Gigantische Expansion angekündigt

Asunción: Am gestrigen Samstag eröffnete die erste Tankstelle der neuen Enex-Kette die zusammen mit der Cartes Gruppe den Mineralölmarkt aufmischen möchte. Eine Sprecherin kündigte an, eine gigante Expansion anzustreben.

Auf der Avenida España casi Sacramento eröffnete gestern die erste Enex Tankstelle des Landes. Dank vieler Gutscheine für den Minimarkt soll die Eröffnung alle Projektionen übertroffen haben. Andrea Miranda, Marketing-Chefin von Enex Paraguay, erklärte, dass man in der Tankstelle einen Basa Geldautomat findet und neben Frühstück und Kaffee der Ort auch für After Office geeignet sei. Baldigst möchte man weitere Tankstellen im Land eröffnen, unter anderem in San Bernardino.

Die Cartes Gruppe kooperiert hierbei zu 50% mit Enex Chile von der Quiñenco Gruppe, die zu 100% in den Händen der Familie Luksic ist. Enex verkauft in Chile Kraftstoffe unter der Marke Shell. Die Familie Luksic ist zudem Miteigentümer von Pulp Paraguay, Watts Säfte sowie der Verteilung von Heineken, Coors und anderen in Paraguay.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Gigantische Expansion angekündigt

  1. Ach je, hatte ich doch total überlesen. Und dann auch noch BASA-BANK Geldautomaten dazu. Der „besten und kundenfreundlichsten Bank“ in Paraguay – so wurde das jedenfalls vor einigen Wochen verkündet. Geschäftstüchtig ist Cartes schon, das muß man ihm lassen. Und was vertreibt Cartes sonst noch so alles im Land? Ja, da wären u.a. noch verschiedenen Import – Biersorten zu Preisen wie in der Apotheke.

  2. Das funktioniert doch nur, weil der Paraguayer vor dem Tanken seine Calc-App nicht an macht.
    In D wäre es unvorstellbar, das Tankstellen welche das ganze Jahr mit 10 % über den Preisen einiger anderer leigen, auch nur einen Monat überleben würden.

  3. Als ob es nicht schon genug Tankstellen in Paraguay gäbe. Aber Don Cartes will offenbar überall Geld verdienen. Wann wird denn eigtl. die Zementfabrik gebaut?
    Ich denke mal, dass Betrügereien wie Wasser im Benzin der Cartes nicht akzeptieren wird, da geschäftsschädigend. Das wird sich kein Pächter trauen.

  4. Finde ich gut, es gibt sowieso viel zu wenig Tankstellen, wo man sich auch mit frischen Streichhölzl und BilligPolarBier eindecken kann. Nun müssen wir gar nicht mehr 200 Meter weiter fahren bis zur nächsten Tanke.

  5. Die expansion ist einfach da aufgrund der vorangegangenen Quarantaene etliche Tankstellen finanzielle Probleme haben werden. Da laest es sich billig aufkaufen….. Danach den Kassenraum vergrößern und mit dem biggies Sortiment fuellen….

    1. Jop. Als Multimilliardär und Nachfahre der Vasallen und Speichellecker vom Großen Diktator Strössner würde ich auch jetzt einkaufen. Nicht dass ich gerne Negativzinsen zahlen würde (US-Notenbank lässt Zins nahe null, News vom 05.11.2020).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.