat, der versteht auch, warum dieser Dreck nichts nützt. Und außerdem ist dieser auch noch schädlich, denn er läßt uns nicht gesunde und sauerstoffreche Luft einatmen, die wir zur Erhaltung unserer Gesundheit und auch unseres Lebens dringend benötigen., Und die Angst, man könne den Virus auch im Freien von Mund zu Mund übertragen, besteht auch nur von sogenannten selbstgenannten Wissern. Diese angeblichen Wisser mögen medizinische Laufbahnen absolviert haben, soviel sie wollen, auch sie reden nur irgendwelchen Weltverschwörern nach dem Munde, um nicht ihre hochbezahlten Posten in der Politik zu verlieren. Dabei ist der Gegenbeweis so einfach zu erbringen. Ein Kind mit ca. 11 Jahren hat in der Grundschule bereits die ersten Unterrichtsstunden in Physik, auch in Paraguay. Zu den Einstiegsthemen in diese neue Materie gehört die Wärmelehre. Und was wird ihm da von der Lehrerin bzw. vom Lehrer beigebracht?? Kalte Luft fällt nach unten, warme Luft steigt nach oben, da diese leichter ist als die kalte Luft. Übertragen in die Praxis ist dies, daß ausgeatmete Luft, die in der Regel 37 – 38 Grad warm ist, nach dem Verlassen von Mund bzw. Nase niemals 90° vom Körper weg zu einem anderen Menschen strebt, sondern schon beim Verlassen des Ausgangs aus dem Körper direkt steil nach oben streben muß. Aus diesem Grund kann sich gerade in den Uhrzeiten, in denen normalerweise die Ausgangssperren befohlen sind. niemnd selbst anstecken und auch keinen Mitmenschen anstecken. Um dies zu wissen, braucht niemand Medizin oder gar Virologie studert zu haben. Es genügen die einfachsten Grundkenntnisse aus der Physik, über die jeder verfügt, der irgendwann einmal die Grundschule besucht hat. Auch jede Hausfrau kann diesen angeblich Hochstudierten denselben Versuch täglich in ihrer Küche vorführen, um diesen zu beweisen, ob erwärmte Luft nach oben steigt und nicht nach unten fällt oder aber in derselben Höhe bleibt, was nämlich der Fall sein müsste, wollte man eine über den Luftweg erfolgte Ansteckung beweisen. Auch ich gebe der obengenannten Dame vollkommen recht: Die beste Verteidigung gegen Infektionen ist stets ein intaktes Immunsystem. Nicht nur durch Nahrungsaufnahme stärkt man das Immunsystem, es wird entscheidend gestärkt durch Einatmung frischer, gesunder und vor allem sauerstoffhaltiger Luft, und nicht zuletzt auch durch Sonnenbestrahlung durch das Vitamin D, das nicht umsonst das “Sonnenvitamin” genannt wird. Noch nie in der Menschengeschichte wurde man einer viralen Infektion durch sogenannte “Schutzimpfungen” oder auch “Vorbeugungsimpfungen”. Bisher war es stets unser eigenes Immunsystem, das diese Krankheit erfolgreich bekämpft haben, wenn auch einige eingebildete Schulmediziner das Gegenteil behaupten sollten. Auch z.B. die Spanische Grippe war bereits am Zurückgehen, als man mit den millionenfachen Impfungen begann. Und das millionenfache Sterben begann auch erst, als man schon eifrig und lustig spritzte. Auch die Pocken waren bei Beginn der Impfungen bereits schon zurückgegangen, Und von unzähligen anderen Viren-Infektionen kann dasselbe berichtet werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.