Heute ist Nationaltag des Yerba Mate

Asunción: Von den 40.000 t Yerba Tee, die jedes Jahr in Paraguay produziert werden, gehen nur rund 2.000 t in den Export, hauptsächlich nach Bolivien, Chile, Spanien, Türkei, Deutschland und Japan.

Die verbleibenden 38.000 t werden wie es Brauch ist in Paraguay entweder als Tereré oder Mate konsumiert. Was für viele in Italien der Espresso ist, ersetzt man hier mit Mate. Das heiße Getränk am Morgen gibt Kraft für den Tag, ist Instrument der Kommunikation und Gesprächsthema, wenn es anderweitig hapern sollte.

Sobald es warm wird, trinkt die Bevölkerung nur noch Tereré, die gekühlte Variante, die keinerlei Probleme zeigt, sein Geschmack auch bei eiskaltem Wasser abzugeben. Zusammen in Gruppen oder allein genießt ganz speziell der Paraguayer den Tereré als Durstlöscher und Kraftgeber, wie auch als Pausenfüller oder Vorwand, um mit jemand ins Gespräch zu kommen.

Aber auch Mate Cocido, wie auf dem Beitragsbild zu sehen, ist eine beliebte Zubereitungsform, wobei die Mate und Zucker mit glühender Kohle angesengt werden, um sie danach mit kochendem Wasser abzulöschen.

Wie an jedem 11. Oktober seit 21 Jahren ist der heutige Donnerstag der Nationaltag des Yerba Mate, Ilex paraguariensis; wie es von der paraguayischen Regierung am 25. September 1997 dekretiert wurde.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .