Gute Erziehung ist erwähnenswert

Asunción: Nelly Chavez, Tochter vom Landrat Oscar Chavez in Guairá, prangerte am vergangenen Sonntag im Radiosender Babilonia das Verhalten einiger Mütter an. Positive Beispiele im Bereich der Erziehung sind umso erwähnenswerter.

Nelly Chavez beklagte die Disziplin bei der Erziehung und die Moral bei der Verhütung. „Kinder werden gezeugt obwohl kein Geld zu Hause da ist. Alle hoffen auf den Staat. Sind die Kleinen einmal geboren kümmert sich keiner mehr um die Aufsicht, Erziehung und deren Bildungsperspektiven“, sagte sie.

Wahre und klare Worte. Jedoch am vergangenen Montag, am Muttertag, spielte das Sinfonieorchester in der Kathedrale von Asunción. Darunter eine Mutter am Kontrabass. Daneben ihr kleiner Sohn, drei Jahre alt, tugendhaft still, ruhig und diszipliniert. Ganz andere Bilder kennt man wenn Bälge in Bussen kreischen und herumtoben.

Der Redakteur von der Zeitung ABC Color wählte das Beispiel für den symbolischen Tribut einer paraguayischen Mutter im Bereich der Erziehung. Es fand aber auch Anerkennung unter den Besuchern der Messe in der Kathedrale.

Raquel Matiauda ist die Dame am Kontrabass. Sie sagte, der Sohn sei es gewöhnt ruhig zu bleiben während sie spiele. Der Vater ist übrigens auch Musiker. Beide nahmen den Sohn seit der Geburt mit zu Konzerten oder Proben.

„Meistens passt mein Mann auf das Kind auf, wenn ich spiele. Er hatte aber ebenfalls einen Auftritt. Unser Sohn ist ein ruhiger junge, vielleicht weil er mit Musik aufwuchs“, erklärte Matiauda.

Andere Mütter versagen oder klagen bei so einem Umstand. Sie bleiben einfach zu Hause. Matiauda hat gezeigt, dass es auch anders gehen kann wenn man nicht nur die Hände aufhält sondern mit ihnen zupackt und Einsatz zeigt.

Quellen: ABC Color / Radio Babilonia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Gute Erziehung ist erwähnenswert

  1. Dem schliesse ich mich an, was die Erziehung der Kinder hier angeht, bin ich teils entsetzt. Keine Regeln, Kinder sind oft aufsässig und meist extrem verwöhnt und weltfremd. Da sie alles dürfen, haben sie später Probleme sich einzufügen.
    Hab ich oft in direkten familiären Beispielen erlebt!

    1. Und da sie alles duerfen, setzt sich das im Erwachsenenalter dann fort. Gesetze werden nicht beachtet, man denkt nur an sich und Tugenden wie Pünktlichkeit, Sparsamkeit, oder Fleiss kennt man nur aus dem Woerterbuch.

      Ich nehme aber vor allem die Vaeter in die Pflicht. Sie sollten vor allem für Disziplin bei den Sprösslingen sorgen, man darf auch Kinder mal bestrafen und zurechtweisen. Aber viele Vaeter werden ja selbst nicht mal erwachsen.

  2. Erziehung in Paraguay – was ist das? Jeder macht was er will. Kinder bleiben sich weitgehendst selbst überlassen. Väter „kümmern“ sich öffentlich um ihre Kinder nur im frühen Babyalter um damit vor aller Welt ihre Potenz zu demonstrieren. Danach verliert sich das Interesse an den eigenen Kindern sehr schnell. Hat man schon jemals hier Väter und Mütter gesehen, die mit ihren Kindern gemeinsam spielen und die Freizeit gestalten? Rücksicht und Entschuldigung sind Fremdwörter. Werte und Regeln werden nicht vermittelt. Erziehungsziele gibt es auch nicht. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Ansonsten ist in PY ja nicht umsonst alles so wie es ist. Aber „lieb und freundlich“ sind sie doch! Und darum sind wir ja auch hier, weil wir genau das in der alten Heimat vermissen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.