Höchste Sicherheitsstufe

Asunción: Der Drogenboss Jarvis Chimenes Pavão, dem bald eine Auslieferung nach Brasilien bevorsteht, könnte einen Fluchtplan haben. Das Hochsicherheitsgefängnis wird strengstens überwacht. Soldaten helfen der Polizei.

Die Gerüchte über eine bevorstehende Flucht sorgten für Wirbel unter den Sicherheitskräften. Keiner möchte, dass nach dem Fiasko mit der Luxuszelle nun auch noch der Mann ausbricht, der schon Brasilien versprochen wurde. An Geld und Einfluss mangelt es ihm nicht, Grund weswegen selbst Hubschrauber über die Agrupación Especializada fliegen.

Seit dem gestrigen Samstag wurden sogar schwer bewaffnete Soldaten zur Unterstützung der Polizei abgestellt. Kommissar Javier Sosa, Direktor der Agrupación Especializada ist sich bewusst, dass bei ihm die schlimmsten aller Verbrecher einsitzen und ein Fluchtrisiko bei solchen besonders hoch ist. Nachdem Pavão auf juristischem Wege seine Auslieferung nicht stoppen konnte ist seine Flucht vorprogrammiert, soweit möglich.

Auch wenn er sich an das Leben hinter Gittern gewöhnen musste, hatte es in Tacumbú seine Vorzüge. Er hatte ein Luxusapartment und keiner der Wärter störte ihn, im Gegenteil, es waren alle seine Handlanger. Nachdem dies ans Licht kam wurde er in die Agrupación Especializada verlegt, wo es einfacher zugeht. Spätestens Ende des Jahres soll er ausgeliefert werden. In Brasilien wird er nicht nur für Geldwäsche gesucht sondern für viel schwerere Delikte. Dass Pavão vor Ende seines Lebens entlassen wird, scheint unwahrscheinlich.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Höchste Sicherheitsstufe

  1. Ja, der hatte ja wirklich mehr Luxus im Gefängnis in seiner 5 Zimmer-Wohnung als ich jemals besitzen werde. Sogar eine Mikrowelle. Aber wer weiß, vielleicht gewinne ich doch mal noch die Mikrowelle in Seneté.
    Ich nehme aber doch an, dass noch alle involvierten Wärter und Verantwortliche für sein Luxusleben hinter Gitter, welches ihn auch was gekostet haben dürfte, an ihrem Arbeitsplatz sind.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.