Häftlinge produzieren Masken

Asunción: Häftlinge aus verschiedenen Gefängnissen stellen Masken her, die von der Firma Go Trading Company aufgekauft werden, um sie dann auf dem lokalen Markt zu vertreiben.

Im Gefängnis Tacumbú erreicht die Produktionskapazität 2.000 Stück, in UPIE 500 und in den beiden anderen Haftanstalten der Stadt Emboscada 1.000, sodass die tägliche Produktion 3.500 Masken erreicht.

Alejandra Mendoza, Direktorin für Reintegration und soziale Wohlfahrt des Justizministeriums, bewertete die Veranlagung des Privatsektors, Menschen, denen die Freiheit entzogen ist, Arbeit zu geben, sehr poditiv. „Dadurch investieren die Insassen in ihre Arbeitszeit und erwerben ihr eigenes Einkommen, mit dem sie auch ihren Familien helfen. Genau wie Go Trading auf die Wiedereingliederung setzt, fordern wir andere Unternehmen dringend auf, sich anzuschließen, da im Gefängnissystem qualifizierte Arbeitskräfte beschäftigt werden können“, sagte sie.

Laut Emanuel García, Leiter der Firma Go Trading, entsprechen die technischen Spezifikationen der Masken, ein Einwegartikel, den aktuellen Anforderungen im Rahmen der Covid-19 Pandemie mit einer Größe von 17,5 cm x 9 cm.

Insgesamt beteiligen sich 22 Häftlinge an der Produktion von den Masken. Die Initiative wird im Rahmen der vom Justizministerium durchgeführten Programme zur Rehabilitation und sozialen Wiedereingliederung durchgeführt.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Häftlinge produzieren Masken

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.