Leichtes Erdbeben in Paraguay spürbar

General Díaz: Bewohner der Stadt im Südwesten Paraguays spürten heute Morgen einen leichten Erdstoß. Voller Sorge warteten sie auf mehr. Da kam jedoch nichts. Das Erdbeben wurde in Argentinien lokalisiert.

Nur 23 km von Pilar und 185 km von Asuncion entfernt lag das Epizentrum auf argentinischem Territorium. Das leichte Erdbeben wurde um 03:00 Uhr registriert mit einem Wert von 3,2 auf der Richter Skala. Außer einigen Geräuschen in Fenster- und Türrahmen kam es zu keinen Problemen.

Rafael Fugarazzo, Direktor des Labors für seismische Aktivitäten der Fakultät für exakte und natürliche Wissenschaften (Facen) von der Nationalen Universität Asunción (UNA) bestätigte die Messung mit seinen eigenen Aufzeichnungen.

Im Juni 2009 wurde das letzte Mal ein Erdstoß registriert. Dieser dauerte 4 Sekunden und etwa eine Stärke von 3,5 auf der Richterskala hatte. Davor registrierte man im Jahr 2000 zwei kleine Erdstöße.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Leichtes Erdbeben in Paraguay spürbar

  1. Heilige Handgranate

    Antworten

    3,2 auf der Richter Skala und mein Haus müsste Platt sein. Möchten Sie es kaufen, damit ich wieder zurück wandern kann und Sie nicht mehr mit meinen Kommentaren auf Wochenblatt.cc belästige? Barato, inkl. Müllverbrennungshaufen und Diskothek gleich neben an!
    (Ich mache gleich darauf aufmerksam, denn der Verkäufer hat mir aus mir jetzt verständlichen Gründen vom Kindergarten-Barrio nichts erzählt). Nehme aber nicht an, dass alle Zugewanderten eine so geistig unterwanderte Nachbarschaft gepreicht haben. Ich verstehe dann, dass meine Kommentare ein klein Wenig nerven. Aber was soll ich den auch positives berichten? Ah, ja, doch, hier kann man seinen Müll verbrennen, je penetranter es nach Plastik stinkt, um so besser, am besten so, dass es einem nicht in eigene Haus, sondern am Nachbarn zieht, sonst müsste man noch seinen eigenen, stinkenden, brennenden Plastikmüll einatmen, 24h-Disco veranstalten und sich fast wie im zoologischen Garten fühlen. Nur fast, weil man dort die gescheiteren Nachbarn hätte. Aber immerhin für einmal eine positive Nachricht, nicht?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.