Hochspannungsleitungen machen krank

Asunción: Ein Umspannwerk im Stadtteil Mburukuyá sorgt schon seit seiner Planung für Aufruhr. Diverse Schritte, die das Projekt verhindern sollten, waren erfolglos. Die rechtlichen Grundlagen, die von der Ande eingehalten werden, sind jedoch vollkommen falsch.

Die Bürgervereinigung Mburukuyá appellierte Anfang Juni auch mit einem Schreiben an den Ex-Senator und jetzigen Bildungsminister Eduardo Petra, der in seinen Zeiten im Senat zusammen mit Ex-Senator Arnaldo Giuzzio einen Gesetzesvorschlag zur Einhaltung einer Distanz von 200 m zwischen einem Umspannwerk und bewohnten Häusern einbrachte. Dieser wurde zwar von der zuständigen Kommission gebilligt, lag danach jedoch später auf Eis.

Eine neue Regelung muss her, denn es geht unter anderem um die Verletzung der Menschenrechte, Gesundheit durch unnötige Aussetzung elektromagnetische Wellen der Lehrer und Schüler einer Bildungseinrichtung, die in der Distanz und messbaren Größe als krebserregend eingestuft werden. Bei anderen Schulen, wie der privaten Bildungseinrichtung Verbo Divino brachte der Protest was, wodurch die Pläne für das Umspannwerk abgeändert wurden. Natürlich sind auch die Anwohner des Stadtteils sind direkt davon betroffen, unter anderem aus deutschsprachigen Teilen Europas.

Umspannwerke in stark bevölkerten Zonen sind wichtig um die Belieferung mit Elektrizität sicherzustellen. Dennoch wurden bei diesem Projekt alle vorgeschlagenen Alternativen ausgeblendet und immer bekräftigt streng nach Vorschrift zu handeln.

“Unterstützung erhält die Gruppe unter anderem von dem Träger des Alternativen Nobelpreises, Dr. Bio. Raúl Montenegro aus Cordoba, Argentinien und dem Entdecker des „Archivs des Terrors“, Dr. Martín Almada (rechts im Beitragsbild). Dennoch sollen weitere Sachverständige gewonnen werden, um die Ande zum Einlenken zu bringen“, wie Gruppenleiter Ing. Julio César María Pallarolas (links im Beitragsbild) dem Wochenblatt mitteilte.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Hochspannungsleitungen machen krank

  1. „Hochspannungsleitungen machen krank“ was für ein Schwachsinn und Panikmache!
    .
    Da müssten die MA in Kraftwerken, Umspannwerken und erst recht Aluminiumhütten schon alle tot sein. Und erst mal die Forscher bei den Teilchenbeschleunigern, besonders in der Schweiz im CERN wären auch shon lange tot.
    .
    Im Gegenteil unter einer Hochspannungsleitung wohnt man sehr sicher, der beste Blitzschutz, den man kriegen kann.
    Jedenfalls solange die Leiter nicht wg. schlechter Wartung runterfallen 🙂
    .
    Obwohl wenn man die Beamten der ANDE so betrachtet, dann könnte man das als Beleg nehmen, das Strom doch schädlich fürs Hirn ist. ROTFLMAO

    1. Der Vergleich hinkt doch etwas sehr.
      Die Angestellten des Energieversorgers halten sich nun mal nicht den ganzen Tag im Umspannwerk auf.
      Die Anwohner sind da aber 24 Std. x 365 Tage betroffen.
      Dann scheint mir noch, dass Sie nicht wissen, wie der Teilchenbeschleuniger arbeitet. Da gibt es keine elktromagnetischen Wellen außerhalb des Tunnels.

