Heiligabend im dunklen trotz Itaipú Rekordproduktion

Hernandarias: Obwohl das zweistaatliche Wasserkraftwerk die größte Energiemenge der Welt produziert sitzen paraguayische Familien trotzdem des Öfteren im dunklen. Der Spagat aus umweltfreundlicher Energie und effektiver Verteilung ist in Paraguay ferner denn je, erst recht in dem besonders heißen Frühling.

Die Situation, die auf fehlende Investitionen der letzten sechs Jahre basiert, erfreut sich an der  Statistik bei der ein neuer Rekord von Itaipú nach 2008 erreicht wurde. In 2008 wurden 94.684.000 MW/h produziert und in diesem Jahr werden es 98.031.327 MW/h sein.

Der Itaipú Supervisor, Cesar Zarate, erklärte, dass dieser Wert durch erhöhten Konsum zustande kommt neben den klimatischen Bedingungen, die die Voraussetzung dafür geben. Damit wird die Entwicklung in Brasilien wie auch in Paraguay verbessert.

Der Stolz des Landes ist jedoch wie schon seit Jahren der Albtraum derer, die diesen nutzen wollen und in Sommermonaten nicht können. Früher wurden im Winter Höchstwerte erreicht als elektrische Heizer als Standard galten und heute sind es die Frühlingstage zur Mittagszeit.

Am heutigen Mittwoch erklärte der paraguayische Präsident des Wasserkraftwerkes, Franklin Boccia, dass auch die 500 kV Leitung keine Erleichterung für die ständigen Stromausfälle bringen wird. Innerhalb der nächsten vier Jahre müssten jährlich 250 Millionen US-Dollar investiert werden um die Potenz zu erhöhen. Ebenso wird angeraten weitere Wasserkraftwerke zu errichten, um die erhöhte Nutzung sowie die Zahlungen aus Argentinien und Brasilien beizubehalten.

(Wochenblatt / Abc / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

29 Kommentare zu “Heiligabend im dunklen trotz Itaipú Rekordproduktion

  1. Die sollten fuer das Geld lieber mehr Umspannwerke bauen und anfangen die Leitungen unterirdisch zu verlegen und vor allem die nicht isolierten Aluminiumkabel gegen Kupferkabel austauschen. Dann haben sie keine Probleme mehr. Ich glaube Deutschland produziert bei weitem weniger Strom als Paraguay und hat mehr als das 15 fache an Einwohnern und trotzdem nicht solche Probleme. Die Technik und die Ausfuehrung ist hier das Hauptproblem.

    1. Konnte treffender nicht gesagt werden, doch das liebe Geld
      wird magisch angezogen von Leuten die Auslandskonten irgendwo besitzen.
      Wir lieben Paraguay trotzdem!….komme was da kommen wolle.

      http://www.youtube.com/watch?v=2-rhCafHAcA

      Guarani eine wunderbare Sprache mit viel Herz.

    2. Unterirdische Leitungen kosten etwa das 7 fache der oberirdischen Leitungen. Aluminumkabel muessen dicker sein um die gleiche Leitfaehigkeit der Kupferkabel zu haben, sind aber trotzdem billiger.
      Der Stromverbrauch haengt auch vom Preis pro kwh ab, der in Paraguay auch im Vergleich zu den Nachbarlaendern und ganz bestimmt gegenueber Deutschland sehr billig ist. Es sind eben politische Preise, die nicht unbedingt wirtschaftlich gerechtfertigt sind.

    3. Hallo Cowboy Chris, Damit Du bei der Diskussion nicht auf den Glauben angewiesen bist, habe ich mal ein paar Zahlen zusammengetragen:
      Itaipú liefert ca 95 TeraWh / Jahr (für Paraguay und Brasilien zusammen). Deutschland hat einen Nettostromverbrauch von über 600 TeraWh / Jahr. Also verbraucht Deutschland ca 6 mal soviel Strom, wie Itaipú liefern kann. Da nur etwa 10% des Stromes aus Itaipú nach Paraguay geht, ist der Stromverbrauch Deutschlands das 60 fache des Verbrauches in Paraguay. Bei 15 mal mehr Einwohnern ergibt sich in Deutschland ein 4 fach höherer Pro Kopf-Verbrauch.

  2. 2.400 MW Belastung wurde doch als Höchstmarke des Netzes festgestellt. Ist diese Rechnung pro Sekunde zu sehen oder auch als MW/h?

    Nehmen wir nur einmal an es wäre pro Sekunde, dann würde das 8.640.000MW/h belastungsgrenze ergeben und wäre immer noch nur ein Zehntel der Kraftwerksproduktion.

    In beiden Gegenüberstellungen zu 94.684.000 MW/h kann ich in keinster Weise nachvollziehen, wieso die größte Energiequelle dieser Erde ein zweites Kraftwerk daneben als Sinnvoll erachtet, wenn hinterher trotz alledem nur 2400MW/h/s durch die Leitung passen. In der Extremrechnung würde dies Kraftwerk ja über 90% seines Stromes im Moment ans Ausland verkaufen können.

