Hilfsprogramm für Patienten mit Covid-19 immer noch aktiv

Asunción: Die Direktion für Wohltätigkeits- und Sozialhilfe (Diben) erinnert die Bürger daran, dass das Hilfsprogramm zum Kauf von Verbrauchsmaterialien und Medikamenten für Patienten mit Covid-19, “Pytyvõ Medicamentos“, weiterhin aktiv ist.

Die eingangs genannte Behörde berichtete, dass das Programm mehr als 37.000 Anträge unterstützt habe, wobei eine Investition von etwa 4,5 Millionen US-Dollar ausgeführt worden sei.

In diesem Sinne sei daran erinnert, dass “Pytyvõ Medicamentos“ immer noch in Kraft ist, obwohl die Nachfrage derzeit viel geringer ist, wie die Direktorin von der Institution Diben, Carmen Alonso, in einem Interview mit Radio Nacional erklärte.

Im Gegenzug sagte sie, dass die 37.000 Beihilfen direkt 4.000 Menschen zugutegekommen seien, die die Hilfe zu den vom Programm festgelegten Bedingungen erhalten hätten. Die stärkste Nachfrage nach dem Programm lag in den Monaten Mai bis Juli dieses Jahres. „Wir haben vorgestern nur drei Patienten betreut”, betonte Alonso mit Blick auf die aktuelle Situation.

Sie äußerte sich jedoch besorgt über die zunehmende Zahl von Patienten, die aufgrund von Covid-19 wieder in Krankenhäuser eingeliefert werden und forderte die Bevölkerung auf, die verfügbaren Impfstoffe zu nutzen.

Schließlich weist Alonso darauf hin, dass das Programm derzeit dank einer Haushaltserweiterung mit rund 3,5 Milliarden Guaranies weiter für die erforderliche Unterstützung zur Verfügung stehe.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Hilfsprogramm für Patienten mit Covid-19 immer noch aktiv

  1. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

    Hier die neuesten Statistiken der Sterbefaelle laut dem paraguayischen Zivilregister.
    Es verstarben:
    Anno Domini 2019 verstarben in Paraguay 30.475 Menschen total.
    Anno Domini 2020 verstarben in Paraguay 32.097 Menschen total.
    Anno Domini 2021 verstarben bis heute in Paraguay 40.965 Menschen total bis Dato.
    Man sieht also dass 2021 bis heute rund 34.4% mehr Leute verstarben gemessen am Normaljahr 2019.
    Das deutet entweder darauf hin dass Paraguay im Krieg ist oder eine Seuche im Umlauf ist. Zwischen 1932 und 1935 verlor Paraguay rund 100.000 Soldaten im Chacokrieg. Das sind rund 25.000 Menschen die das Land pro Jahr verlor. Etwa halb so viele Menschen verlor Paraguay durch COVID-19 im Jahr 2021 wie es pro Jahr im Chacokrieg an Soldaten verlor. Das beweist deutlich dass COVID-19 real ist und existiert. Ueber die Tragweite kann man ja beim Stammtisch diskutieren waehrend im Hintergrund Horst Wessel ueber das obligatorische Grammophon vor sich her groehlt.
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/3g-und-2g-und-doch-immer-mehr-infizierte-geimpfte-in-der-pandemie-der-ungeimpften-a3630576.html
    Also wenn sie nicht an der Dauerspritze haengen, hilft die Impfung nach eigenen Angaben der Impfhersteller kaum was.
    Das zeigt nur dass das Virus mutiert und zwar schneller als man mit neuen effektiven Impfungsvarianten hinterherhinken kann.
    “Derzeit gibt es fast 100.000 Impfdurchbrüche bei vollständig Geimpften in Deutschland, Tendenz steigend. Das RKI veröffentlichte neueste Daten.
    Der neueste Wochenbericht des RKI hat ergeben, dass auch Geimpfte durchaus an einem schweren Corona-Verlauf erkranken können. Der Bericht verzeichnet eine zunehmende Anzahl von Impfdurchbrüchen. Bisher wurden 95.487 davon registriert – Tendenz steigend. Unter Impfdurchbrüchen versteht man Corona-Infektionen mit klinischer Symptomatik bei vollständig geimpften Personen, die durch PCR-Test oder Erregerisolierung nachgewiesen wurden.

    Immer mehr infizierte Geimpfte
    Der aktuellste Wochenbericht des RKI (ab Seite 21) zum Corona-Geschehen in Deutschland vom 21. Oktober 2021 geht auf die gemeldeten Zahlen von Impfdurchbrüchen seit Ende Januar (KW 5) ein.

    Der prozentuale Anteil an Impfdurchbrüchen steigt demnach mit dem Alter an. Die aus Altersgründen schon recht früh mit „erhöhter Priorität“ geimpfte Altersgruppe der über 60-Jährigen ist dabei überproportional vertreten, während die Gruppe der zwölf- bis 17-Jährigen kaum betroffen ist.
    Die Durchbruchsquote bei der Gruppe zwölf bis 17 beträgt in diesem Zeitraum schon 3,1 Prozent oder 474 Fälle von 15.495 symptomatischen COVID-Fällen mit bekanntem Impfstatus.