      1. @Herrmann1 Ich weiss sehr wohl, wovon ich rede, im Gegensatz zu Dir!
        Im CERN in den Prüfkammern arbeiten die Ingenieure und Physiker in irre starken Magnetfeldern, denn die Supraleitenden Magnete lassen sich nicht so leicht ab und anstellen. (dauert mehrere Tage). Sie dürfen sich nur gaaanz langsam bewegen und müssen jede abrupte Kopfdrehung vermeiden. Ansonsten besteht Gefahr, dass sie durch induzierte Spannungen einen epileptischen Anfall auslösen. Jeglicher metallischer Gegenstand in der Kammer ist mit größter Vorsicht zu bewegen. Am oder im Körper ist Metall verboten. Hab vergessen ob das auch auf Zahnplomben zutrifft. z.B. beim winken mit einer beringten Hand, können die Ringe durch Wirbelströme so stark erhitzt werden, dass es zumindest Schmerz erzeugt.
        .
        Das andere Beispiel mit den Aluhütten haste geflissentlicht ignoriert. Die arbeiten eine ganze Schicht neben Öfen mit 200kA und mehr. Auch die sterben nicht. BTDT (AluNorf) Dortige Feldstärken sind deutlich kleiner als in den CERN Kammern, aber gewaltig gegenüber einer Hochspannungsleitung. Feldstärke nimmt mit der 3. Potenz der Entfernung ab. Abstand an den Öfen vielleicht ein Meter, bei HS-Leitungen 20m und mehr.
        .
        Beim Handy am Ohr sinds nur wenige Millimeter. Selbst da gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für schädliche Auswirkungen..
        .
        Hint: bei den von den Panikmachern immer geforderten Tests bei Feldstärken unter 40(?)uT ist messen nicht möglich, sobald auch nur eine einzige lebenden Zelle im Messraum ist. IIRC erzeugt diese Felder in der gleichen Größenordnung, egal ob intelligente Zellen (aus meinem Kopf :p ) oder Zellen eines verblödeten grünen Panikmachers. Das ist der Grund, warum es keine Tests an lebenden Zellen bei niedrigsten Feldstärken gibt.
        .
        Aber genau das, wollen diese Panikmacher nicht kapieren. Hauptsache man kann sich aufspielen und mit pseudo wissenschaftlichem Gefasel Leute in Panik versetzen.

        1. Korrektur: die 40uT sind die Größenordnung für das Erdmagnetfeld. Den Wert für Hirnzellen habe ich vergessen, da ich in der Nähe einer Hochspannungsleitung lebe 🙂
          .
          BTW die heutigen MRT arbeitet in den Bereichen von 4-10T mit steigender Tendenz. 4T ist das 100.000 fache des Erdmagnetfeldes. Da haben Patienten auch keine bleibenden Schäden, und da ist das mehrere bis viele Minuten andauernd.
          .
          Bin kein Mediziner, nur Dipl. Ing. mit einigen Entwicklungen für Med. 🙂
          Also Tschulligung über die vorherige Flaschangabe.

          1. Julio César Pallarolas

            Señor XYZ

            Disculpe que escriba a usted en español. Antes que nada, debo decir que soy ingeniero del sector electromecánico con más de 40 años de experiencia, y me hago responsable de mis opiniones porque estoy plenamente identificado, aunque este es un asunto que en realidad se relaciona mas bien con la medicina y biología.

            Nadie tiene la intención de ser alarmista, sino que exigimos la aplicación del Principio de Precaución, para precautelar los derechos humanos a la Vida, Salud y Medio Ambiente Sano, que son vulnerados por los CEM no ionizantes, como corroboran numerosos estudios médicos y científicos.

            El Colegio de Médicos de Austria, por ejemplo, recomienda que las personas no deberían estar expuestas por largos periodos de tiempo a campos magnéticos superiores a 20 nT (veinte nano Tesla), mientras que nuestra normativa nacional establece como límite máximo 100.000 nT (cien mil nano Tesla).

            Una medida de precaución posible, consiste en la instalación de apantallamiento magnético con pinturas especiales o con el material conocido con el nombre G-Iron: https://www.g-iron.it/lavorazioni-giron-srl/

            Además, es importante no confundir los efectos de un campo magnético estático como el terrestre, con los efectos de un campo magnético que varía en intensidad y sentido 50 veces por segundo, como el de nuestra red eléctrica nacional.

            Para más información, sugiero visitar nuestra página de Facebook: TRASLADO DE LA SUBESTACIÓN MBURUCUYÁ, y las siguientes páginas de internet:
            https://www.clarin.com/sociedad/Afirman-contaminacion-Ezpeleta-causa-cancer_0_r1RHTc5cPQl.html
            http://assembly.coe.int/nw/xml/XRef/Xref-XML2HTML-en.asp?fileid=17994&lang=en
            https://bioinitiative.org/conclusions/
            https://www.youtube.com/watch ? v = _nXx_XlIQkw
            https://iimel.es/images/pdfs/informe001.pdf