    Ich find es trotzdem sehr Beachtenswert, welche Leistung vom damaligen Siemens Werk noch heute genutzt wird und allem Anschein nach immer noch ungenutzten Überschuss erzeugt.

    1. Hallo Deserver,
      die 2400 MW sind die Belastungsgrenze des paraguaischen Stromnetzes. die 95.000.000 MWh sind die Jahresenergiemenge, die Itaipú erzeugt (Brasilien und Py zusammen. Der Stromverbrauch in Py liegt bei ca 9.500.000 MWh pro Jahr, d.h. ca. 10 % des gesamten Stromes aus Itaipú.

      Da Paraguay 50% des erzeugten Stromes zusteht, liefert Itaipú auch bei einem, gegenüber heute, 4fachen Verbrauch genug Strom. Die Engstelle ist das Netz und nicht das Kraftwerk.

      Es gibt einen ausführlichen Bericht zu Itaipú in Wikipedia:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Itaip%FA

  3. Anstatt uns für unser Gastland zu freuen, dass es ein neues Hoch in der Stromerzeugung gibt, meckern wir schon wieder, da es zu Weihnachten dunkel bleiben kann. Dafür versorgen wir Brasilien mit ausreichend Strom. Dies allein ist ein Grund stolz auf unsere neue Heimat zu sein. Wir dürfen nicht immer zuerst an uns selber denken, sonder müssen die Interessen des Landes voran stellen. Irgendwo muss das Geld für die gute Infrastruktur herkommen die uns täglich gratis zur Verfügung steht (modernes Straßennetz etc.). Unsere Politiker brauchen die Einnahmen aus dem Stromverkauf damit sie weiterhin so gut die Geschicke des Landes leiten wie bisher.

    Freuen wir uns, nicht auf Weihnachten, sondern, dass es dunkel bleibt und wir unseren Nachbarn dadurch ihren Stromverbrauch sichern.

  4. besorgt sich auf alle fälle schon mal genügend Kerzen….

    man weis ja nie ….

    @Asuncioner

    mir gefallen deine Kommentare, man darf sich doch auch mal selber auf die schippe nehmen, das kann übrigens sehr gut der Schriftstelle Kishon *lach*

    und wer deine Art Humor nicht mag, der geht sicher auch zum lachen in den Keller :-)))

  5. Wird Zeit das es endlich ein Ende der Geheimhaltung der Freien Energie (Raumenergie, Nullpunktenergie) gibt. Dürfte aber bald so weit sein. Dann braucht man keine Kabel mehr um Energie über weite Strecken zu übertragen. Bisher hatte es die Finanzelite geschafft das zu verhindern.

    Vorträge gibt es hier:
    http://anti-zensur.info/index.php?page=azk8

  6. Ach Asuncioner, du bist ein Vollpfosten sonder gleichen…
    Ich soll mich als fuer Paraguay freuen, ja?! Worueber soll ich mich denn freuen, darueber das die Leute hier unter einer Infrastruktur leben und leiden muessen, die der von Deutschland in den ersten Nachkriegsjahren entspricht?! Also mit anderen Worten fast nichts funktioniert richtig…

    Ich kann allen hier nur eines raten fuer den Fall das die Stromausfaelle noch mehr zunehmen. Auf der Strasse Eusebia Ayalla gibt es mehrere Shops wo man europaeische und amerikanische Dieselgeneratoren kaufen kann. Die Dinger die anspringen wenn der normale Strom von der Ande ausfaellt und dann so lange Strom produzieren wie Diesel drin ist bwz nachgefuellt wird. Preislich liegen die irgendwo zwischen 6.5 und 8.5 Mios. In der groesse sollten sie fuer einen normalen Haushalt ausreichend sein…

  7. Herr Päßler!

    Ihre Form der Berichterstattung ist schuld, dass Ihre Berichte falsch, oder gar nicht, verstanden werden.
    Hätten Sie in diesem Bericht statt

    „Innerhalb der nächsten vier Jahre müssten jährlich 250 Millionen US-Dollar investiert werden um die Potenz zu erhöhen.“

    „Innerhalb der nächsten vier Jahre müssten jährlich 250 Millionen US-Dollar investiert werden um das Netz in Paraguay zu sanieren und modernisieren.“

    hätten das möglicherweise auch die engstirnigen dogmatisierten Linken und Ex-DDR-Bonzen verstanden.

  8. …..wer ‚engstirnig‘ ist, bestimme ICH….und zwar ‚von Gottes Gnaden’….All Jene die es nicht verstehen; Meinungen sind immer subjektiv und gerade deshalb lohnt ein freier Austausch. Pauschale Postulierung als ‚linke Socke‘ oder ‚ DDR-Bonze‘ empfinde ich als weit unter der Gürtellinie. Danke Asuncioner@ für Deine zumeist kurzweiligen, fast immer recht trefflichen (wenn auch leider nicht immer von Jedem verstandene) Kommentare.