    In der Gruppe 18 bis 59 Jahre sind es bereits 34,7 Prozent (31.386 von 90.371 Fällen) und bei der Gruppe 60+ sind es 57 Prozent (9.522 von 16.699 Fällen). Vereinfacht: Rund jeder Dritte symptomatische COVID-Fall bei den 18 bis 59-Jährigen und fast schon drei von fünf Fällen bei den über 60-Jährigen stellen einen Impfdurchbruch dar.

    Nach Angaben des „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) habe der Impfstoffhersteller BioNTech/Pfizer kürzlich veröffentlicht, dass der Infektionsschutz seiner Impfung gegen die Delta-Variante nach vier Monaten bereits auf 53 Prozent gesunken ist.”

    3
    1
    1. Eine gewisse jährliche Steigerung der Todeszahlen ist normal, weil auch die Bevölkerung zunimmt. Aber 2021 wäre natürlich schon ziemlich markant, wenn die Zahlen tatsächlich stimmen.
      Wo hast du die denn her?

    2. Die geschätzten Zahlen – hierzulande werden gemäß den Beatmeten von Schätzungsbeamtenenhäuschen Zahlen geschätzt – nach zu urteilen ist die GVO-Versuchsreihe am Menschlein nach 36 Jahren doch noch nicht so erfolgreich. Inmitten der fünften Welle könnens aber noch ein wenig üben. Ich habe es halt wieder einmal besonders geschickt gemacht und werde erst bei der Boosteripfung der Boosteripfung einsteigen, da die vorhergehenden sich als wirkungslos offenbart haben. Okay, obwohl ich noch nie Uhhh-Viru-V2.x hatte habe ich schon Millionen Menschen angesteckt und umgebracht. Das bedauere ich sehr. Niemand bezweifelt die Existenz eines zufällig aus dem Nichts entstandenen Uhhh-Viru-V2.x, aus welcher die WHO eine Elefant gemacht hat – weil es im Gegensatz um Uhhh-Viru-V1.x nicht nur ein paar Schwarze betraf. Dennoch erstaunen mich die täglich geschickt platzierte Fakenews der Impfgläubigen, Beatmeten vom Beatmetenhäuschen und deren Vasallen der Käseblättchen. Hat es sich eben doch gelohnt auszuwandern und nicht täglich das 7-Tage-Susanne-Ville-und-Daniela-Lage-Wetter-Gesicht ertragen zu müssen.

      1
      6
  2. Und wieder das geschwurbel con covid real und existiert so wie die hölle. Immerhin gibt kardinal fürchtmich vor corona zu dass es keine strategie gegen gefährliche, ansteckende und schnell mutierende viren gibt. Nicht einmal bibel lesen und statistiken veröffentlichen. Das hilft genau so gut wie das wessel lied.
    Jetzt noch die frage wieso man andere schon wieder als leugner und stammtisch bezeichnen muss obwohl man selber auch keine idee hat, weil es gar keine strategie gibt?
    Weil es so viel cool ist? Weil die spekulation, dass es ja berge von millionen tote gäbe wenn wir nicht händchen waschen und taschentuch vor den mund halten in wissenschaftliche tatsachen umzudrehen ja so moralisch ist. Amen!

    3
    4
  3. Was eigentlich wird weltweit in den Biolaboren erforscht und hergestellt? Was nützen diese Labortaorien, wenn zwar ein unbekannter Virus das Licht der Welt erblickt, das Gegenmittel aber erst Monate später zur Verfügung steht ? Wie kann es sein, dass fast gleichzeitig etliche Länder auf einmal einen Impfstoff zur Verfügung haben, der seltsamerweise auf der gleichen Basis wirkt (einer ganz neuen- mRna), die leider noch nicht so intensiv erforscht werden konnte. Wie kann es sein, das die doch so verfeindeten Staaten plötzlich so sehr Hand in Hand arbeiten und alle demokratischen Regeln und Grundrechte für ihre Bürger nicht etwa einschränken, sondern außer Kraft setzen ?
    Warum verbietet man nicht die Herstellung von ABC-Waffen ? Warum wird das nicht thematisiert in unseren doch so freien Medien ?

    3
    1
    1. Nicht nur, dass ein chinesisches Laboratorium für genau diesen Versuch mit dem SARS-Viru-Stamm (gem. hiesig Politiker “Sorte von Virus”) beim US-Beatmetenhäuschen einen Antrag auf Kredit eingereicht hat. Der jedoch abgelehnt wurde. Somit wird angenommen, dass dieses Labor nichts mit dem zufälligen Ausbruch des Uhhh-Viru aus dem Nichts zu tun hat und auch nicht anderweitig finanziert wurde.
      Nein, auch hatte die BRD zufälligerweise ein Szenario mit genau diesen Parametern aufgestellt (erneuter Ausbruch des SARS-Viru-V1.x), jedoch einige Zeit vor dem Ausbruch des Uhhh-Viru-Vs2.x.
      Vollkommen verantwortungslos, dass solche Versuche in Hochsicherheitslabors weitergehen. Aber egal, das ist alles gut geregelt und ein Entweichen solcher genmanipulierter Viren UNMÖGLICH. Und falls doch, auch egal. Könnens ein wenig weiter ähm forschen, wie man das wieder korrigiert. Natürlich mit modifizieren des menschlichen Erbgutes.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.