            Atentamente

            Ing. Julio César M. Pallarolas

  2. „nach Vorschrift zu handeln“ … hmmm .. gibts da ein eigenes Buch dafür wo man die Vorschrift nachlesen kann ? weil egal welches dekret, welches gesetz, welche novelle, usw. wird hier so und so nicht eingehalten egal in welchem bereich. wenns der kleine nicht tut (und sei es ohne sturmhelm moto fahren) dann wird der große halt auch nicht tun. warum auch, war ja immer schon so und warum soll sich was sich „eingebürgert“ hat geändert werden. am Ende siegt das Geld weil die Leute energie brauchen. wenn ANDE nichts baut gibts auch keinen Saft, das überdenken die leute halt nicht

  3. Gesund sind Hochspannungsleitungen nicht, aber im Vergleich zu Mobilfunk harmlos. Und da regt sich niemand auf, die meisten bestrahlen sich noch selbst freiwillig mit Wlan oder (auch Nachts) eingeschaltetem Smartphone.

  4. Elektrische Niete

    Antworten

    Hochspannungsleitungen machen krank, das sage nicht ich als elektrische Niete, sondern empirische Daten.

    1. Klug und gebildet

      Antworten

      Hochspannung macht genauso krank, wie Homöpathie gesund macht. Die Einbildung wird es sein. Ein Beispiel, mich machen dumme Kommentare krank, obwohl es nur ein paar aneinandergereihte Buchstaben sind.

      1. Bravo, schöner hätte ich es nicht sagen können!
        Beruferaten ala Welches Schweinderl hättens denn gerne?
        .
        a) Gleichfeld: Aluhütte, CERN (bis 8(?)T = 8 Milliarden T = 8.000 Millionen nT! Zu stark öha…
        .
        b) Wechselfeld: MRT 12T = 12 Milliarden nT, Wechselfeld mit einigen Hz und etliche kHz überlagert. Tötet jeden Patienten sofort… Oder?
        .
        c) Handystrahlung direkt am Ohr… Sehr hohe Frequenz, also energiereich aber geringe Eindringtiefe. Scheinbar verblödet davon die Menscheit… Oder?
        .
        d) Hochspannungsleitungen, sehr hohe Spannung, Feldstärke eher mäßig. Da sterben Millionen Menschen seit hundert Jahren… Oder?
        .
        e) Ne Mischung aus allem gefällig? Elektrostahlöfen, täglich fährt der Leichenwagen vor und holt die armen Kumpels aus der Halle… Oder?
        Gerade noch son Scharlatan gefunden, der macht Gleichfeld Ummagnetisierung von Mouniereisen in Häusern mit Stahlbeton-Decken.. Das Eisen hat nach dem Verbau unterschiedlich starke Magnetisierung und Richtung, so das beim Durchschreiten der Wohnung dann übelste Wechselfelder im Körper entstehen. Absolut schlimm für die Leute. Hosianna Oder? hmmm, Doppelte Wirkung im Portemonei und Hirn des Opfers wirds leichter… und der
        .
        Glaube versetzt Berge.
        .
        Es ist müßig gegen Glauben anzufechten, gibt nur Ärger, also lass ich es hier.
        .
        BTW nix gegen Studium der Elektromechanik, nur von Feldern wird da nix vermittelt. Ich hab nen klassisches Studium der Nachrichtentechnik hinter mir und wenn ich bei HF (so ne Art Geisterbeschwörung) besser aufgepasst hätte, könnt ich auch anfangen mit Geschwafel über pöhse Felder. Ähem hüstel, andersrum wird ein Schuh draus: je ahnungsloser, desto überzeugender der Prophet.
        .
        Glauben heißt nichts wissen..
        .
        Erna: Fritzchen icke bin schwanger! F: Gloobst Du oder weest de dett? E: Ick glob ick wees det 🙂
        .
        und zum Abschluss: mit grossem Drohen werden Forschungsgelder aquiriert. Gut für den Politiker: guck mal, was ich alles so für Volkes Wohl mache, für die Forscher: guck mal, was ich alles so abzocken kann zum Wohle meines Beutels…ähh hüstel für die Volksgesundheit.
        .
        So Schluss, hab keine Zeit mehr für den Quatsch.

        1. Elektrische Niete

          Antworten

          Da gibt es aber noch andere Fachtrottel, die den selben Quatsch schreiben und sich sogar die Zeit dazu nehmen. Dennoch ist statistisch gesehen die Wahrscheinlichkeit zu erkranken höher, wenn man an nahe an einem Umspannwerk lebt oder arbeitet. So Schluss, hab keine Zeit mehr für den Quatsch, kann sich ja jeder selber im Internet darüber informieren

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.