  9. Liebe Paraguay über alles!!—– Diebstahl, Überfälle Korruption und noch unzählige dumme Dinge. Sie können mir in der Seele wehtun, doch dieses Flair des Landes mit der guaranischen Sprache und die Musik findet nicht seines gleiches in der Welt. Paraguay wird wieder zur vollen Blüte auferstehen irgendwann!

    http://www.youtube.com/watch?v=lEpcUThL_oc

    http://www.youtube.com/watch?v=rMOSKknNrJg

    Sollte ich mal mein Leben in Paraguay aushauchen. möchte man gerne dieses Lied an meinem Grabe spielen.

    und dann noch dieses:
    http://www.youtube.com/watch?v=2AsgIgNGBz8

    und noch dieses:
    http://www.youtube.com/watch?v=S1RqZHkm0pQ

    Ist das Leben auch in Zivilzeiten nicht Kriegsdienst nur auf einer anderen Art und Weise?

  10. sehr schöne Musikauswahl, Herr Sukowsky; gefällt mir sehr und um die deutsche Geschichte besser verstehen zu lernen hören Sie sich doch einmal diese Rede aufmerksam an
    http://www.youtube.com/watch?v=66F85pQMyHI

    1. Die Rede hat an Aktualität nichts verloren.
      Man sieht auch hier, an den Diskusionen, wie sinnlose Worthülsen von links nach recht und umgekehrt geschossen werden. Das ist so gewollt und die Politik sorgt dafür dass viele Gruppen entstehen, damals wie heute. Der Unterschied ist nur, dass die Zerstörung heute schon viel weiter ist und grösstenteils unumkehrbar. Es wird durch Migration und Gender Mainstream, der Zusammenhalt, durch verlieren der Identität, bis in die Familien unterlaufen. Diese Politik wird in der gesamten westlichen Welt durchgezogen.

      So sehe ich das.

      1. Bin von zu Hause ein totaler Pazifist, Doch mein Alltagsleben war sehr schwer habe zwar viel erreicht
        aber war es der Mühe wert? ———Nein nein, nein und abermals nein!
        Ebenso ging es unseren Soldaten sondern um ein vielfaches , vielfaches furchtbarer.
        1. Im Panzer lebendigen Leibes verbrannt unter höllischen Qualen.
        2. Im Granathagel elendig unter nicht beschreibbaren Schmerzen verreckt.
        3.In eiskalten Minusgraden am Maschinengewehr noch schießend von Kugeln getroffen zu Eis gefroren.
        4.Von russischen und gegnerischen Panzer in Schützenlöcher zermalmend erdrückt.
        5.Von Stalinorgeln und Granaten unkenntlich zerfetzt.
        6. An Hunger verreckt und im Schnee erfroren. Lazarette gab es viel zu wenig.
        7. In Stalingrad zigtausende verwundete und elendig in Kellen zugrunde gegangen und dann noch zu tausende erschossen.
        In Gefangenschaft zu Millionen gestorben.
        8. Von Panzern lebendig überrollt zu tausenden.
        9. Flüchtlingstrecks aus den Osten kilometerlang einfach von vorrückenden T4 überrollt.
        9. Von 40.000 U-Bootfahrer haben nur rund 10.000 überlebt der Rest qualvoll abgesoffen oder erstickt,
        10. Ebenso ging es den Schlachtschiffen, Kreuzer, Minenleger und Minensuchbooten.
        11. Flugzeugbomber abgeschossen oder abgestürzt, ebenso ging es den Jagdfliegerpiloten. Und Fallschirmspringer, besonders über Kreta. Millionen tote gefallene Soldaten und von den Hunderttausenden Bomben-Zivilopfer wollen wir gar nicht reden.
        12.Die rund 6 Millionen KZ Toten mehr oder weniger war schon ein industrielles morden.
        13. Viele junge Mädchen und Frauen vergewaltigt. Der Feind war ebenso betroffen , besonders die Russen insgesamt über 50 Millionen Tote und wir wollen noch Christen sein?—und das Morden geht heute weiter.

        Verzeiht mir meinen Frust hier: aber damit hatte Paraguay nichts zu tun so gesehen sollten wir die Kleinigkeiten in Paraguay gelassener nehmen.
        Doch Kritik von Schlechtem ist auch hier gestattet, um so das Leben der Menschen untereinander gerechter gestalten u können.
        Hat Morgenstunde Gold im Munde?

        Bin so müde von diesem Erden leben geworden– wo ist der Friede unter den Menschen ein Hasten und rennen und wenige sagen noch aus vollem Herzen, “ ein schönen guten Tag“!
        Nur in der unbelassenen Natur höre und fühle ich noch den Supremo oder wie er auch heißen mag.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.