Gleitschirmflieger erzielen Rekord ohne Auftanken

Encarnación: Am vergangenen Freitag, dem 13. März, gelang drei Motorschirmfliegern (motorisierten Gleitschirmfliegern) der längste Flug ohne Auftanken. Insgesamt legten sie 260 Kilometer von der Stadt Naranjito im Norden von Itapúa bis nach Cerrito im Departement Ñeembucú zurück.

Den längsten Flugrekord ohne Auftanken erzielten die Gleitschirmflieger Marcos Perini und sein 12-jähriger Sohn Maikon, Douglas Helmicht und Mario Cantero, die um 06:00 Uhr zu einem Nonstop-Flug starteten und die 260 km Strecke in drei Stunden zurücklegten, wobei sie die Departements Itapúa, Caazapá und Misiones passierten und um 09:15 Uhr in Ñeembucú sicher landeten.

Der Flug startete in der Morgendämmerung. Sie erreichten das geplante Ziel, indem sie mit ihren Gleitschirmen große Feuchtgebiete überquerten, ohne aufzutanken und ohne andere Hilfsmittel zur Unterstützung in der Luft (keine Hubschrauber oder Flugzeuge), außer am Boden durch Mitarbeiter, die ihnen in Kleinbussen folgten.

Das motorisierte Gleitschirmfliegen ist eine Sportart, die vom Bergsteigen und Fallschirmspringen abgeleitet ist. Es gibt etwa 40 Piloten im Land.

Cantero, einer der Gleitschirmflieger, erklärte, dass Faktoren wie der Wind, aber auch die Erfahrung der Piloten und die Technik der Navigationsgeräte entscheidend für diesen paraguayischen Rekord gewesen seien, die dann zu dem längsten Flug ohne Auftanken geführt haben.

Wer sich dieser Modalität anschließen und den Sport ausüben möchte, kann sich unter (0981) 354-844 mit dem Präsidenten der paraguayischen Motorschirmpilotenvereinigung (Apppsi) in Verbindung setzen, der den Beginn der Ausbildung plant.

Der Gleitschirm und die Ausrüstung, die zur Ausübung dieses Sports benötigt werden, kosten zusammen etwa 8.000 US-Dollar. Vier Wochenenden reichen aus, um Gleitschirmpilot zu werden.

Wochenblatt /  ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.