Heilung nein, Lebensverlängerung ja

Asunción: Ein 12-jähriges Mädchen schaffte es dank ihrer Erkrankung das Gesundheitsministerium wachzurütteln, sodass die wenigen Mukoviszidose Erkrankten auf mehr Lebenszeit hoffen können.

Nachdem sich ein Video viral verbreitete, indem die 12-jährige Loreli, erkrankt an Mukoviszidose über ihre Realität und die Hoffnung eines neuen Medikaments spricht, welches in Paraguay noch keine Zulassung hat, traf sich Gesundheitsminister Dr. Julio Mazzolini mit der Familie der Patientin. Zusammen wollen sie nun die Medikamente beantragen, mit welchem eine Lebenserwartung von rund 40 Jahren möglich ist.

„Können Sie sich vorstellen 12 Jahre alt zu sein und ihnen wird gesagt, dass sie nicht mehr lange zu leben haben, dass die Krankheit schnell fortschreitet, dass seine Lungen sich selbst zerstören und man wegen Sauerstoffmangel sterben wird?“, so beginnt Loreli ihren Monolog in dem fast 2-minütigen Video.

Sie fügt hinzu, „für die im Himmel zu sprechen und für die, die noch kämpfen. Ich bitte den paraguayischen Staat das er das Medikament kauft damit wir weiter leben können.“

Gesundheitsminister Mazzolini versprach die Liste der Medikament zu aktualisieren, um die Lebensqualität diverser Mukoviszidose Patienten verbessern zu können.

In Europa liegt die Wahrscheinlichkeit der Geburt eines Kindes mit Mukoviszidose bei etwa 1:6450. Schon vor der Geburt, kann die Erbkrankheit diagnostiziert werden.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.